Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft
 
  Flagge    Flagge 

Sie sind hier :   Universität Bielefeld > InterAmerikanische Studien

Master InterAmerikanische Studien

FAQs - häufig gestellte Fragen zum Master IAS

Hier in den FAQs finden Sie per Klick Antworten auf häufige Fragen rund um das Masterstudium InterAmerikanische Studien.

Wie kann ich mich bewerben?

Bewerben können sich alle Studierende mit folgenden Dokumenten:

  • Nachweis über einen fachrelevanten Bachelor-Abschluss oder Transcript of Records (falls das Zeugnis zum Bewerbungstermin noch nicht vorliegt)
  • Nachweis über erweiterte englische/ spanische Sprachkenntnisse
  • Dreiseitiges Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf

Bewerbungsfrist: 15. Januar für das Sommer- und 15. Juli für das Wintersemester

Bitte beachten Sie: seit dem Wintersemester 2010/ 2011 sind die neuen Online-Bewerbungen verpflichtend.

Den Zugang zu dem Portal für Online-Bewerbungen finden Sie hier:

Bitte senden Sie eine Kopie dieser Online-Bewerbung per E-Mail an:

E-Mail: ias@Uni-Bielefeld.de

Weitere Informationen zu Zulassungsvoraussetzungen, Bewerbungsverfahren, Studieninhalten und Prüfungsanforderungen finden Sie hier.

( nach oben )

Gibt es ein Auswahlverfahren und wie funktioniert es?

Ja. Im Auswahlverfahren werden alle einzureichenden Bewerbungsunterlagen (Abschlusszeugnis, Transcript of Records, Sprachnachweise, Lebenslauf, Motivationsschreiben) hinsichtlich der Eignung des Bewerbenden geprüft. Ein Auswahlgremium entscheidet über das Vorliegen der Zugangsvoraussetzungen. Ggfs. werden die sich Bewerbenden zu einem geleiteten Auswahlgespräch von 15-20 Minuten eingeladen, in dem geprüft wird, ob der Bewerbende geeignet ist, den Masterstudiengang InterAmerikanische Studien erfolgreich zu absolvieren. Eine Ablehnung des Zulassungsantrages schließt eine erneute Bewerbung zu einem späteren Termin nicht aus.

Weitere Informationen zum Zulassungsverfahren finden Sie in den FSB

( nach oben )

Welche Fachdisziplinen sind beim Master IAS beteiligt?

Beteiligte Fachrichtungen:

  • Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaft
  • Kontaktlinguistik
  • Sozialanthropologie, Entwicklungssoziologie
  • Politikwissenschaft
  • Transnationale Geschichte
  • Religionssoziologie

Bei dem Masterprogramm InterAmerikanische Studien wird großen Wert auf eine interdisziplinäre Auslegung des Studiums gelegt. Zusätzlich zu den in Bielefeld angebotenen, oben genannten Disziplinen, können Studierende eine spezifische und individuelle Profilbildung an unseren internationalen Partneruniversitäten vornehmen.

( nach oben )

Wie gut muss ich Englisch und Spanisch sprechen, um IAS studieren zu können?

Für den Masterstudiengang InterAmerikanische Studien werden erweiterte Sprachkenntnisse, sowohl in der englischen (B2) als auch in der spanischen (B1) Sprachen vorausgesetzt, da ein Großteil aller Veranstaltungen in diesen Sprachen stattfindet. Die Nachweise über Sprachkenntnisse können vor Aufnahme des Studiums durch einen erfolgreichen Eingangstest an der Universität Bielefeld erbracht oder während des ersten Studiensemsters absolviert werden. Es werden auch vergleichbare Nachweis-Formen (z.B. TOEFL) akzeptiert.

( nach oben )

Wie gut muss ich Deutsch sprechen, um IAS studieren zu können?

