I²SoS
 
 
Uni von A-Z
  Flagge
Universität Bielefeld > I²SoS
  

Aktuelles

 John-G.-Diefenbaker-Preis für Prof. Martin Carrier
Auszeichnung für Prof. Martin Carrier:  "Blaise Pascal Medal in Social Sciences and Humanities" der Europäischen Akademie der Wissenschaften
 Values & Theories:  A workshop on the occasion of Martin Carrier's 60th birthday. 12 October 2015, ZiF.
Neuer Studiengang:  HEPS
Das I²SoS wurde am 3. Juli 2013 als neue Einrichtung in der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie gegründet.

 

Institute for Interdisciplinary Studies of Science (I²SoS)

Das "Institute for Interdisciplinary Studies of Science" (I²SoS) ist eine interdisziplinäre Eirichtung zur Wissenschaftsforschung unter der Verantwortung der Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie der Universität Bielefeld.

Das I²SoS verbindet geisteswissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Forschungsansätze zur Wissenschaftsreflexion. In seinem Kernbereich zielt es auf den Zusammenhang von oder die Spannung zwischen wissenschaftlichem Erkenntnisanspruch und seinen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und Auswirkungen. Dieses gemeinsame Forschungsfeld wird in breitem interdisziplinärem Zugang erschlossen, in welchem sich historische, philosophische und ökonomische (sowie weitere sozialwissenschaftliche) Ansätze verbinden. Die betreffenden Untersuchungen sind zum einen Teil der Grundlagenforschung: es geht darum, die empirischen Wissenschaften als einen Grundpfeiler der Kultur der Gegenwart besser zu verstehen. Sie erlauben zum anderen aber auch eine Verbesserung der Wissenschaftspraxis. So ermöglichen bibliometrische Untersuchungen die Einschätzung von Evaluierungsverfahren und Rankings, und in der Verbindung von Wissenschaftsphilosophie und Wissenschaftsökonomie werden Optionen erkennbar, die praktische Fruchtbarkeit der Wissenschaft zu erhöhen, ihren Erkenntnisanspruch zu bewahren und die gesellschaftlichen Folgen von Wissenschaft und Technik zu beachten. Das I²SoS zielt entsprechend auf Klarheit darüber, wie Wissenschaft in kognitiver und sozialer Hinsicht funktioniert und welches ihre gesellschaftlichen Voraussetzungen und Folgen sind.

Im I²SoS sind folgende Themenbereiche und Personen vertreten:

Als assoziierte Mitglieder gehören Wolfgang Krohn, Sybilla Nikolow, Frank Riedel, Marc Weingart und Peter Weingart dem I²SoS an. Zu den Aktivitäten des I²SoS gehört auch die Herausgabe der Zeitschrift Minerva durch Peter Weingart. In der Lehre engagiert sich das I²SoS im Masterstudiengang "History, Philosophy and Sociology of Science" (HPSS) und in dem neuen Masterstudiengang "History, Economics and Philosophy of Science" (HEPS).

Kontakt: Prof. Martin Carrier