Fakultät für Psychologie AE09
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Abteilung für Psychologie > Arbeitseinheiten > Pädagogische Psychologie > Personen AE09 > Wild
  

Prof. Dr. Elke Wild

Prof. Dr. Elke Wild
Leiterin der AE Pädagogische Psychologie



Forschungsschwerpunkte [Special research interests]

  • Motivationsforschung
  • Familien- und Jugendforschung
  • Bildungs- und Hochschulforschung
  • Pädagogisch-psychologische Evaluation
  • [Motivation in Education]
  • [Parenting, Parental Involvement in Schooling, Adolescence]
  • [Educational psychology / Higher Education]
  • [Evaluation of educational trainings]

Weitere Informationen

+Curriculum Vitae

Seit 2010 Mitglied des Auswahlgremiums für das "Bund-Länder-Programm für bessere Studienbedingungen und mehr Qualität in der Lehre" (Qualitätspakt).
2004-2008 Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Psychologie
2003-2006 Prorektorin für Organisationsentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing der Universität Bielefeld.
2003-2005 Sprecherin der Fachgruppe Pädagogische Psychologie
Seit 2003 Mitglied der Kommission "Psychologie in Lehramtsstudiengängen" der Deutschen Gesellschaft für Psychologie.
Seit 2001 MitherausgeberIn der Zeitschrift "Unterrichtsforschung".
Seit Herbst 2000 Professorin für Pädagogische Psychologie der Universität Bielefeld und Leiterin der Pädagogisch-Psychologischen Beratungsstelle.
1999 Habiliation zum Thema "Elternhaus und Lernmotivation".
1993 Wissenschaftliche Laufbahn an der Universität Mannheim (1993 Promotion zum Thema "Bewältigung jugendtypischer Entwicklungsaufgaben").
1981-1988 Studium der Psychologie und der Erziehungswissenschaft in Marburg
+Zuständigkeiten [responsibilities]
  • Arbeitseinheit AE09
  • Lehre
  • Praktikum
  • Mitglied der Bielefeld School of Education - Mitglied der DGPs-Kommission Lehrerausbildung
  • Bielefelder Längsschnittstudie zum Lernen in inklusiven und exklusiven Förderarrangements (Drittmittelprojekte)
  • Förderung der empirischen Bildungsforschung im Bereich Sprachdiagnostik/Sprachförderung FUnDuS2
  • Heterogenitätsorientierte Lehre - Gelingensbedingungen und Anforderungen HeLGA Förderung: BMBF, (FKZ 01PB14012), Fördersumme 758.616€
+Ausgewählte Publikationen [Publications]
  • Vollständige Publikationsliste
  • Wild, E. & Esdar, W. (2014). Eine heterogenitätorientierte Lehr-Lernkultur für eine Hochschule der Zukunft. Fachgutachten im Auftrag des Projektes nexus der Hochschulrektorenkonferenz. online verfügbar
  • Wild, E. (2014). Steuerung der Lehre? Was Hochschulleitungen (nicht) beitragen können. In: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Bildungsforschung (Hrsg.), Bildungsforschung 2020 - Herausforderungen und Perspektiven. Bildungsforschung Band 40, Bonn, Berlin.
  • Otterpohl, N. & Wild, E. (2014). Cross-lagged relations among parenting, children´s emotionregulation , and psychosocial adjustment in early adolescence. Journal of Clinical Child and Adolescent Psychology. DOI:10.1080/15374416.2013.862802
  • Becker, F. G., Krücken, G. & Wild, E. (2012). Gute Lehre in der Hochschule - Wirkungen von Anreizen, Kontextbedingungen und Reformen. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag.
  • Wild, E. & Yodyodying, S. (2012). Studying at home: With whom and in which way? Homework practices and conflicts in the familiy. In: Richter, M. & Andresen, S. (Eds.), The Politicization of Parenthood (pp. 165-180). Berlin: Springer.
  • Wild, E., Becker, F. G., Stegmüller, R. & Tadsen, W. N. (2010). Die Personaleinführung von Neuberufenen - systematische Betrachtungen zum Human Resource Management von Hochschulen. Hochschulmanagement, 4, 98-104.
  • Wild, E. (2010). The capability approach from the perspective of educational psychology and vice versa: related issues and challenges. In: H.-U. Otto & H. Ziegler (Eds.), Education, Welfare and the Capabilities Approach - A European perspective (pp. 171-206). Opladen: Verlag Barbara Budrich.
  • Krücken, G. & Wild, E. (2010). Zielkonflikte - Herausforderungen für Hochschulforschung und Hochschulmanagement. Hochschulmanagement 5, 58 - 62.
  • Wild, E. & Lorenz, F. (2010). Elternhaus und Schule. Paderborn: Schöningh / UTB
  • Wild, E. & Möller, J. (2009). Einführung in die Pädagogische Psychologie. Berlin: Springer.
  • Wild, E. & Gerber, J. (2009). Evaluation eines Elterntrainings zur Verringerung von Hausaufgabenkonflikten. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 56, 303-318.
  • Wild, E. & Gerber, J. (2008). Einführung in die Pädagogische Psychologie (2. Auflage). Opladen: Budrich / UTB
  • Gerber, J. & Wild, E. (2008). Elterliche Hilfe beim häuslichen Lernen als Funktion epistemologischer Überzeugungen. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 55, 276-287. pdf (for personal use only)
  • Wild, E. & Gerber, J. (2008). Eltern als Erzieher. In W. Schneider & M. Hasselhorn (Eds.), Handbuch der Pädagogischen Psychologie (S. 482-490). Göttingen: Hogrefe. pdf (for personal use only)
  • Lorenz, F. & Wild, E. (2007) Parental involvement in schooling - results concerning its structure and impact on students' motivation. In M. Prenzel & L. Allolio-Näcke (Eds.), Studies on the educational quality of schools. The final report on the DFG Priority Programme (pp. 299-316). Münster: Waxmann. pdf (for personal use only)
  • Wild, E. & Gerber, J. (2007). Charakteristika und Determinanten der Hausaufgabenpraxis in Deutschland von der vierten zur siebten Klassenstufe. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 10 (3), 356-380. pdf (for personal use only)
  • Knollmann, M. & Wild, E. (2007). Quality of parental support and student's emotions during homework: the moderating effects of student's goal orientation. European Journal of Psychology of Edcuation, 22, 63-76. pdf (for personal use only)
  • Schwinger, M. & Wild, E. (2006). Die Entwicklung von Zielorientierungen im Fach Mathematik von der 3. bis 5. Jahrgangsstufe. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie, 20 (4), 269-278. pdf (for personal use only)
pfeil Zurück zur Übersicht

 

 
Information News

25.08.2015 LEHRE

Liebe StudentenInnen,

am ersten Modul-Prüfungstermin haben über 100 Personen teilgenommen. Die Klausuren können nur durch Frau Prof. Dr. Wild benotet werden.

Leider ist es Ihr nicht möglich diese vor dem 15. September 2015 zu korrigieren.

Die Bearbeitung einzelner Anfragen kann von uns zeitlich nicht mehr bewältigt werden und wird eingestellt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Vielen Dank!

08.07.2015 LEHRE

An folgenden Terminen bietet Frau Prof. Dr. Wild in der vorlesungsfreien Zeit Sprechstunden an:

02.09.2015, 16.09.2015, 14.10.2015

Uhrzeit: 11-13 Uhr

Bitte vereinbaren Sie mit dem Sekretariat einen Termin.

NEWS Archiv