Da einige der angebotenen Veranstaltungen für den Master Inter- Amerikanische Studien auf Deutsch stattfinden, sind gute Kenntnisse der deutschen Sprache für IAS-Studierende von Vorteil. Außerdem gilt es für Bewerbende, die ihren für das Masterstudium qualifizierenden Abschluss nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben und auch keine anderen anerkannten Sprachnachweise (DSH-1, ÖSD) vorweisen können, ihre Sprachkenntnisse studienbegleitend zu erweitern. Spätestens bis zum Zeugnisantrag muss ein Nachweis der Deutschkenntnisse auf dem TestDaF- Niveau (TDN) 3 oder DSH-1 vorgelegt werden.

( nach oben )

Ist bei IAS ein Auslandsstudium vorgesehen?

Der Masterstudiengang InterAmerikanische Studien nimmt sich zum Ziel, Experten in internationalen Kultur-, Gesellschafts-, und Kommunikationsprozessen auszubilden. Hierfür ist ein obligatorisches Auslandsstudium (i.d.R. ein Semester) an einer der internationalen Partneruniversitäten vorgesehen, das die Gelegenheit bietet, das im Studium erworbene Theoriewissen an konkreten kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Lebenswelten in den Amerikas zu erproben. Zudem soll der Auslandsaufenthalt die Studierenden durch die vertieften Einblicke in Kultur und Gesellschaft ihres Gastlandes auf eine Rolle als interkulturelle Mittlerfiguren vorbereiten. Die Universität Bielefeld hat zahlreiche Partneruniversitäten in Nord- und Lateinamerika, an denen Studierende des Masters InterAmerikanische Studien ihr Auslandssemster absolvieren und auch ihre individuelle Profilbildung vornehmen können.

Mehr zum Auslandsstudium

( nach oben )

Ist bei IAS ein Praktikum vorgesehen?

Für den Master InterAmerikanische Studien ist kein obligatoriosches Praktikum vorgesehen. Allerdings wirkt sich ein Praktikum, auch in Verbindung mit einem längeren Aufenthalt im englisch- bzw. spanischsprachigen Ausland, positiv auf die späteren Berufschancen aus. Deshalb wird den Studierenden der IAS ein Praktikum empfohlen. Hierfür kann beispielsweise die vorlesungsfreie Zeit genutzt werden. Eine weitere Möglichkeit, ein Praktikum zu absolvieren, besteht in der Verbindung eines Praktikums mit der Abschlussarbeit. Gerne steht Ihnen für Fragen rund um das Thema Praktikum unsere Praktiumsbeauftragte Diana Fulger zur Verfügung:

Diana Fulger
E-Mail: ias@uni-bielefeld.de
Telefon: +49 521 106-3663
Büro: C4-237

( nach oben )

Welche Perspektiven habe ich nach dem Master IAS

Der Masterstudiengang InterAmerikanische Studien vermittelt durch seine verschiedenen Fachkontexte vor allem Kompetenzen der Text- und Medienanalyse. Zudem erwerben Studierende in dem Studienprojekt medienpraktische Qualifikation, sodass sich insgesamt für Graduierte vielfältige Einsatz- möglichkeiten bieten. Mögliche Tätigkeitsfelder der Absolventen sind neben einer universitären Laufbahn vor allem Führungsaufgaben im Bereich der internationalen und entwicklungspolitischen Organisationen, der Kulturvermittlung, der Öffentlichkeitsarbeit und weiterer text- und medienbasierter Berufsfelder. Hierzu zählt die Arbeit in international tätigen PR-Agenturen sowie in Rundfunk- und Fernsehanstalten. Darüber hinaus ist auch eine Beschäftigung bei international agierenden Wirtschaftsverbänden und Unternehmensberatungen möglich, in denen kulturelle und sprachpraktische Kenntnisse des anglo- und lateinamerikanischen Raums gegenwärtig zunehmend an Bedeutung gewinnen.

( nach oben )