Psychotherapeutische Ambulanzen an der Universität Bielefeld (PAB)
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Bielefeld University > Abteilung für Psychologie > Psychotherapeutische Ambulanzen an der Universität Bielefeld (PAB)
  

Qualitätssicherung

Als universitäre Einrichtung und Ausbildungsinstitut legen wir Wert auf eine enge Verknüpfung der Durchführung von Therapien mit der Psychotherapieforschung und der Ausbildung von Therapeuten. Ziel ist die Weiterentwicklung und Verbesserung bestehender Behandlungsangebote. Deshalb ist die Qualitätssicherung bei uns selbstverständlich: Gespräche und Übungen werden auf Video aufgezeichnet, damit ihr/e Therapeut/in einzelne Ausschnitte später genauer betrachten und sie bei Bedarf im Fachteam und in der Supervision besprechen kann. Weiterhin dienen sie der Vor- und Nachbereitung Ihrer Psychotherapie-Sitzungen durch Ihre/n Therapeutin/en. Auch Sie selbst können diese Aufzeichnungen ansehen, um wichtige Eindrücke aus einer Sitzung zu vertiefen. Die Aufnahmen werden nach ein paar Wochen gelöscht. Ausnahmen in längerfristigen Projekten werden mit Ihnen abgesprochen und bedürfen einer zusätzlichen Zustimmung Ihrerseits.

Zu Beginn und am Ende der Behandlung wird jeweils eine umfangreiche Diagnostik durchgeführt. Weitere Untersuchungen sind nach Abschluss der Therapie im Rahmen einer Nachuntersuchung 6 Monate sowie 1 Jahr später vorgesehen. Wir werden Sie zu diesen Nachuntersuchungsterminen anschreiben und Sie bitten, verschiedene beiliegende Fragebögen auszufüllen. Wenn Interesse besteht, bieten wir Ihnen zu diesen Zeitpunkten eine Sitzung an, in der je nach Bedarf Therapieinhalte aufgefrischt oder die Ergebnisse der Diagnostik besprochen werden können.
Die Ergebnisse der diagnostischen Untersuchungen sind einerseits eine wichtige Information für Ihre/n Therapeuten/in zur Beurteilung Ihres Behandlungserfolges und dienen andererseits der Therapieforschung zur weiteren Verbesserung unserer therapeutischen Verfahren.

Zum Datenschutz:

Die Daten, die für Ihre Therapie und unsere Praxisorganisation erforderlich sind, werden in der Patientenakte aufbewahrt. Diese ist nur den Mitarbeitern der Ambulanz zugänglich, die alle der Schweigepflicht unterliegen. Nach Abschluss Ihrer Therapie wird Ihre Akte entsprechend der gesetzlichen Regelung 10 Jahre verschlossen aufbewahrt. Daten, die für Forschungszwecke genutzt werden, archivieren wir anonym, d.h. ohne Ihren Namen oder sonstige Personendaten.

Wir versichern Ihnen, dass der Umgang mit ihren persönlichen Daten und Aufzeichnungen strengsten Schutzbestimmungen unterliegt.