Studium
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild

You are here:  Universität Bielefeld > Faculty of Linguistics & Literary Studies > Studium

Checkliste für Erstsemester

Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft

Die Orientierung in der Universität fällt am Anfang nicht ganz leicht. Deshalb bieten wir Ihnen mit dieser Checkliste eine kleine Unterstützung zum Start ins Studium.

Checkliste

Alternativtext Ich habe einen Benutzernamen!

Beispiel: Marianne Jaffke hat den Benutzernamen mjaffke erhalten und wurde per Post darüber informiert (im selben Brief, in dem auch der Semesterausweis ist).

"Ja, toll, aber ich hab keinen Benutzernamen!"

Dann: Ab ins Studierendensekretariat!
Infos:Website des Studierendensekretariats



Alternativtext Ich kenne mein Benutzerpasswort!

Es wurde mir zugesandt gemeinsam mit meinen Semesterunterlagen (Semesterausweis, z.B.)

"Ich weiß mein Benutzerpasswort nicht!"
"Mir fehlen die Unterlagen!"

Dann: Ab ins Studierendensekretariat!
Infos:Website des Studierendensekretariats



Alternativtext Ich kenne meine Matrikelnummer!

Salopp erklärt: Eingeschriebene Studenten werden durchnummeriert. Jeder kriegt eine Nummer, die ihn/sie identifiziert. Die allgemeine Vermutung lautet:
Jemand mit der Matrikelnummer 1707354 ist vermutlich der eine-millionen-und-siebenhundert-und-sieben-tausenste-dreihundert-vier-und-fünfzigste eingeschriebene Student der Uni Bielefeld.

Mit Beginn des Studiums wird man per Post über die eigene Matrikelnummer informiert, mit der man sich fortan hier und da ausweisen muss (bei Klausuren, im STUD.IP-System, etc.). Die Matrikelnummer steht u.a. auf dem eigenen Semesterticket.

"Ich kenne meine Matrikelnummer nicht;
ich habe keine entsprechenden Unterlagen!"

Dann: Ab ins Studierendensekretariat!
Infos:Website des Studierendensekretariats



Alternativtext Ich habe eine E-Mail-Adresse und weiß, wie ich dort E-Mails abrufen und selbst verschicken kann!

In vielen Kursen ist E-Mail-Korrespondenz zwingend notwendig. Hausaufgaben werden gemailt, Raumänderungen bekannt gegeben, und so weiter. Jeder Student erhält automatisch einen Uni-Bielefeld E-Mail Account nach dem Vergabe-Prinzip:
vorname.nachname@uni-bielefeld.de.

Es gibt ein Webmail-Interface, über das man sich, mit Hilfe der eigenen Benutzerdaten (Benutzername + Benutzerpasswort), einloggen kann.
Das Webmail-Interface ist zu erreichen via:
webmail.uni-bielefeld.de

Dort kann man übrigens auch einstellen, dass alle eingehenden E-Mails UMGELEITET werden sollen zu einem anderen, privaten E-Mail Account, den man bevorzugt; die Herangehensweise dafür ist folgende:
Einloggen > Optionen > Mail > Einstellungen > Mailweiterleitung.
Eine alternative Herangehensweise ist das Ändern der Einstellungen im eKVV: auch dort kann man das System über eine bevorzugte Adresse informieren - wenn man die Uni-Bielefeld E-Mail-Adresse nicht nutzen will!

"Ich hab 'ne offene Frage zum Thema E-Mail!"

Dann: Ab ins Rechenzentrum!
Infos:HRZ Beratungsübersicht



Alternativtext Ich kenne das eKVV!

Also das Vorlesungsverzeichnis. Um genau zu sein: Das elektronische Kommentierte Vorlesungsverzeichnis.
Es ist zu erreichen via:
www.uni-bi.de/ekvv

Man loggt sich mit seiner Matrikelnummer und dem eigenen Benutzerpasswort ein. Dort sucht man sich seine Kurse aus, speichert sie in einem digitalen Veranstaltungskalender, kann Kopien von E-Mails und Dokumenten einsehen, die Dozenten an ihre Kursteilnehmer schickten (aber nur, wenn besagte Dozenten das eKVV zum E-Mailversand nutzen). Das eKVV bietet Foren an, einen digitalen Notizblock, gibt Übersicht über den individuellen Studienalltag.

"Ich hab 'ne offene Frage zum Thema eKVV!"

Dann: Kontakt zum eKVV-Team aufnehmen!
Infos:eKVV: Kontakt & Hilfe



Alternativtext Ich kenne STUD.IP!

