Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild

Sie sind hier :   Universität Bielefeld > LiLi-Fakultät > Personen > Prof. Dr. Gülich

Prof. Dr. Elisabeth Gülich

Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft

Buchveröffentlichungen

Makrosyntax der Gliederungssignale im gesprochenen Französisch. München: Fink 1970 (= Structura, 2)

Textsorten. Differenzierungskriterien aus linguistischer Sicht (hrsg. zus. mit Wolfgang Raible). Frankfurt/M.: Athenäum 1972, 2.Auflg. 1975.

Linguistische Textanalyse. Überlegungen zur Gliederung von Texten (zus. mit Klaus Heger und Wolfgang Raible). Hamburg:  Buske 1974, 2.Auflg. 1979  (= Papiere zur Textlinguis­tik, 8)

Linguistische Textmodelle. Grundlagen und Möglichkeiten (zus. mit Wolfgang Raible). München: Fink 1977.

Grammatik, Konversation, Interaktion. Beiträge zum Romanistentag 1983 (hrsg. zus. mit Thomas Kotschi). Tübingen: Niemeyer 1985 (= Linguistische Arbeiten, 153)

Narrative Analysis: An Interdisciplinary Dialogue (hrsg. zus. mit Uta M. Quasthoff). Poetics. International Review for the Theory of Literature. Amsterdam: Elsevier Science Publishers, Vol. 15, 1-2 (1986)

Methodologische Aspekte der linguistischen Analyse von Gesprächen. Beiträge zum Rund­tischgespräch auf dem XIV. Internationalen Linguistenkongreß Berlin/DDR 1987 (hrsg. zus. mit Bärbel Techtmeier), in: Zeitschrift für Sprachwissenschaft, Phonetik und Kommunika­tionsforschung, Bd. 42/H.2 (1989). Berlin (DDR): Akademieverlag, S.145-214.

Linguistische Interaktionsanalysen. Beiträge zum 20. Romanistentag 1987 (hrsg. zus. mit Ulrich Dausendschön-Gay und Ulrich Krafft). Tübingen: Niemeyer 1991 (= Linguistische Arbeiten, 254)

Nationale Selbst- und Fremdbilder im Gespräch. Kommunikative Prozesse nach der Wieder­vereinigung Deutschlands und dem Systemwandel in Ostmitteleuropa (hrsg. zus. mit Marek Czyżewski, Heiko Hausendorf, Mary Kastner). Opladen: Westdeutscher Verlag 1995.

Krankheit verstehen :interdisziplinäre Beiträge zur Sprache in Krankheitsdarstellungen (zus. mit Gisela Brünner). Bielefeld: Aisthesis Verlag (2002) (= BSLL Bielefelder Schriften zu Linguistik und Literaturwissenschaft, 18)

Wie Anfälle zur Sprache kommen (hrsg. zus. mit Martin Schöndienst und Volker Surmann). Themenheft von „Psychotherapie und Sozialwissenschaft. Zeitschrift für Qualitative Forschung, Bd. 4/H.4. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2002.

Der erzählte Schmerz (hrsg. zus. mit Martin Schöndienst und Volker Surmann). Themenheft von „Psychotherapie und Sozialwissenschaft. Zeitschrift für Qualitative Forschung“, Bd. 5/H.3. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2003.

Konversationsanalyse. Eine Einführung am Beispiel des Französischen (zus. mit Lorenza Mondada unter Mitarbeit von  Ingrid Furchner). Tübingen: Niemeyer (Romanistische Arbeitshefte, 52)

Zeitschriftenartikel und Buchbeiträge

Die Metaphorik der Erinnerung in Prousts „A la recherche du temps perdu“, in: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 75 (1965) 51-74.

Die Bedeutung der „tropologia“ in der „Ecbasis cuiusdam captivi“, in: Mittellateinisches Jahrbuch 4 (1967) 72-90.

Raymond Queneau, in: Wolf-Dieter Lange (Hg): Französische Literatur der Gegenwart. Stuttgart 1971, S.237-263.

Rezension von: Harald Weydt: Abtönungspartikel. Die deutschen Modalwörter und ihre französischen Entsprechungen. Bad Homburg 1969, in: Romanische Forschungen 84 (1972) 208-212.

