Der Master in Philosophie
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Abteilung Philosophie
Universität Bielefeld > Fakultät > Philosophie > Der Master in Philosophie
  

Studienprogramm

Das MA-Studium dauert in der Regel 4 Semester. Davon ist das vierte Semester für die Bearbeitung der Masterarbeit vorgesehen. Der Studienbeginn ist zum Winter- wie zum Sommersemester möglich.

(Vgl. auch die Fächerspezifischen Bestimmungen und die Modulliste mit den Modulbeschreibungen)

Aufbau des Studiums

In der ersten Phase des Studiums belegen Sie die beiden Grundlagenmodule in theoretischer und praktischer Philosophie (jeweils 15 ECTS).

In der zweiten Phase des Studiums absolvieren Sie drei weitere Module (jeweils 15 ECTS). Sie können zwischen den folgenden Optionen frei wählen, müssen dabei jedoch mindestens ein Vertiefungsmodul und ein Vortragsmodul belegen:

  • Vertiefungsmodul in praktischer Philosophie
  • Vertiefungsmodul in theoretischer Philosophie
  • Vortragsmodul in praktischer Philosophie
  • Vortragsmodul in theoretischer Philosophie
  • Praxismodul

Die dritte Phase des Studiums ist für das Masterarbeitsmodul vorgesehen (30 ECTS).

Schließlich gibt es noch den individuellen Ergänzungsbereich (15 ECTS), in dem Veranstaltungen aus dem gesamten Lehrangebot der Universität belegt werden können.

Grundlagenmodule  2 x 15 Leistungspunkte benotet
Weitere Module

 3 x 15 Leistungspunkte

2 Module benotet, 1 unbenotet
1   Ergänzungsbereich 15 Leistungspunkte unbenotet
1   Masterarbeitsmodul 30 Leistungspunkte benotet

Beispiele für mögliche Studienverläufe finden Sie hier.

 

Die Module

Grundlagenmodule

Ein Grundlagenmodul besteht aus zwei Graduiertenseminaren (je 2 SWS) und einem Werkstattseminar (2 SWS). Alle drei Seminare müssen dem Bereich der theoretischen bzw. praktischen Philosophie zugeordnet sein. Das Modul wird mit einer Hausarbeit von 6.000 Wörtern abgeschlossen.

Das Werkstattseminar als fester und regelmäßiger Bestandteil des fortgeschrittenen Philosophiestudiums ist neuartig. Während in herkömmlichen Philosophiestudiengängen meistens die Rezeption der philosophischen Literatur im Vordergrund steht, sollen die Werkstattseminare gezielt und systematisch in der Entwicklung eigener Ideen und Argumente und der Produktion eigener philosophischer Texte schulen. Jede/r Teilnehmer/in des Werkstattmoduls stellt im Seminar einen eigenen Text (der in thematischem Zusammenhang zu einem oder beiden Graduiertenseminaren steht) zur Diskussion. Die Texte werden vor der Sitzung verteilt und von allen Teilnehmern/innen intensiv vorbereitet. Nach der Diskussion im Werkstattseminar soll der/die Teilnehmer/in den Text auf Grundlage der Diskussion noch einmal völlig überarbeiten. Der fertige, überarbeitete Text stellt das Endergebnis jedes Werkstattmoduls (und die Grundlage der Modulnote) dar.

Vertiefungsmodule

Vertiefungsmodule sind wie Grundlagenmodule aufgebaut. Einziger Unterschied: Das Modul wird mit einer Hausarbeit von 10.000 Wörtern abgeschlossen.

Vortragsmodule

Ein Vortragsmodul besteht aus zwei Graduiertenseminaren und einer Präsentationswerkstatt. Beide Graduiertenseminare müssen dem Bereich der theoretischen bzw. praktischen Philosophie zugeordnet sein. Das Modul wird mit einem Vortrag in der Präsentationswerkstatt abgeschlossen. Der Vortrag soll ca. 20 Minuten dauern, die anschließende Diskussion ebenfalls 20 Minuten.

Praxismodul

Das Praxismodul dient sowohl der Berufsorientierung als auch der Festigung und dem zusätzlichen Erwerb von Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Planungsmanagement, Flexibilität und Kreativität. Dafür ist ein achtwöchiges Praktikum vorgesehen. Das Praktikumskolloquium (1 SWS, Blockveranstaltung) bietet ein Forum für den Austausch von Praktikumserfahrungen und die Diskussion von anderen Fragen der Berufsorientierung. Darüber hinaus ist ein kurzer Praktikumsbericht (1.500 Wörter) anzufertigen.

Masterarbeitsmodul

Das vierte Semester des MA-Studiengangs ist für die Abfassung der ca. 25 000 Wörter umfassenden Masterarbeit vorgesehen. Abschließend werden die Inhalte der Masterarbeit in einem Disputationskolloquium (60 Minuten) diskutiert.

Individueller Ergänzungsbereich

Im Individuellen Ergänzungsbereich muss mindestens ein vollständiges Modul studiert werden, die übrigen Leistungspunkte können durch Einzelveranstaltungen erbracht werden. Die Module bzw. Veranstaltungen sind aus dem Angebot der Universität Bielefeld frei wählbar.

 

Kontakt

Verantwortlich für die Pflege der Seite: Michaela Rehm.