Social IconsfacebookTwitterYouTube KanalInstagram
Informationen  für
Studieninteressierte

Mobilität

Kostenlos unterwegs!
Mit dem OWL-Semesterticket und dem integrierten NRW-Ticket - beide finanziert über den Sozialbeitrag - hast du freie Fahrt in Bussen, Stadtbahnen und Nahverkehrszügen in den Verkehrsverbünden und -gemeinschaften Nordrhein-Westfalens. Zudem gelten sie auf einigen niedersächsischen Strecken, unter anderem bis nach Haste an der Verbundgrenze zum GVH (Großraumverkehr Hannover) und bis nach Osnabrück. Mal eben Bekannte in Aachen oder Köln besuchen, zum Düsseldorfer Flughafen oder ein Sauerland-Ausflug: Mit deinem Semesterticket ist vieles möglich.

Ich pendle jeden Tag und nutze Zug und StadtBahn. Deswegen freue ich mich sehr über das Semesterticket. Damit spart man viel Geld. Und weil die Wege auf dem Campus so kurz sind und man vieles zwischendurch erledigen kann, spart man auch viel Zeit."

 

 

 

Uni Bielefeld: Mittendrin und mit bester Verkehrsanbindungen
Die S-Bahn hält direkt an der Universität, die neben der S-Bahn-Haltestelle auch eine Bus-Haltestelle besitzt. Du steigst also direkt an der Universität aus.

 


Die StadtBahn

Die Bielefelder StadtBahn hat vier Linien, die ganztägig befahren werden. Ausgehend vom Hauptbahnhof, erreichst du die Universität innerhalb von wenigen Minuten, indem du die Linie 4 Richtung Universität/Lohmannshof nimmst.

 

 

 

 

 

Klicke auf das Bild für eine große Version.

 

 

Und auch sonst genießt man in Bielefeld eine gute Verkehrsanbindung:

Direkte Autobahn-Anbindung in alle Himmelsrichtungen
Mit dem Autobahnkreuz Bielefeld (A2/A33) ist die Universitätsstadt der Verkehrsknotenpunkt der Region. In ungefähr einer halben Autostunde ist man in Gütersloh oder Paderborn, in einer in Hannover oder Dortmund und in zwei Stunden in Köln. Zweieinhalb Stunden braucht man mit dem Auto bis Hamburg und gut drei Stunden bis an die Nordseeküste oder ans Ijsselmeer.

 

Bahn-Knotenpunkt mit besten Zug-Verbindungen
Der Bielefelder Hauptbahnhof ist der wichtigste Bahnhof der Region Ostwestfalen-Lippe. Am Bielefelder Pass gelegen ist er Knotenpunkt zwischen Fern- und Regionalverkehr. Die wichtigen Zustiege für den Fernverkehr (ICE-, InterCity- oder EuroCity-Züge) sind hier möglich. Von Bielefeld aus braucht der ICE zweieinhalb Stunden bis nach Berlin, sechs Stunden dauert die Fahrt nach Paris, vier Stunden die nach Amsterdam, und Bielefeld-Warschau klappt nonstop. Mit dem OWL-Semesterticket und dem NRW-Ticket kommen Studierende in knapp vier Stunden kostenlos nach Aachen oder in gut eineinhalb Stunden ohne Umsteigen zum Flughafen Düsseldorf.

Die Deutsche Bahnwww.bahn.de

Nur um die Ecke: der Flughafen Paderborn/Lippstadt
Ob Alicante oder Valencia am Mittelmeer, das norwegische Bodoe, Monastir und Djerba in Tunesien, Varna und Burgas am Schwarzen und Hurghada am Roten Meer, ob Antalya, Rhodos, Kos, Korfu, Madrid, London, Lissabon oder die Kanarischen Inseln: Mehr als 30 Ziele werden vom Flughafen Paderborn/ Lippstadt aus angeflogen.
Nur eine gute Stunde fliegt man bis nach München, dreieinhalb Stunden nonstop bis Fuerteventura, und täglich steht Palma de Mallorca auf dem Flugplan. Der Airport ist rund 60 Kilometer (50 Autominuten) von Bielefeld entfernt. Mit Zug und Shuttlebus dauert die Fahrt zirka zwei Stunden. Die 3.000 Parkplätze am Flughafen sind kostenlos. Für die Flüge des Folgetags können Fluggäste täglich von 18 bis 20 Uhr an der Flughafen-Außenstelle auf dem Gelände von moBiel an der Otto-Brenner-Straße 242 (direkt neben der StadtBahn Haltestelle Sieker) einchecken. Der Vorabend-Check-in kostet fünf Euro pro Person.
www.airport-paderborn.com