Erzähltextanalyse (Narrativik), in: Linguistik und Didaktik 16 (1973) 325 ff.

Überlegungen zur Anwendung von Methoden und Ergebnissen textlinguistischer Forschung im Französisch-Unterricht der Sekundarstufe II, in: Die Neueren Sprachen (1974) 285-315.

Textsorten-Probleme (zus. mit Wolfgang Raible), in: Linguistische Probleme der Text­analyse. Jahrbuch 1973 des Instituts für deutsche Sprache.  Düsseldorf: Schwann 1975, S. 144-197 (= Sprache der Gegenwart, 35)

Ansätze zu einer kommunikationsorientierten Erzähltextanalyse (am Beispiel mündlicher und schriftlicher Erzähltexte), in: Wolfgang Haubrichs (Hg): Erzählforschung 1. Theorien, Modelle und Methoden der Narrativik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 1976, S. 224-256.

Überlegungen zu einer makrostrukturellen Textanalyse: J. Thurber, The Lover and His Lass (zus. mit Wolfgang Raible), in: Teun A. van Dijk/ János S. Petöfi (Hgg): Grammars and descriptions (Studies in Text Theory and Text Analysis).  Berlin, New York: de Gruyter 1977, S. 132-175.

Redewiedergabe im Französischen. Beschreibungsmöglichkeiten im Rahmen einer Sprechakt­theorie, in: Reinhard Meyer-Hermann (Hg): Sprechen – Handeln – Interaktion. Aus Bielefelder Forschungsprojekten zu Texttheorie, Sprechakttheorie und Konversationsanalyse. Tübingen: Niemeyer 1978, S. 49-101 (= Konzepte der Sprach- und Literturwissenschaft, 26)

„Was sein muß, muß sein“. Überlegungen zum Gemeinplatz und seiner Verwendung. Antrittsvorlesung 1977. Bielefelder Papiere zur Linguistik und Literaturwissenschaft 7 (1978); verkürzte und überarbeitete Fassung in: H. Geckeler/ B. Schlieben-Lange/ J. Trabant/ H. Weydt (Hgg): Logos Semantikos. Studia Linguistica in honorem Eugenio Coseriu. Berlin, New York, Madrid 1981, Vol. II, S. 343-363.

Sprachliche Routine in der Alltagskommunikation. Überlegungen zu „pragmatischen Idio­men“ am Beispiel des Englischen und des Französischen (zus. mit Käthe Henke), in: Die Neueren Sprachen 78: 6 (1979) 513-530 und 79: 1 (1980) 2-33.

Konventionelle Muster und kommunikative Funktionen von Alltagserzählungen, in: Konrad Ehlich (Hg): Erzählen im Alltag. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1980, S. 335-384 (= suhrkamp taschenbuch wissenschaft, 323)

Formulare als Dialoge, in: Ingulf Radtke (Hg): Die Sprache des Rechts und der Ver­waltung. Stuttgart: Klett-Cotta 1981, S. 322-356.

Dialogkonstitution in institutionell geregelter Kommunikation, in: P. Schröder/ H. Steger (Hgg): Dialogforschung. Jahrbuch 1980 des Instituts für deutsche Sprache. Düsseldorf: Schwann 1981, S. 418-456.

La « phrase segmentée » en français et en allemand : une technique particulière à la communi­cation orale, in: Didactique des Langues Etrangères: Français, Allemand. Lyon 1982, S. 33-66.

Stichworte zur Konzeption einer kommunikationsorientierten Textlinguistik, in: Df Informa­tions (Université de Neuchâtel) (August 1982) 2-17.

Les marqueurs de la reformulation paraphrastique (zus. mit Thomas Kotschi), in: Cahiers de Linguistique Française 5 (1983) 305-351.

Partikeln und Paraphrasen-Indikatoren (am Beispiel des Französischen) (zus. mit Thomas Kotschi), in: Harald Weydt (Hg): Partikeln und Interaktion. Tübingen: Niemeyer 1983, S. 249-262.

Zum Konzept der Illokutionshierarchie (zus. mit Reinhard Meyer-Hermann), in: Inger Rosengren (Hg): Sprache und Pragmatik. Lunder Symposium 1982. Stockholm 1983, S. 245-261.

