Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
„richtig einsteigen.“
 

„richtig einsteigen." - Informationen zum Programm

Herausforderungen für die Hochschullehre

Im Zentrum des Programms steht die Studieneingangsphase, in der die Grundlagen für ein erfolgreiches Studium gelegt werden. Die Universität Bielefeld reagiert damit auf folgende Herausforderungen:

  • Gerade Studierende, die bereits die Regelstudienzeit überschritten haben, geben anfängliche Orientierungsprobleme und fehlende Informationen bzgl. der Relevanz der Inhalte der Lehre an.
  • Zunehmend lässt sich feststellen, dass Studierende Probleme mit mathematischen oder literalen Grundkompetenzen haben. Diese verursachen schon zu Beginn der akademischen Ausbildung Schwierigkeiten.
  • Es existiert bisher keine systematische, zielgruppenspezifische Qualifizierung für Lehre an Hochschulen.  

Bausteine des Programms

Durch die gezielte Weiterentwicklung von Beratung, Betreuung und Lehre sollen mehr Studierende dazu befähigt werden, gut in ein zu ihren Bedürfnissen und Zielen passendes Fachstudium einzusteigen. Hierzu haben wir Maßnahmen auf sechs Feldern entwickelt, die nachhaltig wirksame Konzepte und Strukturen für bessere Studienbedingungen und eine qualitativ hochwertige Lehre etablieren werden:

  • Literale Kompetenzen: Von Beginn an sollen Schreibübungen in Lehrveranstaltungen helfen, fachbezogene Inhalte zu vertiefen und wissenschaftliche Arbeitsweisen zu erproben.
  • Mathematische Kompetenzen: Prokektmitarbeiter/innen in den Fakultäten unterstützen die mathematischen Kompetenzen der Studierenden durch Vorkurse, semesterbegleitende Angebote und Einführungsveranstaltungen. Unterstützt werden sie dabei von Koordinatoren des Teilprojekts, die im Institut für die Didaktik der Mathematik (IDM) verankert sind.
  • Beratung und Orientierung: Studienfachberater/innen in den Fakultäten ermöglichen ein erweitertes Beratungsangebot für Studienanfänger/innen und arbeiten in ihren Fachbereichen an Konzepten für eine professionelle, niedrigschwellige Beratung. Studierende und Studieninteressierte sollen beste Voraussetzungen erhalten, ihr Studium sinnvoll zu planen und gute Entscheidungen zu treffen.
  • Peer Learning: Mit gezielten Angeboten schafft das Programm Räume für gemeinsames Lernen und Arbeiten. Qualifizierungsangebote für Tutoren, eine Mitlernzentrale und die studentische Schreibberatung skript.um sind nur einige Beispiele für Formate, in denen kooperative Lernformen gezielt gestärkt und unterstützt werden.
  • Studienerfolgsmonitoring: Durch die Schaffung einer auswertbaren Datenbasis der Studierenden- und Prüfungsdaten, sollen spezifische Analysen von qualitativen und quantitativen Informationen möglich werden, die Rückschlüsse darauf zulassen, an welchen Stellen und aus welchen Gründen Studierende mit Hürden konfrontiert sind.
  • Professionalisierung der Hochschullehre: Durch verbesserte Verfahren der lehrbezogenen Personaleinführung sowie den Ausbau der lehrbezogenen Qualifizierungsangebote soll das Professionalisierungspotenzial der Lehrenden gestärkt und eine Reflexions- und Qualitätskultur in der Lehre  etabliert werden.

Nachhaltigkeit

Alle Maßnahmen sind miteinander verknüpft und zielen darauf ab, nicht kurzfristige Probleme zu überbrücken, sondern in den Fakultäten nachhaltige Weiterentwicklungen in der Lehre zu verankern. Dies ist ohne Frage der schwierigere, aber sicherlich auch der langfristig erfolgreichere Weg, um an der Universität Bielefeld hervorragende Studienbedingungen zu schaffen.

165 Seitenaufrufe seit dem 07.12.2016

 

Kontakt

Dr. Meike Vogel
Programmleitung



Dr. Juana Salas Poblete
Programmkoordination und -kommunikation



Dennis Aulich
Programmassistenz

 
Weitere Informationen

Inhaltliche Perspektiven für die zweite Förderphase
(nur für Nutzer der Uni Bielefeld)

SERVICE