STUD.IP ist eine sogenannte Lernplattform. Viele Dozenten greifen gern auf sie zurück: Anstatt wöchentlich E-Mails zu versenden, legen sie alle ihre Veranstaltungsdokumente direkt auf einer STUD.IP-Website ab. Auch erleichtert ihnen dieses System das Teilnehmer-Management, Dozenten haben u.a. direkten Einfluss darauf, wer Einsicht erhält und wer nicht (und z.B. auch, wer von den Kursteilnehmern immer noch nicht die aktuelle Pflichtlektüre heruntergeladen hat ...). Bei STUD.IP loggt man sich ein mit dem eigenen Benutzernamen und dem eigenen Benutzerpasswort.
Es ist zu erreichen via:
http://www.ub.uni-bielefeld.de/library/elearning/

Sobald man drin ist, kann es der Fall sein, dass ein weiteres Passwort abgefragt wird: wenn man nämlich eine bestimmte Veranstaltungsseite einsehen möchte, die nur gedacht ist für einen kleinen Kreis (zum Beispiel nur für die Teilnehmer des betreffenden Seminars)! Dieses Passwort erhält man direkt vom Dozenten oder Tutor der Veranstaltung.

"Ich hab 'ne offene Frage zum Thema STUD.IP und/oder anderen E-Learning-Angeboten!"

Dann: Zur Übersicht der E-Learning-Angebote!
Infos:weitere Informationen zu E-Learning-Angeboten



Alternativtext Ich kenne das Personen- und Einrichtungsverzeichnis!

Oftmals sucht man das Büro eines Dozenten, um Fragen zu klären.
Man muss also wissen:
Wo ist das Büro? Wann sind Sprechzeiten?

Diese Informationen und weitere (inklusive E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Sekretariat) werden gewöhnlich in der BIS-Datenbank hinterlegt; BIS ist ein Akronym für "Bielefelder Informationssystem". Das BIS schultert mehrere Plattformen: Unter anderem das Vorlesungsverzeichnis und das Personen- und Einrichtungsverzeichnis (um das es hier geht). Deswegen spricht man manchmal vom Einrichtungsverzeichnis, manchmal von der Personen-Suchfunktion, manchmal von der BIS-Datenbank. Gemeint ist immer dasselbe: eine große Informationssammlung mit Namen, Telefonnummern, Aufgaben/Job-Beschreibungen, und so weiter.

Es ist zu erreichen via:
www.uni-bielefeld.de/personen



Alternativtext Ich weiß, wie ich Seminarräume und Büros finde!

Die Universität gliedert sich in Bauteile und diese wurden mit Buchstaben benannt. Lautet der Raumbezeichnung beispielsweise C5-111, dann befindet sich das entsprechende Zimmer in Bauteil C, 5. Etage und die Zimmernummer ist die 111.

Auch die Nummerierung der Räume und Büros folgt einem Prinzip:
die Zimmer die mit 1 beginnen, befinden sich in den Fluren die parallel zur Uni-Halle verlaufen, diejenigen die mit einer 2 beginnen befinden sich in den Fluren, die in die Zähne hineinführen und somit in einem 90°-Winkel zur Uni-Halle verlaufen.
Link zur Uni-Übersicht



Alternativtext Ich hab da mal 'ne Frage!

Hier stehen Euch verschiedene Ansprechpartner zur Verfügung:

  • Richtig Einsteigen!
    Wie? Was? Stundenplan?! Die Studienordnung ist verwirrend? Berufsperspektiven als Linguist? Hier bekommt ihr Antworten auf all Eure Fragen zu sämtlichen Studiengängen der Fakultät und Unterstützung, wo immer ihr sie braucht!

  • studentische Studienberatung
    berät zu allen Studiengängen der Fakultät. Einfach im Büro D3-124 vorbeischauen.

  • akademische Studienberatung
    Die akademischen Studienberater (Dozenten) rechnen Euch zum Beispiel bereits erbrachte Studienleistungen von anderen Universitäten oder aus anderen Studiengängen an. Aber auch alle anderen Lehrenden eines Studienganges beraten euch.



Einführungs- veranstaltungen für Erstsemester:

Germanistik Propädeutikum

Einführungstage für alle Kernfächler der LiLi


Informationen zum Auslaufen des "alten" Studienmodells (2002) und zum Wechsel zwischen den Studienmodellen 2002 und 2011.

hier entlang


Wissenschaftlich Schreiben in den Fächern

Tipps & Styleguides

hier entlang


Checklisten

für alle BA- & MA-Studiengänge im Modell 2011 und weitere Dokumente zur Studienorganisation

hier entlang


Studienleistungen im Transcript

BIS Wiki: Erläuterungen zur Leistungspunktvergabe

hier entlang

Einführungstage SoSe2014

hier entlang


Bedarfserhebung zum Beratungsangebot an der LiLi-Fakultät

zur Umfrage



Ersti-Fibel WS13/14

Die Erstifibel: Wegweiser für Ansprechpartner in der Uni, Kulturprogramm in Bielefeld, etc.

Auch in Druckform in C4-213 und D3-124 erhältlich (ab dem 3.4.).

hier entlang

Alle LiLi-Veranstaltungen der Fakultät

Ersti-Fibel SoSe2014

Do, 24.7.: Berufspespektiven-Workshop

für LiLis. Mit Dr. M. Griepentrog von der Agentur für Arbeit - Team Akademische Berufe

hier entlang