Gottesdienst: Kommunikation – Institution – Ritual. Linguistische Überlegungen zum Problem von horizontaler und vertikaler Kommunikation und zur institutionellen Vermittlung des Rituals (zus. mit Ingwer Paul), in: Karl Ermert (Hg): Gottesdienst als „Mitteilung“. Kommunikative Aspekte rituellen Handelns. Loccumer Protokolle 24 (1983) 84-141.

Narrative Analysis (zus. mit Uta M. Quasthoff), in: Teun A. van Dijk (Hg): Handbook of Discourse Analysis, Vol. 2. London: Academic Press 1985, S. 169-197.

Aspekte der Textproduktion als Analysegegenstand der Textlinguistik. Koreferat zu Gerd Antos und Klaus Zimmermann (zus. mit Reinhard Meyer-Hermann), in: Inger Rosengren (Hg): Sprache und Pragmatik 4. Lund 1985, S. 229-244.

Konversationsanalyse und Textlinguistik. Koreferat zum Beitrag von Werner Kallmeyer, in: Elisabeth Gülich/ Thomas Kotschi (Hgg): Grammatik, Konversation, Interaktion. Beiträge zum Romanistentag 1983.  Tübingen: Niemeyer 1985, S. 123-140 (= Linguistische Arbeiten, 153)

Textsorten in der Kommunikationspraxis, in: Werner Kallmeyer (Hg): Kommunikations­typologie. Handlungsmuster, Textsorten, Situationstypen. Jahrbuch 1985 des Instituts für deutsche Sprache. Düsseldorf: Schwann 1986, S. 15-46.

Story-Telling in Conversation: Cognitive and Interactive Aspects (zus. mit Uta M. Quast­hoff), in: Poetics 15 (1986) “Narrative Analysis: An Interdisciplinary Dialogue”, S. 217-241.

L’organisation conversationnelle des énoncés inachevés et de leur achèvement interactif en ‘situation de contact’, in: DRLAV Revue de Linguistique 34-35 (1986) 161-182.

« Soûl c'est pas un mot très français ». Procédés d'évaluation et de commentaire métadiscur­sifs dans un corpus de conversations en ‘situations de contact’, in: Cahiers de Linguistique Française 7 (1986) 231-258.

Reformulierungshandlungen als Mittel der Textkonstitution. Untersuchungen zu französischen Texten aus mündlicher Kommunikation (zus. mit Thomas Kotschi), in: Wolfgang Motsch (Hg): Satz, Text, sprachliche Handlung. Berlin (DDR): Akademieverlag 1987, S. 199-261 (= studia grammatica, XXV)

Les actes de reformulation dans la consultation « La dame de Caluire » (zus. mit Thomas Kotschi), in: Pierre Bange (Hg): L’analyse des interactions verbales. La Dame de Caluire : une consultation. Bern, Frankfurt/M., New York, Paris: Peter Lang 1987, S. 15-81.

Handlungsschema und Formulierungsstruktur am Beispiel eines Beratungsgesprächs („Das Zeitungsabonnement“). Ein Diskussionsbeitrag, in: SuP Sprache und Pragmatik. Arbeits­berichte 8. Lund 1988, S. 43-66.

Formes d’interaction communicative dans des situations de contact entre interlocuteurs français et allemand (zus. mit Ulrich Dausendschön-Gay und Ulrich Krafft), in: D. Kremer (Hg): Actes du XVIIIe Congrès International de Linguistique et Philologie Roma­nes. Trèves 19-24 mai 1986. Tübingen: Niemeyer 1989, S. 391-404.

Pour une ethnométhodologie linguistique. Description de séquences conversationnelles explicatives, in: M. Charolles/ S. Fisher/ J. Jayez (Hgg): Le discours. Représentations et interprétations. Nancy: Presses Universitaires 1990, S. 71-109 (= Coll. Processus Discur­sifs); auch in: Ulrich Dausendschön-Gay/ Elisabeth Gülich/ Ulrich Krafft (Hgg): Lingui­stische Interaktionsanalysen. Beiträge zum 20. Romanistentag 1987. Tübingen: Niemeyer 1991, S. 325-364 (= Linguistische Arbeiten, 254)

Erzählte Gespräche in Marcel Prousts „Un Amour de Swann“, in: Zeitschrift für französi­sche Sprache und Literatur, Bd. C (1990) 89-108.

