research_tv: Wissenschaftsvideos aus der Universität Bielefeld

Unter dem Titel "research_tv" präsentiert die Universität Bielefeld ihre Forschung in journalistischen Videobeiträgen.

Die Reihe stellt neue Projekte vor und berichtet über Erkenntnisse und Entwicklungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

In Reportagen und Interviews sehen die Zuschauer, an welchen Untersuchungen die Wissenschaftler arbeiten, und erfahren, welchen Fragen die Forscher dabei nachgehen und was sie herausgefunden haben.


Filme




Flüchtlinge und Therapie

Sie leiden an Alpträumen, Flashbacks, Depressionen oder auch Angststörungen: Flüchtlinge aus Krisengebieten kommen häufig traumatisiert nach Deutschland. "Realistische Schätzungen gehen von bis zu 40 Prozent psychisch erkrankter Flüchtlinge aus. Für die Zeit seit 2015 sprechen wir also von mehreren hunderttausend Menschen, die eigentlich psychologische Unterstützung brauchen", sagt Professor Dr. Frank Neuner von der Universität Bielefeld. Der Psychologe ist einer der Entwickler der "Narrativen Expositionstherapie" (NET). Sie wird seit 15 Jahren in Krisengebieten von Ostafrika bis Sri Lanka eingesetzt. Das Besondere: Die Therapie zeigt schon nach wenigen Sitzungen Erfolge. In einem neuem "research_tv"-Beitrag der Universität Bielefeld spricht Frank Neuner über die NET und erklärt, welche Konsequenzen es hat, wenn Flüchtlinge ohne Therapie bleiben.

Veröffentlicht am 18.10.2017
© Universität Bielefeld 2017 / Bielefeld University 2017



Nanomembranen

Freitragende und Millionstel-Millimeter dünne Membranen aus Kohlenstoff: Sie sind ein Spezialgebiet von Professor Dr. Armin Gölzhäuser von der Universität Bielefeld und seiner Forschungsgruppe. Die Nanomembranen können als ultrafeiner Filter und als Schutzschicht dienen. Die Bielefelder Physikerinnen und Physiker haben mehrere Patente zur Herstellung solcher Molekülschichten. In ihrer Forschung analysieren sie, welche Eigenschaften die Nanomembranen haben ? als Grundlage für ihre künftige Anwendung. In einem neuem "research_tv"-Beitrag der Universität Bielefeld erklärt Armin Gölzhäuser, was die Membranen zu Multitalenten macht, und er schätzt ein, welche Bedeutung sie künftig für die Reinigung von Wasser erlangen könnten.

Veröffentlicht am 30.08.2017
© Universität Bielefeld 2017 / Bielefeld University 2017



FAMULA - selbstlernende Roboterhand

Forschende der Universität Bielefeld haben ein Greifsystem mit Roboterhänden entwickelt, das sich selbständig mit unbekannten Gegenständen vertraut macht. Das Greif-Lern-System "Famula" funktioniert, ohne vorher die Merkmale von Objekten wie Obst oder Werkzeug zu kennen. "Unser System lernt durch Probieren und eigenes Erkunden - so wie auch Babys sich neuen Objekten widmen", sagt Prof. Dr. Helge Ritter. Das Wissen aus dem Projekt könnte zum Beispiel dazu beitragen, dass künftige Serviceroboter sich selbst in neue Haushalte einarbeiten. Entwickelt wurde das Greif-Lern-System im Großprojekt "Famula" des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) der Universität Bielefeld. Im "research_tv"-Beitrag der Universität Bielefeld erklären die Leiter des Projekts die Neuentwicklung.

Veröffentlicht am 30.05.2017
© Universität Bielefeld 2017 / Bielefeld University 2017



Blick ins Universum - LOFAR ermöglicht detaillierte Bilder

Wie sah das Universum kurz nach dem Urknall aus? Wie haben sich die ersten Sterne und Galaxien entwickelt? Um Antworten auf diese Fragen zu finden, blicken Forscherinnen und Forscher der Universität Bielefeld weit zurück in die Vergangenheit: Mit dem digitalen Radioteleskop LOFAR empfangen sie Signale, die Milliarden Jahre zu uns unterwegs waren. "research_tv" stellt die LOFAR-Station in Norderstedt vor, die die Universität Bielefeld in Kooperation mit der Universität Hamburg betreibt.

