50 Jahre Fakultät für Soziologie

In diesem Jahr feiert die Fakultät für Soziologie als eine der Gründungsfakultäten der Universität Bielefeld ihr 50-jähriges Jubiläum. Die im Laufe des Jahres geplanten Veranstaltungen und Projekte sind Teil des umfangreichen Programms zum 50-jährigen Bestehen der Universität Bielefeld.

 

 

Zentrale Jubiläumsfeier

Die zentrale Jubiläumsfeier findet am Mittwoch, den 26. Juni 2019 statt. Der Festvortrag beginnt um 18 Uhr. Festredner wird Prof. Dr. Rudolf Stichweh sein, Direktor des Forums Internationale Wissenschaft an der Universität Bonn. Die Forschungsschwerpunkte Rudolf Stichwehs liegen im Bereich der Theorie der Weltgesellschaft, der Soziologie des Fremden, der Soziologie der Wissenschaft und der Universitäten, der Theorien soziokultureller Evolution, der Systemtheorie, der Soziologie der Kunst und der Theorie der Inklusion und Exklusion. Rudolf Stichweh hat an der Universität Bielefeld studiert, promoviert und habilitiert und war lange Jahre an der Fakultät für Soziologie als Nachfolger Niklas Luhmanns als Professor für Soziologische Theorie tätig.
Weitere Informationen zum Programm der zentralen Jubiläumsfeier folgen in Kürze.

 

Veröffentlichung: »Hochschulexperimentierplatz Bielefeld« - 50 Jahre Fakultät für Soziologie

Buchvorschau auf: www.transcript-verlag.de

Die im Jahre 1969 gegründete Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld verkörpert eine akademische Autonomie und Vielfalt, die für dieses Fach einzigartig ist. Zum 50-jährigen Jubiläum ist dieser von Volker Kruse und Torsten Strulik herausgegebene Band keine Festschrift im herkömmlichen Sinne, sondern bietet eine Chronik von Ereignissen, anhand derer die Fakultät und ihre Entwicklung erlebbar werden. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln und mit vielfältigen personellen und institutionellen Bezügen liefern die Beiträger_innen Außen- und Innenansichten der Fakultät und ihrer Geschichte. Auch Studierende kommen zu Wort und zeigen, was ihnen die Fakultät jenseits einer Beschreibung als »Lernfabrik« bedeutet.

 

Die Vielfalt der Gesellschaft

Das 50-jährige Jubiläum der Fakultät für Soziologie nehmen Forschende der elf Arbeitsbereiche und weiterer Arbeitsgruppen zum Anlass, um im Rahmen der Veranstaltungsreihe Die Vielfalt der Gesellschaft Dialoge über Fragen des Sozialen anzustoßen und mit einer interessierten Öffentlichkeit ins Gespräch zu kommen. Von Januar bis Dezember 2019 sind Podiumsdiskussionen, Lesungen und andere Veranstaltungen mit Politik und Wirtschaft, Kultur- und Bildungseinrichtungen im Stadtgebiet Bielefelds geplant.

Download PDF

Auftaktveranstaltung zum Thema Schule und Beruf

Zum Beitrag im Soziologie-Blog

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe machte der Arbeitsbereich Didaktik der Sozialwissenschaften. Unter der Fragestellung Berufsorientierung in der Schule: wie viel und welche brauchen wir? diskutierten Bettina Zurstrassen, Professorin für die Didaktik der Sozialwissenschaften an der Fakultät für Soziologie, und Vertreterinnen und Vertreter von Gesamtschulen, der Agentur für Arbeit, der Industrie- und Handelskammer, der IG Metall und der Stadtwerke Bielefeld über die Frage, ob und wie in Schulen Informationen rund um das Thema Beruf sinnvoll an Schülerinnen und Schüler vermittelt werden können.
Die Veranstaltung fand am Donnerstag, den 17. Januar 2019, um 10 Uhr im Großen Saal im Neuen Bielefelder Rathaus statt. Kooperationspartner der Veranstaltung waren das Dezernat Schule/Bürger/Kultur der Stadt Bielefeld und die Regionale Personalentwicklungsgesellschaft REGE mbh.

Zukunftsthema 4.0

Zum Beitrag im Soziologie-Blog

Die zweite Veranstaltung der Reihe widmete sich der Digitalisierung der Gesellschaft unter dem Stichwort 4.0. Elena Esposito, Professorin für Soziologie und ihre interdisziplinäre Vernetzung an der Fakultät für Soziologie, sprach mit Professor Dirk Baecker von der Universität Witten/Herdecke über sein neues Buch 4.0, oder Die Lücke die der Rechner lässt. Darin beschreibt der Soziologe und Kulturtheoretiker das umfassende Projekt der Digitalisierung und der Transformation analoger Umwelten in abzählbare, statistische auswertbare und maschinell berechenbare Prozessfelder.
Das Gespräch mit Diskussion fand am Freitag, den 25. Januar 2019 um 20 Uhr in der Buchhandlung Mondo (Elsa-Brandström-Straße 23) statt.


Weitere Veranstaltungen in der Reihe

Nach dem Doppelauftakt im Januar wird Reihe mit weiteren Terminen ab April 2019 fortgesetzt. Dann geht es unter anderem um globalen Nationalismus oder um Ungleichheiten in unterschiedlichen gesellschaftlichen Zusammenhängen.


Berichte/Informationen

Pressemitteilung zum Auftakt der Veranstaltungsreihe: Über die Vielfalt der Gesellschaft (Nr. 6/2019)

Ansprechpartner:
Thomas Abel
Koordinator Jubiläumsprogramm der Fakultät für Soziologie
Telefon: +49 521 106-12989
E-Mail: thomas.abel@uni-bielefeld.de
Büro: X-C2 239

 

Chronik zum Unijubiläum

Die Chronik zum Unijubiläum enthält viele interessante Berichte zur 50-jährigen Geschichte der Universität und zur Fakultät für Soziologie, darunter die Beiträge »Helmut Schelsky erhält Planungsauftrag für eine ?Universität im ostwestfälischen Raum« (1965), »Es wird konkret: Universität Bielefeld ernennt ersten Professor« über die Berufung von Niklas Luhmann als ersten Professor der Universität Bielefeld 1968 und schließlich den Beitrag »Einzigartig - die Gründung der Fakultät für Soziologie« zum Start der Fakultät für Soziologie 1969 mit Bild- und Filmmaterial aus dieser Zeit.

Zum Beitrag in der Jubiläumschronik

 

Zum Beitrag in der Jubiläumschronik


Weitere Beiträge unter: Chronik zum Universitätsjubiläum