Gesprächsanalyse im Kontext der Telefonseelsorge (zus. mit Sabine Behrend und Mary Kastner), in: Reinhard Fiehler/ Wolfgang Sucharowski (Hgg): Kommunikationsberatung und Kommunikationstraining. Anwendungsfelder der Diskursforschung. Opladen: West­deutscher Verlag 1992, S. 102-116.

Gemeinsam schreiben. Konversationelle Schreibinteraktionen zwischen deutschen und französischen Gesprächspartnern (zus. mit Ulrich Dausendschön-Gay und Ulrich Krafft), in: Hans Peter Krings/ Gerd Antos (Hgg): Textproduktion. Neue Wege der Forschung. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier 1992, S. 219-255.

„Ich mag es besser“. Konversationelle Bearbeitung vorgeformter Ausdrücke in Gesprächen zwischen deutschen und französischen Sprechern (zus. mit Ulrich Krafft), in: FLuL Fremdsprachen Lehren und Lernen. Jg. 21 (1992) 65-87.

Procédés de formulation et « travail conversationnel » : éléments d'une théorie des processus de la production discursive, in: Actes du XX Congrès International de Linguistique et Philologie Romanes. Université de Zurich (6-11 avril 1992), publiés par Gerold Hilty et les présidents de section. Tome II. Tübingen, Basel:  Francke Verlag 1993, S. 137-151.

 Formulierungsarbeit im Gespräch, in: Světla Čmejrková/ František Daneš/ Eva Havlová (Hgg): Writing vs Speaking. Language, Text, Discourse, Communication. Proceedings of the Conference held at the Czech Language Institute of the Academy of Sciences of the Czech Republic, Prague, October 14-16, 1992. Tübingen: Gunter Narr Verlag 1994, S. 77-95.

Commentaires métadiscursifs et « mise en scène » de l’élaboration du discours, in: CAlap Cahiers d’Acquisition et de Pathologie du Langage 12 (1994) 29-51 (« Questions de méta­communication »)

Récit conversationnel et reconstruction interactive d’un événement, in: Alain Trognon/ Ulrich Dau­sendschön-Gay/ Ulrich Krafft/ Christiane Riboni (Hgg): La Construction du quotidien. Nancy: Presses Universitaires de Nancy 1994, S. 155-177 (= Coll. Forum de l’I.F.R.A.S.)

Discourse Production in Oral Communication. A Study Based on French  (zus. mit Thomas Kotschi), in: Uta M. Quasthoff (Hg): Aspects of Oral Communication. Berlin, New York: de Gruyter 1995, S. 30-66.

Exolinguale Kommunikation (zus. mit Ulrich Dausendschön-Gay und Ulrich Krafft), in: Reinhard Fiehler/ Dieter Metzing (Hgg): Untersuchungen zur Kommunikationsstruktur. Bielefeld: Aisthesis Verlag 1995, S. 85-117 (= BSLL Bielefelder Schriften zur Linguistik und Literaturwissenschaft, 5)

Nationale Selbst- und Fremdbilder im Gespräch. Theoretische und methodologische Aspekte (zus. mit Marek Czyżewski, Martina Drescher, Heiko Hausendorf), in: Marek Czyżewski/ Elisabeth Gülich/ Heiko Hausendorf/ Mary Kastner (Hgg): Nationale Selbst- und Fremdbil­der im Gespräch. Kommunikative Prozesse nach der Wieder­vereinigung Deutschlands und dem Systemwandel in Ostmitteleuropa  Opladen: Westdeutscher Verlag 1995, S. 11-81.

„Sie können mir also auch nicht weiterhelfen.“ Rollenverständnis und Kooperation in Gesprächen in der Telefonseelsorge (zus. mit Mary Kastner), in: Evangelisch-Katholische Kommission für Telefonseelsorge und Offene Tür (Hg): AUF DRAHT-Sonder­ausgabe August 1996, S.14-25 (= Dokumentation Interdisziplinä­res Forschungssymposion Telefon­seelsorge im Internationalen Institut für wissenschaftliche Zusammenarbeit, Schloß Reisens­burg, 4.-6.3.1994)

Textherstellungsverfahren in mündlicher Kommunikation. Ein Beitrag am Beispiel des Französischen (zus. mit Thomas Kotschi), in: Wolfgang Motsch (Hg): Ebenen der Textstruktur. Sprachliche und kommuniktive Prinzipien. Tübingen: Niemeyer 1996, S. 37-80 (= Reihe Germanistische Linguistik, 164)

Subjektivität im Gespräch. Konversationelle Verfahren der Selbstdarstellung an Beispielen aus dem französischen Rundfunk (zus. mit Martina Drescher), in: LiLi. Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 102 (1996) 5-35.

