MA Double Degree Bielefeld Bologna
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Abteilung Philosophie
Universität Bielefeld > Fakultät > Philosophie > MA Double Degree Bielefeld Bologna
  

Studienort Bologna

UNIVERSITÄT

Die "Alma Mater Studiorum - Università di Bologna" zählt zu den ältesten Universitäten  Europas. Hervorgegangen ist sie aus einer 1088 gegründeten Rechtsschule. Sie ist gegenwärtig (Stand: Akademisches Jahr 2012/13) Heimat von ca. 86 000 Studierenden, wobei ca. 6 000 davon internationale Studierende sind. Die Universität ist mit ihren verschiedenen Einrichtungen über die ganze Stadt verteilt. Bekannte Persönlichkeiten wie Dante Alighieri, Nicolaus Copernicus oder Albrecht Dürer zählen zu den Alumni der Universität. Neben der langen Geschichte der Universität ist es vor allem auch der frühzeitig begonnene Prozess der Internationalisierung, der Bologna zu einem spannenden Studienort werden lässt. Die Universität verfügt über 787 Abkommen mit anderen Hochschuleinrichtungen in Europa. Im Innerlandesvergleich steht Bologna an der Spitze, was die Zahl der Erasmus Incomings betrifft. In internationalen Hochschulrankings gilt die Universität Bologna als die beste italienische Universität der entsprechenden Größenordnung.

Die Universität fächert sich in über elf sogenannte Schulen (Scuole) auf, denen wiederum 33 Abteilungen (Dipartimenti) untergliedert sind. Für das Double-Degree Programm Philosophie ist dabei die Schule Lettere e Beni Culturali sowie die dazugehörige Abteilung, das Dipartimento di Filosofia e Comunicazione, entscheidend.

 

STADT

Bologna ist mit ca. 380 000 Einwohnern als die Hauptstadt der Region Emilia-Romagna anzusehen. Die Universität ist eng mit der Stadt verbunden. Das Zusammenspiel zwischen den verschiedenen Schulen, Abteilungen und Instituten mit städtischen Einrichtungen rührt  aus der mittelalterlichen Entstehungsgeschichte der Alma Mater und steht auch heute noch für ein besonderes Verständnis von Università und Comunità. So wird sie nicht ohne Grund oft als „die Gelehrte“ (la dotta) bezeichnet. Viele der universitären Einrichtungen finden sich zumeist im historischen Stadtzentrum (Centro Storico). In den Nachkriegsjahren, insbesondere den 1960er und 1970er Jahren, galt Bologna lange Zeit als die „rote Stadt“ (la città rossa; ursprünglich bezog sich dieser Beiname auf die rötlichen Häuserdächer) Italiens aufgrund seiner stark kommunistisch bzw. sozialistisch geprägten Politik. Aber auch zahlreiche Kirchen, Klöster und Palazzi zeugen auch heute noch von der bewegten Vergangenheit der Stadt.

Als Wahrzeichen gelten die beiden Türme Torre Asinelli und Torre Garisenda. Die beiden aus dem 12. Jahrhundert stammenden Geschlechtertürme gehören zu den wenigen von ehemals über 150 Türmen, die noch heute im Stadtbild Bolognas präsent sind. Beide zeichnen sich durch eine bedenkliche Schieflage aus, ein Turm (der Torre Asinelli) kann jedoch bestiegen werden. Die Piazza Maggiore mit der angrenzenden Basilika San Petronio – benannt nach dem Schutzpatron der Stadt – bildet das Herz der Stadt. Die Kirche gehört zu den größten der Welt und ist eine eindrucksvolle Reminiszenz an die Vergangenheit als Teil des Kirchenstaates. Der Palazzo dell'Archiginnasio war zwischen dem 16. und dem frühen 19. Jahrhundert Sitz der Universität und beherbergt einen der ältesten Anatomiesäle (teatro anatomico) der Welt.

Neben der reichen Geschichte erfreut sich Bologna bei Studierenden insbesondere auch aufgrund der ausgeprägten Barkultur großer Beliebtheit. In der Via Zamboni (der Hauptuniversitätsstraße), der Via del Pratello, der Via delle Moline oder auch der Via Mascarella finden sich zahlreiche Pubs und Bars, wo sich in den Sommermonaten die Studierenden treffen und die Straßen bevölkern. Besonders beliebt ist dabei der sogenannte Aperitivo, eine vergleichsweise kostengünstige Möglichkeit, in den Bars zu trinken und etwas zu essen. Darüber hinaus ist Bologna für seine Küche berühmt, welche ihr den Namen „die Fette“ (la grassa) eingebracht hat. Bologna liegt zentral in Mittel- bzw. Norditalien. In vergleichsweise kurzer Zeit lassen sich schnell sämtliche Städte in der Region wie Florenz, Mailand, Venedig oder Rom erreichen.

 

WEITERE INFORMATIONEN

Offizielle Internetpräsenz der Stadt Bologna
http://www.comune.bologna.it/

Tourismusseite der Stadt Bologna
http://www.bolognawelcome.com/en/

Abteilung di Filosofia e Comunicazione der Università di Bologna
http://www.dfc.unibo.it/it

Für zahlreiche Belange, die für internationale Studierende von Bedeutung sind
http://www.unibo.it/it/internazionale

Airport Bologna
http://www.bologna-airport.it/uk/?LN=UK

Öffentlicher Personennahverkehr (Autobus)
http://www.tper.it/

Öffentlicher Personennahverkehr (Zug)
http://www.trenitalia.com/