Veröffentlicht am 17.08.2016
© Universität Bielefeld 2016 / Bielefeld University 2016

Sonifikation: Durch Hören die Schwimmtechnik verbessern

Forscherinnen und Forscher der Universität Bielefeld haben ein System entwickelt, mit dem Profischwimmer ihre Technik optimieren können. Das System erweitert die Wahrnehmung der Athleten: Es lässt sie in Echtzeit hören, wie sich der Strömungsdruck verändert, den die Sportler durch ihre Schwimmbewegung erzeugen. So haben die Schwimmer ihren Konkurrenten eine Information voraus, mit der sie ihre Bewegungsausführung verfeinern können. Das System zur "Schwimm-Sonifikation" ist am Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) der Universität Bielefeld entwickelt worden. In diesem Video berichtet "research_tv" der Universität Bielefeld über die Entwicklung.

Veröffentlicht am 04.08.2016
© Universität Bielefeld 2016 / Bielefeld University 2016



"Die aufnehmenden Länder profitieren garantiert"

Migrationsforscher Thomas Faist im Interview mit research_tv

Migration fordert Nationen heraus, sie bietet aber auch Chancen - vor allem für die Länder, die das Ziel der Migrantinnen und Migranten sind. "Bisher waren Migranten immer mit einem Nettovorteil des deutschen Steuerzahlers verbunden, und vor allem auch der deutschen Unternehmen", sagt Professor Dr. Thomas Faist. In Zahlen für das Jahr 2012 bedeutet das: Im Schnitt haben Migrantinnen und Migranten 3.300 Euro mehr an Steuern gezahlt, als sie durch ihre Einwanderung an Kosten verursacht haben. Der Soziologe Faist erforscht an der Universität Bielefeld, wie sich internationale Migration auf Bildung und Arbeitsmarkt auswirkt. Im Interview mit "research_tv" der Universität Bielefeld spricht er über Gründe für Migration, die Herausforderungen und warum der Wohnort die Chancen im Leben bestimmt.

Veröffentlicht am 11.04.2016
© Universität Bielefeld 2016 / Bielefeld University 2016




ICSPACE: Bewegung trainieren in der virtuellen Realität - research_tv Universität Bielefeld

Ein neues System in einem virtuellen Raum hilft, Sportbewegungen und andere motorische Handlungen einzuüben und zu verbessern: Sechs Forschungsgruppen des Exzellenzclusters Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) der Universität Bielefeld arbeiten in dem Projekt "ICSPACE" an einem solchen virtuellen Trainingsraum. CITEC fördert das Großprojekt bis 2017 mit 1,6 Millionen Euro.

Veröffentlicht am 11.02.2016
© Universität Bielefeld 2016 / Bielefeld University 2016



"Einblicke in das System der Zettel"

Geheimnis um Niklas Luhmanns Zettelkasten ist Thema im "research_tv"

In Niklas Luhmanns Zettelkasten steht ein Gedanke neben dem anderen, dicht gedrängt stecken die Notizzettel in den Schubladen. Über 90.000 Zettel hat der Soziologe in knapp fünf Jahrzehnten beschrieben - zusätzlich zu seinem umfangreichen veröffentlichten Werk. Das Team um Johannes Schmidt von der Universität Bielefeld sichtet gerade den Nachlass des Soziologen Luhmann, um ihn später zu editieren. In der aktuellen Folge "research_tv" der Universität Bielefeld erklären Professor Dr. André Kieserling, Johannes Schmidt und Martin Löning, wie sie sich der so genannten "intellektuellen Autobiographie" Luhmanns annähern.