 

Unterwegs mit dem Rad
Fahrradfreundliche Stadt mit schönen Strecken

Gegen die Hügel und Steigungen in der Stadt am Teutoburger Wald lässt sich nichts machen. Da muss man durch. Ansonsten kann man in Bielefeld angenehm Radfahren. Als Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Städte und Gemeinden in NRW bietet sie unter anderem Fahrradstraßen, Schutzstreifen, Bike&Ride-Anlagen, für den Radverkehr geöffnete Einbahnstraßen und ein Radparkhaus. Auch landschaftlich und sportlich hat die Stadt den Radlern viel zu bieten. Auf ihrer Webseite finden sich Routen, Tourenplaner und Radverkehrsnetz-Karten. Eine gute Adresse ist auch stets der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (ADFC). Seine Geschäftsstelle und den Infoladen hat er an der Radstation am Hauptbahnhof.
www.bielefeld.de (Verkehr)
ADFC Bielefeld, (Am Bahnhof 2, 33602 Bielefeld,
Mo 17-18 Uhr, Sa 10-12; März bis August zusätzlich Mi 17-18 Uhr),
Telefon: (0521) 13 11 13, E-Mail: adfc.bielefeld@gmx.de
www.adfc-nrw.de/bielefeld

 

Radtschlag bietet kostenlose Hilfe
Für alle Probleme rund um das Fahrrad bietet der Radtschlag Hilfe zur Selbsthilfe an. Die Fahrradselbsthilfewerkstatt ist eine Arbeitsgemeinschaft des Bielefelder Uni-AStA und wird ausschließlich von den Studierenden finanziert und betrieben. Neben dem passenden Werkzeug verfügt sie auch über eine Vielzahl von Ersatzteilen. Vor allem gibt´s hier kompetente Unterstützung beim Schrauben. Die Werkstatt ist im Gebäude der Laborschule und des Oberstufenkollegs neben der Uni untergebracht und hat vier Reparaturplätze. Sie stehen den Studierenden kostenlos zur Verfügung – Tipps und Hilfen von den Radtschlag-Mitarbeitern inbegriffen. Letztlich Hand anlegen muss allerdings jeder selbst.
Radtschlag (Mo-Fr 11-13 und 14-18 Uhr), Tel.: (0521) 106-2884,
E-Mail: radtschlag@asta-bielefeld.de
www.asta-bielefeld.de (Service)

 

 

Freie Fahrt für Studierende
Mit dem OWL-Semesterticket und dem NRW-Ticket – beide werden über den Sozialbeitrag finanziert – haben Studierende der Uni Bielefeld in Nordrhein-Westfalen (NRW) freie Fahrt in Bus, Straßenbahn und Zug (S, RB und RE der Deutschen Bahn sowie die Züge der privaten Bahnunternehmen). Ausgenommen sind:

  • die Fernverkehrszüge (ICE, EC, IC, IR, D-Züge usw.)
  • einzelne Nachtbusse
  • der Übergang in die 1. Klasse
  • die Mitnahme von Rädern und Personen
    (aber: Hunde fahren kostenlos mit)

NRW-Bereich des Studententickets

 

 

 

Das OWL-Semesterticket
Das OWL-Semesterticket ermöglicht kostenfreie Fahrten mit:

  • der Bahn (nur Nahverkehrszüge S, RB, RE, Eurobahn, NordWestBahn, WestfalenBahn)
  • allen Bussen und Stadtbahnen im Tarifgebiet des so genannten Sechsers (Gütersloh, Herford, Lippe, Minden-Lübbecke, Bielefeld)
  • in einigen Buslinien in den Sechser-Übergangsbereichen
  • in der Buslinie R 11 der Verkehrsgemeinschaft Münsterland (VGM) zwischen Warendorf und Lippstadt
  • Im Stadtgebiet Bielefeld für die Bielefelder NachtBus- und die NachtExpress-Linien.

