Wie "sozial" ist
die Türkei?

Projektteam

Projektleiter: Prof. Lutz Leisering PHD

Lutz Leisering ist seit 1999 Professor für Sozialpolitik an der Universität Bielefeld. Sein Forschungsfokus liegt vor allem in den Bereichen Theorie und Geschichte des Sozialstaats; vergleichende Sozialpolitik auf der europäischen und der globalen Ebene, mit einem Fokus auf Einkommenssicherung (Altersrenten, Sozialhilfe); qualitative und quantitative Politikanalyse, mit einem besonderen Augenmerk auf Ideen und Diskursen. Prof. Leiserung und sein Forschungsteam haben verschiedene empirische Studien zu nicht-westlichen Ländern durchgeführt, u.a. zu China, Taiwan, Korea, Brasilien, Indien, Südafrika, Bulgarien, Ukraine, Weißrussland und Russland. Mit seinem von der DFG geförderten FLOOR-Projekt hat Prof. Leisering die führende internationale Datenbank zu Sozialhilfe in allen Ländern des globalen Südens erstellt.
Derzeit arbeitet Prof. Leisering an einem Buch zu Social Cash Transfers im globalen Süden.


Projektpartner in der Türkei: Asst. Prof. Dr. H. Tolga Bölükbasi

H. Tolga Bölükbasi ist seit 2009 Professor für Politik- und Verwaltungswissenschaften an der Bilkent Universität. Seine Forschungsinteressen liegen auf dem Gebiet der Europäisierung von sozio-ökonomischer Governance in Südeuropa, sowie der vergleichende Analyse des türkischen Sozialstaats. Prof. Bölükbasi hat zu den Themen Europäisierung, Reformen des Sozialstaats, sowie zur Konzeptualisierung von sozialen Rechten publiziert. Er hat verschiedene Forschungsprojekte geleitet, darunter das vom Wissenschaftlich-Technologischen Forschungsrat der Türkei (TÜBITAK) geförderte Projekt "Mapping the Turkish Welfare State". In diesem Projekt wurden quantitative Daten über soziale Sicherung in der Türkei berechnet, um den türkischen Fall vergleichend in die Welt der Wohlfahrtsstaaten einzuordnen.
Prof. Bölükbasi arbeitet derzeit an einem Buch zur vergleichenden politischen Ökonomie von Sozialstaatsreformen im Kontext der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion.


Postdoktorand: Kerem Gabriel Öktem

Kerem Gabriel Öktem ist Postdoktorand an der Universität Bielefeld. Seinen Ph.D. Abschluss hat er 2016 am Fachbereich für Politikwissenschaften der Bilkent Universität erlangt. In seiner Dissertation widmete er sich der Entstehung von Sozialstaaten in Entwicklungsländern und entwickelte eine Messung von Sozialstaatlichkeit auf globaler Ebene. Sein Forschungsfokus liegt derzeit vor allem auf dem Gebiet der vergleichenden Sozialstaatsforschung. Bis Ende 2016 arbeitete Kerem Öktem im Forschungsprojekt "Mapping the Turkish Welfare State". Er hat Artikel zu vergleichender regionaler Entwicklung in Indien, zum Wahlverhalten in der Türkei, sowie zur Konzeptualisierung und Messung von sozialen Rechten und sozialer Stratifizierung veröffentlicht.

Wissenschaftliche Hilfskraft: Cansu Erdogan

Cansu Erdogan ist wissenschaftliche Hilfskraft und Masterstudentin der Soziologie an der Universität Bielefeld. 2015 absolvierte sie ihren B.A. in Soziologie an der Koc Universität, Istanbul. An der Koc Universität arbeitete Erdogan zwei Semester auch als studentische Hilfskraft in dem Projekt "Mehrdimensionale Jugendtypologien in der Türkei", das vom Wissenschaftlich-Technologischen Forschungsrat der Türkei (TÜBITAK) finanziert wurde, mit.
Zurzeit arbeitet Erdogan an den Themen soziale Schichtung; Migration und Sozialpolitik für ihre Masterarbeit.


Wissenschaftliche Hilfskraft: Murat Özgen

Murat Özgen ist Doktorand der Politikwissenschaften an der Bilkent Universität. Seinen Masterabschluss hat er an der Lund Universität in Schweden im Programm European Affairs gemacht. Seine Masterarbeit widmete sich der türkischen Außenpolitik. Özgen hat in verschiedenen von TÜBITAK geförderten Projekten als Hilfskraft gearbeitet. In seiner Dissertation forscht er zur Sozialhilfepolitik in Entwicklungsländern.