Les stéréotypes nationaux, ethniques et culturels : Une recherche pluri­disciplinaire, in: Marinette Matthey (Hg): Les langues et leurs images. Neuchâ­tel: IRDP éditeur 1997, S. 35-57.

Routineformeln und Formulierungsroutinen. Ein Beitrag zur Beschreibung formelhafter Texte, in: Rainer Wimmer/ Franz-Josef Berens (Hgg): Wortbildung und Phraseolo­gie. Tübingen: Narr 1997, S. 131-175 (= Studien zur deut­schen Sprache, 9)

Momo und die Phraseme. Die Rolle des Vorgeformten in Emile Ajars „La vie devant soi“ (zus. mit Ulrich Krafft), in: Annette Sabban (Hg): Phraseme im Text. Beiträge aus romanistischer Sicht. Bochum: Brockmeyer-Verlag 1997, S. 97-132.

Mündliche Verfahren der Verschriftlichung: zur interaktiven Erarbeitung schriftlicher Formulierungen (zus. mit Katrin Lehnen), in: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik 108 (1997) 108-136.

Le rôle du « préfabriqué » dans les processus de production discursive (zus. mit Ulrich Krafft), in: Michel Martins-Baltar (Hg): La locution entre langue et usages. Fontenay-aux-Roses: ENS-Editions Fontenay/­Saint-Cloud 1997, S. 241-276 (= Coll. Langa­ges)

Krankheitsgeschichten. Das Reden über Krankheiten aus linguistischer Sicht. Öffentlicher Vortrag am 12.11.1997 an der Universität Bielefeld im Rahmen der „Tage der Forschung“). Manuskript, Bielefeld 1997.

Zur Rolle des Vorgeformten in Textproduktionsprozessen (zus. mit Ulrich Krafft), in: Wirrer, Jan (Hg): Phraseologismen in Text und Kontext. Bielefeld: Aisthesis Verlag 1998, S. 11-38 (= Phrasemata, I)

„Experten“ und „Laien“: Der Umgang mit Kompetenzunterschieden am Beispiel medizini­scher Kommunikation, in: Werkzeug Sprache. Sprachpolitik, Sprachfähigkeit, Sprache und Macht, hrsg. von der Konferenz der deutschen Akademien der Wissenschaften und der Sächsichen Akademie der Wissenschaften. Hildesheim: Georg Olms Verlag 1999, S. 165-196.

Les activités de structuration dans l’interaction verbale, in: Jeanne-Marie Barbéris (Hg): Le français parlé. Variétés et discours. Montpellier: Praxiling Université Paul Valéry -- Mont­pellier III 1999, S. 21-47 (= Les Cahiers de praxématique)

Rollenverständnis und Kooperation in Gesprächen in der Telefonseelsorge (zus. mit Mary Kastner), in: Gisela Brünner/ Reinhard Fiehler/ Walther Kindt (Hgg):  Angewandte Diskurs­forschung. Bd. 1: Grundlagen und Beispielanalysen. Opladen, Wiesbaden: West­deutscher Verlag 1999, S. 197-214.

„Das ist unheimlich schwer zu beschreiben“. Formulierungsmuster in Krankheitsbeschreibungen anfallskranker Patienten: differentialdiagnostische und therapeutische Aspekte (zus. mit Martin Schöndienst), in: Psychotherapie und Sozialwissenschaft. Zeitschrift für Qualitative Forschung Bd. 1 (3/1999) 199-227.

Vertextungsmuster: Narration (zusammen mit Heiko Hausendorf), in: Gerd Antos/ Klaus Brinker/ Wolfgang Heinemann/ Sven F. Sager (Hgg): Text- und Gesprächslinguistik. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 1. Halbband: Textlinguistik. Berlin: de Gruyter 2000, S.  369-385.

