Voriger Artikel

LiLi-HomepageInhalt von Ausgabe 4Impressum

Die Fachschaft

Neues vom Freund und Helfer


Das alte Vorurteil existiert immer noch: Fachschaftsarbeit kostet Zeit und Nerven und bleibt in der Regel auf einigen wenigen Engagierten hängen, die sich durch langwierige Sitzungen quälen und trockene Gremienarbiet leisten müßen. Die wenigstens wissen, daß diese Arbeit auch Spaß machen kann - und außerdem eine Menge nützlicher Informationen abfallen.

Zur Zeit besteht die Lili-Fachschaft aus einer kleinen Gruppe von acht Leuten. Dieses wackere Häuflein ist die offizielle Vertretung der über 3000 Studierenden der Fakultät. Sie versuchen sich für die Interessen der Studierenden einzusetzen und achten darauf, daß die Professoren nicht völlig freie Hand haben.

Zur Arbeit der Fachschaft gehört die Mitarbeit in den verschiedenen Gremien der Fakultät. Obwohl die Studierenden dort weder über Mehrheiten oder Vetorechte verfügen, hat es sich gezeigt, daß Ideen und Meinungen berücksichtigt werden. Die Arbeit der Kommissionen zur Lehre, zur Fakultätsstruktur und zur Forschung sind also durchaus durch die Mitarbeit der Studierenden beeinflußbar. Und bevor man am Ende des Studiums vor dem unbezwingbaren Berg des universitären Paragraphendickichts verzweifelt, sollte man lieber früh genug versuchen, auf die Studien- und Prüfungsordnungen Einfluß auszuüben und strittige Prüfungsverfahren lieber gleich mitentscheiden. In den Fachversammlungen werden Bereiche behandelt, von denen Studierende unmitttelbar betroffen sind. Dort wird das Lehrangebot diskutiert, Tutorien organisiert und die Neubesetzung von Stellen verhandelt. In jedem der neun Fächer an der Lili-Fakultät (Germanistik, Linguistik, Literaturwissenschaft usw.) sind zwischen zwei und vier Studierende stimmberechtigt. Darüber hinaus haben alle Studierenden Gastrecht!

Ein wichtiges Standbein der Fachschaftsarbeit ist die Informationsarbeit. In regelmäßigen Abständen werden Flugblätter veröffentlicht und Informationsveranstaltungen durchgeführt. Bisweilen kann man die Vertreter der Fachschaft auch an ihrem Infotisch in der Uni-Halle entdecken: Sie freuen sich über jeden, der sich informieren, beschweren oder einfach nur austauschen will. Jede Mitarbeit ist willkommen und für die Fachschaft eine Gelegenheit, das Angebot auszuweiten, denn noch immer mangelt es an ausreichend Arbeitsgemeinschaften, nur selten werden Gastvorträge organisiert und noch viel seltener Feten.

Wer nicht auf den nächsten Infotisch warten will, kann auch im Büro der Fachschaft vorbeischauen. Der Raum C4-200 ist in der Mittagszeit fast ständig besetzt. Zwanglose Besuche ohne ernsthaftes Anliegen sind durchaus erwünscht und ein Tee fällt in der Regel immer ab. Wer gleich aktiv loslegen möchte, sollte zu den regelmäßigen Fachschaftssitzungen kommen: Immer Dienstags von 14 - 16 Uhr.

Öffnungszeiten der Studienberatung
Mo: 10.00-13.00 Uhr
Di: 9.00-12.00 Uhr
Mi: 14.00-16.00 Uhr
Do: 9.00-12.00 Uhr
Fr: 12.00-15.00 Uhr
Das Büro ist in Raum C4-204. Dienstag ist immer Frauentag. Die Studienberatung ist auch über E-Mail erreichbar: studienberatung.lili@uni-bielefeld.de
Inhalt von Ausgabe 4
Leserbrief schreiben