Veröffentlicht am 08.07.2015
© Universität Bielefeld 2015 / Bielefeld University 2015



"Health Literacy ist eine Herausforderung für die Zukunft"

Professorin Doris Schaeffer für Gesundheitswissenschaften im Interview mit "research_tv" über Gesundheitsbildung

Wer krank ist und sich im Gesundheitssystem nicht zurechtfindet, marschiert zuerst in die Notfallambulanz. Das allerdings, sagt Doris Schaeffer, ist der teuerste Zugang zum Gesundheitssystem. Und der werde nur genutzt, weil Betroffene keinen anderen Weg kennen. Doris Schaeffer erforscht, welche Bevölkerungsgruppen Probleme haben, sich im Gesundheitssystem zurechtzufinden und wie deren Situation verbessert werden kann. Im Interview mit "research_tv" erklärt die Professorin für Gesundheitswissenschaften, warum Health Literacy, also Gesundheitsbildung, künftig stärker in den Fokus rücken muss.

Veröffentlicht am 10.06.2015
© Universität Bielefeld 2015 / Bielefeld University 2015



Pegida - Angriff auf die demokratische Gesellschaft?

Der Konfliktforscher Professor Dr. Andreas Zick beobachtet ein wirtschaftliches Demokratieverständnis bei der Pegida-Bewegung. "Pegida ist der Meinung, dass Demokratie etwas zu leisten hat - Wirtschaftsflüchtlinge rauszuschmeißen, kriminelle Ausländer zu verfolgen", sagt der Direktor des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld. In dem neuen "research_tv"-Beitrag der Universität Bielefeld kritisiert er Pegida als autoritäre Bewegung, die glaube, es gebe ein Leitbild einer deutschen Kultur, an das sich alle Einwohner anzupassen haben.

Veröffentlicht am 26.01.2015
© Universität Bielefeld 2015 / Bielefeld University 2015



Hector - Eine Roboter-Stabheuschrecke lernt laufen

Einem Forscherteam der Universität Bielefeld ist es gelungen, einem weltweit einmaligen Roboter das Laufen beizubringen. Seine ersten Schritte sind in diesem Film festgehalten. Der Roboter trägt den Namen Hector. Er ist nach dem Vorbild einer Stabheuschrecke konstruiert. Inspiriert von dem Insekt hat Hector passiv-elastische Gelenke und ein extrem leichtes Außenskelett. Einzigartig macht ihn, dass er zudem mit sehr vielen Sensoren ausgestattet ist und mit einem biologischen, dezentralen Regelungskonzept arbeitet, dem Walknet. Bis 2017 wird der Laufroboter in einem Großprojekt am Exzellenzcluster Kognitive Interaktionstechnologie (CITEC) mit zusätzlichen Fähigkeiten ausgestattet.

Veröffentlicht am 15.12.2014
© Universität Bielefeld 2014 / Bielefeld University 2014



Was Zensuren verschweigen

Die Vorstellung, dass Zensuren tatsächlich die Leistung messen - das ist laut Professor Dr. Eiko Jürgens ein Irrtum. Im Video-Interview mit research_tv erklärt der Erziehungswissenschaftler der Universität Bielefeld, was Zensuren verschweigen. "Das Hauptproblem an Zensuren ist im Grunde, dass sie so genommen werden, wie sie auf dem Papier stehen, und man denkt, das wären tatsächlich Leistungseinstufungen", sagt Jürgens.

Veröffentlicht am 27.08.2014
© Universität Bielefeld 2014 / Bielefeld University 2014



Demokratie an der Laborschule

Kinder sollen schon in der Schule lernen, was demokratische Teilhabe bedeutet und die Kompetenzen dafür entwickeln. Das ist eine der Ideen der Laborschule in Bielefeld. Die Schule will zu Selbstständigkeit, Mitbestimmung und Solidarität erziehen. Wie das funktioniert, erklären Professorin Dr. Annette Textor und Nicole Freke von der Wissenschaftlichen Einrichtung Laborschule.

Veröffentlicht am 27.08.2014
© Universität Bielefeld 2014 / Bielefeld University 2014