Experiential auras (zus. mit Peter Wolf und Martin Schöndienst), in: Hans O. Lüders/ Soheyl Noach­tar (Hgg): Epileptic Seizures: Pathophysiology and Clinical Semiology. New York, Edinburgh, London, Philadelphia: Churchill Livingstone 2000, S.  336-348.

Ansätze zu einer linguistischen Differentialtypologie epileptischer und anderer anfallsartiger Störungen. Methodologie und Anwendungsperspektiven (zus. mit Martin Schöndienst). Vortrag auf der Tagung „Qualitative linguistische Analyse und klinische Forschung. Methodologie und Anwendungsperspektiven“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld, 16.-18.11. 2000,
verfügbar über: www.uni-bielefeld.de/lili/projekte/epiling > Publikationen.

Analyse conversationnelle (zus.mit Lorenza Mondada), in: Günter Holtus/ Michael Metzeltin/ Christian Schmitt (Hgg): Lexikon der Romanistischen Linguistik (LRL). Tübingen: Niemeyer 2001, S. 196-250.

Zum Zusammenhang von alltagsweltlichen und wissenschaftlichen „Methoden“, in: Klaus Brinker/ Gerd Antos/ Wolfgang Heinemann/ Sven F. Sager (Hgg): Text- und Gesprächslinguistik. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 2. Halbband: Gesprächslinguistik. Berlin, New York: de Gruyter 2001, S. 1086-1094.

L’expertise des patients dans l’élaboration d’un diagnostic médical. Analyse linguistique d’entretiens avec des patients souffrant de crises épileptiques ou non-épileptiques (zus. mit Ingrid Furchner), in : Laurent Gajo/ Lorenza Mondada (Hgg) : Communication en milieu hospitalier : de la relation de soins à l’expertise médicale. Neuchâtel: Université de Neuchâtel 2001, S. 83-107 (= Bulletin VALS-ASLA, 74)

Reformulierungen, in: Ingo Kolboom/ Thomas Kotschi/ Edward Reichel (Hgg): Handbuch Französisch: Sprache – Literatur – Kultur – Gesellschaft. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2002, S. 350–357.

Verfahren der Veranschaulichung in der Experten-Laien-Kommunikation (zus. mit Gisela Brünner), in: Gisela Brünner/ Elisabeth Gülich (Hgg): Krankheit verstehen: interdisziplinäre Beiträge zur Sprache in Krankheitsdarstellungen. Bielefeld: Aisthesis Verlag 2002, S. 17–93 (= BSLL Bielefelder Schriften zu Linguistik und Literaturwissenschaft, 18)

Die Beschreibung von Unbeschreibbarem. Eine konversationsanalytische Annäherung an Gespräche mit Anfallskranken (zus. mit Ingrid Furchner), in: Inken Keim/ Wilfried Schütte (Hgg): Soziale Welten und kommunikative Stile. Festschrift für Werner Kallmeyer zum 60. Geburtstag. Tübingen: Narr 2002, S. 161–186.

Conversational techniques used in transferring knowledge between medical experts and non-experts, in: Discourse Studies 5 (2): Special Issue: Popularization Discourse, Guest editor: Helena Calsamiglia. London: Sage Publications 2003, S. 235—263.

Schmerzen erzählen Geschichten – Geschichten erzählen Schmerzen (zus. mit Martin Schöndienst und Volker Surmann), in: Elisabeth Gülich/ Martin Schöndienst/ Volker Surmann (Hgg): Der erzählte Schmerz. Themenheft von „Psychotherapie und Sozialwissenschaft. Zeitschrift für Qualitative Forschung“, Bd. 5/H.3. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2003, S. 220—249.

Le traitement conversationnel d’une catégorisation stigmatisante, in: Laurent Gajo/ Marinette Matthey/ Danièle Moore/ Cecilia Serra (Hgg): Un parcours au contact des langues. Textes de Bernard Py commentés.  Paris: Didier 2004, S. 269 – 273 (= Coll. LAL Langues & Apprentissage Langues)

Krankheitserzählungen, in: Susanne Ditz/ Mechthild Neises/ Thomas Spranz-Fogasy (Hgg): Psychosomatische Gesprächsführung in der Frauenheilkunde. Ein interdisziplinärer Ansatz zur verbalen Intervention. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft  2005, S. 73 – 89.

