Präsentation Hornbostel
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > PEP für Forschende und Lehrende > Fortbildungen für Forschende & Lehrende > pe
  

Wissenschaftliche Vorträge halten

Michaela Hornbostel | 18. + 19.01.2018 | 09:30-17:00 | C3-137

Die Qualität von wissenschaftlichen Vorträgen hängt von der Qualität der wissenschaftlichen Ergebnisse ab, aber nicht nur. Das "Wie" des Vortrags entscheidet mit über Erfolg und Misserfolg: Stimme, Sprechtechnik, Körpersprache, Gestik und Mimik, Verständlichkeit und Präzision, Argumentation und Struktur, Auswahl der Schwerpunkte, professioneller Einsatz von Tafel, Beamer, Whiteboard oder Overhead, der Umgang mit den Vortragsnotizen und die mehr oder weniger gelungene Vortragsweise in freier Rede oder beim "Vorlesen" beeinflussen das Ergebnis.

Im Seminar lernen Sie, wie Sie die Qualität Ihrer wissenschaftlichen Vorträge noch weiter verbessern können. Das Seminar trainiert in vielen Praxisübungen die wichtigsten Aspekte des (wörtlich) vorgeschriebenen und des "freien" wissenschaftlichen Vortrags.

Lernen Sie, wie Sie persönlich

  • Stimme, Sprechtechnik und Körpersprache in wissenschaftlichen Vorträgen überzeugend einsetzen
  • wie Sie Glaubwürdigkeit, Sicherheit und Kompetenz durch verbale und nonverbale Mittel ausstrahlen
  • wie Sie lästige Floskeln (Ähm, Und, Ja) und Lampenfieber bekämpfen
  • wie Sie sich bei unterschiedlichen Vortragsarten am besten vorbereiten
  • wie sie bei der Auswahl des Themas und der Themenschwerpunkte auf unterschiedliche Anforderungen reagieren (90 min/15 min, Konferenzvortrag/Vorlesung, homogenes/gemischtes Auditorium, unterschiedliches Vorwissen der Zuhörer usw.)
  • wie Sie Verständlichkeit auch bei komplexen Themen und knapper Vortragszeit sicherstellen
  • wie Sie Ihre Argumente präzise und zielgerichtet vermitteln können
  • wie Sie Tafel, Beamer, Whiteboard, Overheadprojektor u. a. Visualisierungsmedien professionell einsetzen
  • wie Sie wörtlich vorgeschriebene Vorträge sprecherisch lebendig gestalten können
  • wie Sie in freier Rede den roten Faden behalten
  • wie sie bei "Störungen" im Vortrag am besten reagieren, z. B. Passivität oder Unruhe im Publikum, kritische Fragen, ungünstige Entwicklung der anschließenden Diskussion
  • wie Sie Kontakt zum Zuhörer und Dialog im Vortrag herstellen können ("Präsenz")
Sie erhalten ein gezieltes individuelles Feedback (auf Wunsch mit Videofeedback) zu Ihrer Vortragsweise im freien und vorgelesenen Vortrag.
Konstruktive Änderungsvorschläge können Sie umgehend in der nächsten Übung umsetzen und das Resultat erneut überprüfen.

Zielgruppe: Forschende und Lehrende, max. 12 Teilnehmende

Kontakt & Anmeldung

Irmela Trüdinger
+49 (0)521 / 106-67537

+E-Mail an Irmela Trüdinger
+Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.