FAQ
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > richtig einsteigen. > Informationssammlung für neue Lehrende > FAQ
  

FAQ für neue Lehrende

Kontakt

Herzlich Willkommen an der Universität Bielefeld! Bei Fragen stehe ich Ihnen gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.

Bastian Doht
Tel.: 106-67347
Büro: UHG U8-128

E-Mail:bastian.doht@uni-bielefeld.de

 

Weitere Informationen zum Einstieg an der Universtät Bielefeld  
Frage:

Welche Abkürzungen sind wichtig zu kennen?


Antwort:

An der Universität Bielefeld begegnen Ihnen viele Abkürzungen. Einige wesentliche sind:

93er = Bibliotheksausweis für Professorinnen und Professoren

AStA = Allgemeiner Studierendenausschuss, gewählte Studierendenvertretung, die sich um studentische Belange kümmert

B.A. = Bachelor of Arts

B. Sc. = Bachelor of Science

Bib. = ugs. f. Universitätsbibliothek

BPO = Bachelorprüfungsordnung (Rahmenprüfungsordnung). Es gibt eine Rahmenprüfungsordnung für alle Bachelor Studiengangsvarianten. Die BPO erfüllt in Verbindung mit den maßgeblichen Fächerspezifischen Bestimmungen die Anforderungen, die § 64 Hochschulgesetz NRW an Prüfungsordnungen stellt. Weitere verbindliche Regelungen zu den Modulen enthalten die Modulinformationen.

BiSEd = Bielefeld School of Education. Die Bielefeld School of Education ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Bielefeld. Sie trägt gemeinsam mit den lehrerausbildenden Fakultäten die Verantwortung für eine innovative, forschungsorientierte Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern. Forschendes Lernen ist dabei ein Prinzip der BiSEd. Die BiSEd fördert das Wissen und Können der Lehramtsstudierenden und ermöglicht erste berufspraktische und forschende Erfahrungen im Berufsfeld Schule und affinen Bereichen. Sie übernimmt Serviceleistungen für die Lehreraus- und -fortbildung und ist verantwortlich für die Organisation der Master-of-Education-Studiengänge.

BIS = Bielefelder Informationssystem. Campusmanagementsystem, Bielefelder Eigenentwicklung. Umfasst Vorlesungsverzeichnis, Prüfungsverwaltung, Raumvergabe, Studieninformation, Personen- und Einrichtungsverzeichnis, Blogs und E-Mailverteiler.

BiWi = Bildungswissenschaften. Obligatorische Studiengangsvariante in den Typen von Bachelorstudiengängen mit dem Berufsziel eines Lehramtes.

Dez. IM/HE = Dezernat Informationsmanagement und Hochschulentwicklung 

Dez. SL = Dezernat Studium und Lehre - Studierendensekretariat, Studiengangsentwicklung, Studiengangsmanagement, Qaulitätsmanagement, akademische Angelegenheiten, Justitiariat

Dez. P/O = Dezernat Personal und Organisation – Personalangelegenheiten, Personalentwicklung

Dez. F = Dezernat FinanzmanagementFinanzcontrolling, Finanzbuchhaltung, Wirtschaftsangelegenheiten, Zentrale Beschaffung und Zentrale Vervielfältigung.

Dez. FM = Dezernat FM – Facility Management - Betriebstechnik, Planen und Bauen, Haus- und Flächenverwaltung (inkl. zentraler Raumvergabe), Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz.

eKVV = elektronisches Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis. Öffentliches Vorlesungsverzeichnis über alle Lehrveranstaltungen der Uni Bielefeld; Bestandteil des BIS.

FaKo = Fakultätskonferenz

FFT = Dezernat Forschungsförderung & Transfer

FsB = Fächerspezifische Bestimmungen. Die FsB regeln insbesondere das konkrete Curriculum sowie Angaben zu Studien- und Prüfungsleistungen. In Verbindung mit der maßgeblichen Rahmenprüfungsordnung erfüllen sie die Anforderungen, die § 64 Hochschulgesetz NRW an Prüfungsordnungen stellt. Weitere verbindliche Regelungen zu den Modulen enthalten die Modulhandbücher.

FSZ = Fachsprachenzentrum

G (Studiengangsmanagement) = Grundschulen. Typ von Bachelorstudiengang und Studiengang Master of Education mit dem Berufsziel Lehramt an Grundschulen.

GymGe (Studiengangsmanagement) = Gymnasien und Gesamtschulen. Typ von Bachelorstudiengang und Studiengang Master of Education mit dem Berufsziel Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen.

HRSGe (Studiengangsmanagement) = Haupt-/Real-/Sekundar- und Gesamtschulen. Typ von Bachelorstudiengang und Studiengang Master of Education mit dem Berufsziel Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen.

