Social Media
 
 
Background picture
Background picture
Uni from A-Z
Universität Bielefeld > Social Media
  

Was ist Social Media?

Entwicklung der Mediennutzung

Die Mediennutzung hat sich in den letzten Jahren entscheidend verändert. Über 46 Millionen Deutsche sind Online, 76 Prozent davon, sind bei sozialen Netzwerken registriert. 98 Prozent der Jugendlichen in Deutschland informieren sich im Internet und sind täglich online. Die meisten der 18 bis 34-jährigen Internetnutzer sind bei Facebook aktiv. Die deutschen Onliner sind im Schnitt knapp 24 Stunden pro Monat im Netz – fünf Stunden davon allein bei Facebook. Auch die Nutzer mobiler Endgeräte lassen sich mehr und mehr von den Sozialen Netzwerken begeistern: 50 Prozent der Nutzer surfen bei Facebook und Co.

Zusätzlich verliert klassische Werbung an Wichtigkeit, die jungen Menschen setzten auf persönliche Empfehlungen und den direkten Kontakt zur Marke. Man kann sicher sein, dass auch über die eigene Institution im Netz gesprochen wird und Erfahrungen ausgetauscht werden. Eigene Social Media-Aktivitäten sollte demnach eine Plattform zum Austausch bieten, Themen anstoßen und Probleme/Trends erkennen. Zudem kann hier auch auf Kritik reagiert werden. Dennoch bleibt die Website die wichtigste Informationsquelle für die Zielgruppen. Sie sollte daher nicht vernachlässigt und fortlaufend den aktuellen Entwicklungen und Bedürfnissen angepasst werden. Ziel einer erfolgreichen Online-Kommunikationsstrategie muss es sein, eine zeitgemäße und attraktive Website mit einer aktiven Nutzung von Social Media-Kanälen zu verknüpfen, um die jeweiligen Zielgruppen optimal zu erreichen.

Was ist Social Media?

Soziale Medien sind digitale Medien und Technologien, die es Menschen (Nutzern) ermöglichen, sich miteinander auszutauschen und mediale Inhalte zu teilen. Eigene Inhalte werden publiziert, Inhalte kommentiert und weiterempfohlen. Netzwerke werden gebildet. Die Kommunikation ist persönlich, unkompliziert und auf Augenhöhe. Zentrales Merkmal der Sozialen Netzwerke ist der Dialog. Es gilt nicht nur Information zu verbreiten, sondern in einen Austausch zu gelangen und Beziehungen aufzubauen. Dazu bedarf es – auch bei einer Universität – einer neuen Art der Kommunikation.

Die Kommunikation muss zielgruppenspezifisch, authentisch und offen für den Dialog sein. Auch kritische Stimmen müssen zu Wort kommen dürfen. Nur so kann ein höherer Grad an Identifikation und Akzeptanz geschaffen werden, als es über die Bereitstellung von Informationen auf der Website möglich ist.

Zu den am meist genutzten Social Media-Technologien gehören Blogs und Foren, offene Wikis, soziale Netzwerke, Microblogging-Dienste und Medienplattformen zum Publizieren von Videos und Bildern. Die bekanntesten Sozialen Netzwerke im deutschsprachigen Raum sind Facebook, Xing oder SchülerVZ.

Ansprechpartner

Ruth Beuthe
Hochschulmarketing, Social Media, Alumniarbeit

Foto Ruth Beuthe

Tel.: 0521 106-4067
Raum: B 3-139

+ E-Mail:
ruth.beuthe@uni-bielefeld.de