Procedimientos explicativas en la comunicación entre expertos y legos: hablando de la crisis económica de la Argentina en el año 2002  (zus. mit Gabriele Berkenbusch), in: Guiomar Ciapuscio/ Konstanze Jungbluth/ Dorothee Kaiser (Hgg): Linguistik am Text. Beiträge aus Argentinien und Deutschland. Lingüística en el texto. Contribuciones de Argentina y Alemania. Berlin: Institut für Romanische Philologie der Freien Universität 2005, S. 153-184 (= Neue Romania 32)

Unbeschreibbarkeit: Rhetorischer Topos – Gattungsmerkmal – Formulierungsressource, in: Gesprächsforschung – Online-Zeitschrift zur verbalen Interaktion (ISSN 1617-1837) Ausgabe 6 (2005) S. 222-244 (www.gespraechsforschung-ozs.de)

Des marqueurs de structuration de la conversation aux activités conversationnelles de structuration : Réflexions méthodologiques, in: Martina Drescher/ Barbara Frank-Job (Hgg): Les marqueurs discursifs dans les langues romanes : approches théoriques et méthodologiques. Bern/ Frankfurt: Peter Lang  2006, S. 11-35.

Das Alltagsgeschäft der Interdisziplinarität, in: Deutsche Sprache, Jg 34 (2006)  S. 6-17.

Phraseologische/formelhafte Texte (zus. mit Ulrich Dausendschön-Gay und Ulrich Krafft), in: Harald Burger / Dmitrij Dobrovol’skij / Peter Kühn / Neal R. Norrick (Hgg.): Phraseologie. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. Berlin, New York: de Gruyter 2007, S. 468-481.

Vorgeformtheit als Ressource im konversationellen Formulierungs- und Verständigungsprozess (zus. mit Ulrich Dausendschön-Gay und Ulrich Krafft), in: Heiko Hausendorf (Hg):  Gespräch als Prozess. Linguistische Aspekte der Zeitlichkeit verbaler Interaktion. Tübingen: Narr 2007, S. 181-219 (= Studien zur deutschen Sprache, 37)

Zur Entwicklung einer Differenzierung von Angstformen im Interaktionsverlauf: Verfahren der szenischen Darstellung (zus. mit Elizabeth Couper-Kuhlen), in: Reinhold Schmitt (Hg): Koordination: Analysen zur multimodalen Interaktion. Tübingen: Narr 2007, S. 293-337.

„Volle Palette in Flammen“. Zur Orientierung an vorgeformten Strukturen beim Reden über Angst, in: Psychotherapie & Sozialwissenschaft. Zeitschrift für qualitative Forschung und klinische Praxis 9,1 (2007) S. 59-87.

Mündliches Erzählen: narrative und szenische Rekonstruktion, in: Sylke Lubs/Louis Jonker/Andreas Ruwe/Uwe Weise (Hgg): Behutsames Lesen. Alttestamentliche Exegese im interdisziplinären Mediendiskurs. Christof Hardmeier zum 65. Geburtstag. Leipzig: Evangelische Verlagsanstalt 2007, S.  35-62.

Listening to people with seizures: How can linguistic analysis help in the differential diagnosis of seizure disorders? (zus. mit Meike Schwabe, Markus Reuber, Martin Schöndienst), in Communication & Medicine 5(1) (2008), S. 53-66.

Le recours au préformé : une ressource dans l'interaction conversationnelle. Congrès Mondial de Linguistique Française, Paris 2008 : Table ronde "Discours-Pragmatique-Interaction" (CD-rom)

Alltägliches erzählen und alltägliches Erzählen, in: Zeitschrift für germanistische Linguistik (ZGL) 36.3 (2008), S. 403-426.

Rekonstruktion und (Re-)Interpretation in Krankheitserzählungen - Ein Beitrag aus der linguistischen Gesprächsforschung, (zus. mit Heike Knerich, Katrin Lindemann) in: Psychoanalyse. Texte zur Sozialforschung, H. 2, 13. Jg. (2009) (Schwerpunktthema: Erzählen, Träumen und Erinnern. Erträge klinischer Erzählforschung), S. 110-119.

