Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft
 
  Flagge    Flagge 

Sie sind hier :   Universität Bielefeld > InterAmerican Studies / Estudios InterAmericanos

Master InterAmerikanische Studien

Dokumentarfilme

Im Wintersemester 2009/10 wurden im Rahmen des Studienprojekts „The Business of „Americanness“ in the Americas“ bei Luz Kirschner und des Seminars „Culturas híbridas: Aportaciones latinoamericanos a la teoría cultural y los estudios de los medios“ bei Sebastian Thies einige Dokumentarfilme erstellt. Die einzelnen Zusammenfassungen der Filmprojekte und die Dokumentarfilme können Sie sich hier ansehen.

So far from God and so close to the United States

Ein Film von:
Serena Wördenweber, Katarina Schwach, Sven Buchloh
Sprache: Englisch
Dauer: 41 Min.

Ausgehend von dem oft zitierten Satz des früheren mexikanischen Präsidenten Porfírio Díaz „Armes Mexiko. So weit weg von Gott und so nahe an den Vereinigten Staaten“, werden in diesem Dokumentarfilm die Beziehungen zwischen den USA und verschiedenen Staaten Lateinamerikas offengelegt. Als Grundlage diente Eduardo Galeanos berühmtes Buch „Die offenen Adern Lateinamerikas“. Anhand der gewählten Länderbeispiele Panama, Venezuela und Honduras zeigt der Film, wie sich bis heute das US-amerikanische Bestreben nach hegemonischer und ökonomischer Macht in diesen spezifischen Länderkontexten äußert und wie die große Hoffnung in den neuen US-Präsidenten Barack Obama die lateinamerikanischen Staaten mehr und mehr verlässt.

Klicken Sie auf den folgenden Link,
um das Video einzusehen.

»

Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieser Film passwortgeschützt.
Das Zugangspasswort erhalten Sie auf Anfrage bei ias@uni-bielefeld.de


Ein Land, zwei Dörfer

Ein Film von Amiran Gabunia
Sprache: Deutsch/ Spanisch
Dauer des Filmausschnitts: 22 Min.

Der 2008-2009 in Argentinien gedrehte Film „Ein Land zwei Dörfer“ behandelt die sogenannte „Zwei Dörfer-Problematik“ bzw. die Herausarbeitung der gegenwärtigen Koexistenz von zwei Kommunitäten: deutschsprachigen jüdischen Auswanderern auf der einen und Deutschen nicht jüdischer Herkunft auf der anderen Seite. Darüber hinaus unternimmt der Film den Versuch, neben der Darstellung der getrennten Wirklichkeiten beider Gemeinschaften auch ihre Sicht auf die argentinische Mehrheitsgesellschaft sowie deren Wahrnehmung der erwähnten Gemeinden aufzuzeigen.

In einem lebhaften wissenschaftlichen Diskurs werden auch die soziokulturellen und politischen Besonderheiten Argentiniens mit Blick auf das heutige antisemitische Ressentiment thematisiert, die sich in Interviews mit Vertretern der Mehrheitsgesellschaft widerspiegeln.


Canada: Behind the Mask of Multiculturalism

A film by: Alina Muñoz, Evgenia Muravyeva and Karoline Mai
Language: English
Duration: 35 min.

“In a world darkened by ethnic conflicts that tear nations apart, Canada stands as a model of how people of different cultures can live and work together in peace, prosperity and mutual respect.” (Bill Clinton)

Quotes like this come to mind when we think about Multiculturalism and Canada, the world’s multicultural role model. But what would happen if we dig a little deeper, if we truly investigate what’s behind the notion of Canadian Multiculturalism? Would we find a reality or a myth? Let’s show you a side of Canada that we didn’t expect. This project was developed in the context of the course “Doing the Rights Thing in the Americas.”

Please click on the following link
to see the video.

»