Achtung: Bei Fahrten über die Grenze des Tarifgebiets Bielefeld hinaus wie nach Werther, Steinhagen, Gütersloh oder Herford muss der zweite Teil der Strecke bezahlt werden. Ein kostenloser Umstieg auf die Nachtbusse in Gütersloh ist nicht möglich. Dort muss ein neues Ticket gelöst werden.
Das OWL- Semesterticket endet in Haste an der Verbundgrenze zum GVH (Großraumverkehr Hannover), und es gilt nicht für den Haller Willem zwischen Dissen und Osnabrück. Eine Karte zum Geltungsbereich des Sechsers findet sich neben diversen weiteren Strecken- und Netzkarten auf der Webseite von moBiel.
Das bundeslandweite NRW-Ticket erweitert das OWL-Semesterticket und berechtigt zu beliebig vielen Fahrten in allen regulären Bussen, Bahnen und Nahverkehrszügen im Tarif-Geltungsbereich der Verkehrsverbünde und -gemeinschaften in NRW. Zudem sind einige Strecken in Niedersachsen frei

  • Hameln – Lügde
  • Hameln – Rinteln
  • Haller Willem – Osnabrück
  • Ibbenbüren – Osnabrück Hbf
  • Osnabrück Hbf – Lengerich (Westfalen)
  • Osnabrück Hbf – Halen
  • alle Stadtbusse in Osnabrück, bis auf den Bus Wallenhorst – Osnabrück

Selbst in Rheinland-Pfalz berechtigt das NRW-Ticket auf zwei Strecken zu kostenfreien Fahrten:

  • Niederschelden Nord – Au (Sieg)
  • Betzdorf (Sieg) – Struthütten

Besser beide Tickets mitnehmen und vor der Fahrt informieren.
Als OWL-Semesterticket gilt (nur zusammen mit einem amtlichen Lichtbildausweis gültig!) die UniCard mit der aktuellen Semestermarke. Das NRW-Ticket kannst du ausdrucken oder als PDF-Version auf deinem Smartphone abspeichern.
Grundsätzlich gilt: Studierende sollten immer beide Tickets dabei haben und besser einmal zu viel fragen als einmal zu wenig – ganz besonders dann, wenn die Fahrten über die NRW-Grenzen hinausgehen, wie zum Beispiel nach Osnabrück oder Hannover. Denn sonst sieht man sich ruck zuck mit einer Anzeige wegen Schwarzfahren konfrontiert. Kompetente Ansprechpartnerin ist immer und am besten die AStA-Verkehrsgruppe.
Verkehrsgruppe AStA (aktuelle Informationen zu den Tickets und Strecken)
www.verkehrsgruppe.de

ServiceCenter moBiel in der Haltstelle Jahnplatz, Mo-Fr 7:30-18 Uhr,
Sa 8:30-14 Uhr, bei Mitternachts-Shopping 8:30-24 Uhr und
verkaufsoffenen So 13-18 Uhr, Tel.: (0521) 51-4545,
E-Mail: ServiceCenter@moBiel.de
www.mobiel.de (Fahrplanauskunft und Karten zum Liniennetz)
Oder schau mal in unserer Rubrik "Jetzt" vorbei!

 

 

Hier gelangst du wieder zurück zu der Seite "Leben, Kultur und Freizeit".

 

Kein Auto?
Kein Problem!

  • Direkt an der Uni liegt eine S-Bahn Haltestelle
  • ...und eine Bus-Haltestelle
  • Vom Hauptbahnhof in Bielefeld fährt die Linie 4 Richtung Universität/Lohmannshof in wenigen Minuten direkt zur Uni
  • Die Uni verfügt natürlich auch über eine große Anzahl eigener Parkplätze

alle Fakten


Informationen über das Liniennetz im öffentlichen Personen-Nahverkehr findest du hier:
Liniennetz Personen-Nahverkehr in Bielefeld Nahverkehrsnetz