Repertorium der mittelalterlichen Autoritäten
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild

You are here:  Universität Bielefeld > Faculty of Linguistics & Literary Studies > Research > Projekte > Repertorium der mittelalterlichen Autoritäten

Repertorium der mittelalterlichen Autoritäten

He1 

Heidelberg Universitätsbibliothek, Cod. Pal. germ. 98
Umfang 213 Bll.; hier Bl. 199va
Datierung 3. V. 15. Jh. (Wzz.)
Schreiber Nachtragsschreiber (4. V. 15. Jh.)
Schreibsprache mittelbairisch ("bairisch"; Jäger, S. 51); anders Glauch/Zimmermann: "nordbairisch-ostfränkisch mit ostschwäbischem Einschlag"
Inhalt Hugo von Trimberg: Renner; Greisenklage (Digitalisat der Handschrift)
Anzahl und Form 2 Zweizeiler und ein Vierzeiler (zusammen mit weiteren Reimsprüchen und einem Seneca zugeschriebenen Prosazitat)
Repertorien Handschriftencensus
Katalog
  • Zimmermann, Karin (unter Mitwirkung von Sonja Glauch, Matthias Miller und Armin Schlechter): Die Codices Palatini germanici in der Universitätsbibliothek Heidelberg (Cod. Pal. germ. 1-181). Wiesbaden 2003 (Kataloge der Universitätsbibliothek Heidelberg VI), S. 230-232. (online)
Archivbeschreibung Günther Jungbluth (Juni 1937)
Literatur
  • Honemann, Volker: Aristoteles. In: ²VL 1 (1978), Sp. 436-450, hier Sp. 447 (Aristoteles-Sprüche)
  • Jäger, Berndt: "Durch reimen gute lere geben". Untersuchungen zu Überlieferung und Rezeption Freidanks im Spätmittelalter. Göppingen 1978 (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 238), S. 51, 211.
Anschrift Universitätsbibliothek Heidelberg
Handschriften und Alte Drucke
Plöck 107-109
D-69117 Heidelberg
 Bearbeiter U. Seelbach (11.5.2010)

 

Transkription

<199va>

(1) Socrates

Jn snellikait vnd zor(e)n
ist gu+:t(er) rat nye funden worden

(2) Aristottiles

Jn weisen sachen
wirt of swachen
deß Jungen man(n)s Rat
der nicht vil versúcht hat

(3) Varo

Der reichen frewntschaft sam der sprewr
Aber der armen achte ich tewr