Prof. Dr. Klaus-Michael Bogdal: Tagungen

Teilgebiet: Literaturwissenschaft

Die Abwesenheit des Werks. Nach Foucault.


Termin: 17. - 19. Mai 2004

  • Tagungsort: Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF)
  • Leitung: Klaus-Michael Bogdal (Bielefeld), Achim Geisenhanslüke (Duisburg-Essen)
Mit den Begriffen Archäologie und Diskursanalyse hat der französische Philosoph und Historiker Michel Foucault in dem Zeitraum von 1954 bis 1984 eine Alternative zu traditionellen Konzepten der Geistesgeschichte erarbeitet. Am 25. Juni 2004 jährt sich Foucaults Todestag zum 20. Mal. Das soll der Anlass sein, Foucaults Studien zur Geschichte der Humanwissenschaften im Kreis hochrangiger Forscherinnen und Forscher aus unterschiedlichen Disziplinen (Philosophie, Geschichte, Philologien und Vergleichende Literaturwissenschaft, Soziologie, Pädagogik) einer kritischen Revision zu unterziehen. Im Mittelpunkt der ZiF: Arbeitsgemeinschaft steht die Frage nach dem Erkenntniswert der Arbeiten Foucaults für interdisziplinäre Problemstellungen, wie sie sich in allen geisteswissenschaftlichen Disziplinen heute stellen.

Tagungsprogramm
Abstracts

Weitere Informationen

  • Kontakt, Anreise etc. auf den Internetseiten des ZiF