Transkriptarbeit und Psychodrama in Fortbildung und Supervision in der Telefonseelsorge. Ein Praxisbericht (zus. mit Antje Krämer), in: Karin Birkner  / Anja Stukenbrock (Hgg.): Die Arbeit mit Transkripten in Fortbildung, Lehre und Forschung. Verlag für Gesprächsforschung 2009, S. 26-68.
Interaktive Formulierung von Angsterlebnissen im Arzt-Patient-Gespräch. Eine Einzelfallstudie (zus. mit Katrin Lindemann und Martin Schöndienst), in: Ulrich Dausendschön-Gay/ Christine Domke/Sören Ohlhus (Hgg.): Wissen in (Inter-)Aktion. Verfahren der Wissensgenerierung in unterschiedlichen Praxisfeldern. Berlin: de Gruyer 2010, S.  135-160.

Communicating emotion in doctor-patient interaction. A multidimensional single-case analysis(zus. mit Katrin Lindemann), in: Dagmar Barth-Weingarten/Elisabeth Reber /Margret Selting (Hgg): Prosody in interaction. Amsterdam/Philadelphia: Benjamins  2010,  269-294.

Le rôle du corpus dans l’élaboration pluridisciplinaire d’un instrument de diagnostic linguistique : l’exemple de l’épilepsie, in : Günter Schmale (Hg.) : Interactions et corpus oraux. Pratiques (CRESEF, Metz), no 147-148 (déc. 2010), 173-197.
Erinnern – Erzählen – Interpretieren in Gesprächen mit Anfallskranken, in: Ruth Ayaß/Christian Meyer (Hgg): Sozialität in Slow Motion. Theoretische und empirische Perspektiven. Festschrift für Jörg Bergmann. Wiesbaden: Springer 2012, 615-641.

Träume im Gespräch. Linguistische Überlegungen zur Erzählbarkeit von Träumen (zus. Mit Heiko Hausendorf), in: Friederike Kern/Miriam Morek/Sören Ohlhus (Hgg.):  Erzählen als Form – Formen des Erzählens. Berlin, New York: de Gruyter (Reihe Germanistische Linguistik 295) 2012,13-47.

Familiendolmetschung vs. professionelle Dolmetschung II: Eine Systematisierung von Formen der Patientenbeteiligung (zus. mit Marlene Sator), in: Florian Menz (Hg.): Migration und medizinische Kommunikation. Linguistische Verfahren der Patientenbeteiligung und Verständnissicherung in ärztlichen Gesprächen mit MigrantInnen.  Göttingen: V & R unipress 2013, 147-310.

Zur interaktiven Konstitution von Empathie im Gesprächsverlauf. Ein Beitrag aus der Sicht der linguistischen Gesprächsforschung (zus. mit Stefan Pfänder), in: Thiemo Breyer (Hg.): Grenzen der Empathie. Philosophische, psychologische und anthropologische Perspektiven. München: Wilhelm Fink 2013, 433-457.

Praxis der Fallarbeit im psychosomatischen Kontext aus  der Sicht  der Gesprächsforschung, in: Jörg Bergmann/Ulrich Dausendschön-Gay/Frank Oberzaucher (Hgg.): Der Fall. Studien zur epistemischen Praxis professionellen Handelns. Transcript-Verlag (im Druck)

Brüche in der narrativen Kohärenz bei der Rekonstruktion von Krankheitserfahrungen. Konversationsanalytische und klinische Aspekte (zus. mit Martin Schöndienst), in: Gabriele Lucius-Hoene / Carl E. Scheidt / Anja Stukenbrock /Elisabeth Waller (Hgg): Narrative Bewältigung von Trauma und Verlust. Stuttgart: Schattauer (im Druck)

Comment ce que disent les patients peut nous renseigner sur leurs crises non-épileptiques psychogènes (zus. mit Markus Reuber / Jean-Arthur Micoulaud-Franchi / Bartolomei Fabrice / McGonigal Aileen. In : Micoulaud-Franchi, Jean-Arthur (Hgg) (im Druck)

Veränderungen von Geschichten beim Erzählen. Versuch einer interdisziplinären Annäherung an die narrative Rekonstruktion traumatischer Erfahrungen (zus. mit Gabriele Lucius-Hoene). Vortrag auf dem Workshop „Erzählen, Erinnern und Bewältigen: sprachliche und psychologische Perspektiven“. Freiburg 17.-18.01.2013 (in Vorbereitung)