HRZ = Hochschulrechenzentrum

IO = International Office, u.a. zuständig für die Betreuung von internationalen Studierenden und Wissesnchaftler/innen.

KF = Kernfach

KNF = Kleines Nebenfach

LeKo = Kommission für Studium und Lehre. Neben der Universitäts-LeKo (zentrale Leko) hat jede Fakultät auch ihre LeKo.

LitKom = Teilprojekt zur Vermittlung literaler Kompetenzen im Programm „richtig einsteigen.“

LOE = Lernzielorientierte Evaluation. Methode zur Evaluation von Lehrveranstaltung, die vom Team Lehren & Lernen angeboten wird

LOM = Leistungsorientierte Mittelvergabe

LP = Leistungspunkte. Leistungspunkte sind die Maßeinheit für den Arbeitsaufwand (workload) von Studierenden zur Bewältigung der Studieninhalte. Sie dienen der Abschätzung und Angabe des erwarteten Arbeitsaufwands der Studierenden. In dieser Funktion werden Leistungspunkte verwendet, um den Gesamtumfang des Studiums sowie den Umfang einzelner Module und Veranstaltungen zu bemessen und anzugeben. Zum Arbeitsaufwand zählen nicht nur die Anwesenheitsstunden in der jeweiligen Veranstaltung, sondern auch die Zeit für Vor- und Nachbereitung des Stoffes inklusive Erbringung von Leistungen, ebenso die Zeit für Praxisstudien, die Bestandteil des Studienganges sind

M.A. = Master of Arts

M.Ed. = Master of Education

M. Sc. = Master of Science

MathKom = Teilprojekt zur Stärkung mathematischer Kompetenzen im Programm „richtig einsteigen.“

MPO = Masterprüfungsordnung. Es gibt zwei Masterprüfungsordnungen, eine Rahmenprüfungsordnung für fachwissenschaftliche Master und eine für Master of Education. MPO fw. und MPO Ed. erfüllen jeweils in Verbindung mit den maßgeblichen Fächerspezifischen Bestimmungen die Anforderungen, die § 64 Hochschulgesetz NRW an Prüfungsordnungen stellt. Weitere verbindliche Regelungen zu den Modulen enthalten die Modulhandbücher

NF = Nebenfach

OBE = Online-Bedarfserhebung. Bei der Online-Bedarfserhebung legen Studierende vor Semesterstart einen Stundenplan für das Folgesemester an, um ihre Studienbedarfe zu melden, damit die Fakultäten ihr Lehrangebot nachsteuern können

PE = Abteilung Personalentwicklung im Dezernat P/O.

PEP = Personalentwicklungsprogramm für Forschende & Lehrende. Angebote in den Bereichen „Forschung & wissenschaftliches Arbeiten“, „Führung & Teamarbeit“, „Lehre & eLearning“, „Karriere“, „Internationalisierung & Sprachen“, sowie „Chancengleichheit & Vielfalt“

PEVZ = Personen- und Einrichtungsverzeichnis. Öffentliches Verzeichnis aller Einrichtungen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Bielefeld. Grundlage der BIS-Benutzerverwaltung und der Mailverteiler

PUB = Publikationsdienst der Universitätsbibliothek Bielefeld

RPO = Rahmenpromotionsordnung. Die Rahmenpromotionsordnung regelt einen einheitlichen Rahmen für Promotionsverfahren und gibt Vorgaben für die Promotionsordnungen der Fakultäten.

SHK = Studentische Hilfskraft.

SLK = Zentrum für Studium, Lehre, Karriere. Hier angesiedelt sind u.a. die ZSB – Zentrale Studienberatung, das Team Lehren & Lernen, das Team eLearning/Medien, der Career Service und die Junge Uni Bielefeld

StuPa = Studierendenparlament; wird jährlich von der Studierendenschaft gewählt.

TAP = Teaching Analysis Poll. Methode der Zwischenauswertung von Lehrveranstaltungen im laufenden Semester, die vom Team Lehren & Lernen in einem festgelegten Zeitfenster auf Anfrage hin durchgeführt wird.

UHG = Universitätshauptgebäude

UniCard = Multifunktionaler, elektronisch lesbarer Ausweis im Scheckkartenformat.

WHK = Wissenschaftliche Hilfskraft. Person, die als Hilfskraft angestellt ist und über einen Magister-, Diplom- oder Master-Abschluss verfügt und.

X-Gebäude = eigentlich Gebäude X; Gebäude gegenüber des Universitätshauptgebäudes, in dem sich u.a. die Mensa befindet

ZiF = Zentrum für interdisziplinäre Forschung.

ZSB = Zentrale Studienberatung.






Zuletzt aktualisiert:
2016-12-08 16:34:51

Aktualisiert von:



Fakultätsspezifika: