Fakultät für Soziologie
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
  

Biographie Jörg Bergmann

Studium der Psychologie, Soziologie, Philosophie und Sprachwissenschaft an der Universität München (Dipl. 1975)

1976-1978
Forschungsstipendiat der Fritz Thyssen Stiftung in Konstanz und Los Angeles (UCLA)

1978-1986
wiss. Mitarbeiter und Hochschulassistent an der Universität Konstanz, Lehrstuhl Prof. Thomas Luckmann (Promotion 1980, Habilitation 1986)

1987-1988
Lehrstuhlvertretung Allgemeine Soziologie Universität Trier

1988-1990
Heisenberg-Stipendiat am Department of Communication Studies, Linköping
(Schweden)

1990-2001
C3-Professor für Mikrosoziologie an der Justus-Liebig-Universität Gießen

2000
Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen (KWI)

2001-2012
C4-Professor für Empirische Sozialforschung mit dem Schwerpunkt "Qualitative Methoden" an der Universität Bielefeld

2006-2011
Direktor am "Zentrum für Interdisziplinäre Forschung" (ZiF)

2007-2010
Direktor der im Rahmen der Exzellenzinitiative geförderten "Bielefeld Graduate School in History and Sociology" (BGHS)

2009-2010
Geschäftsführender Direktor am "Zentrum für interdisziplinäre Forschung" (ZiF)

2010-2011
Leiter der ZiF-Forschungsgruppe "Communicating Disaster" zusammen mit Heike Egner (Klagenfurt) und Volker Wulff (Siegen)

2012
Eintritt in den Ruhestand mit Ende des Wintersemesters 2011/2012

2012-2014
Vetrauensdozent der BGHS

2012.10
Gastwissenschaftler, Pusan National University, Korean Studies Institute, Center for Locality and Humanities, Pusan (South-Korea)

2013.05
Gastwissenschaftler, University of Helsinki, Finnish Centre of Excellence in Intersubjectivity in Interaction, Helsinki (Finnland)

2013.10
Gastwissenschaftler, University of Trento, Department of Sociology, Trento (Italy)

2014.05
Gastwissenschaftler, University of Helsinki, Finnish Centre of Excellence in Intersubjectivity in Interaction, Helsinki (Finnland)


 

Zahlreiche Forschungsaufenthalte in verschiedenen europäischen Ländern und den USA.

Arbeitsschwerpunkte

Methoden der qualitativen Sozialforschung, insbesondere Konversationsanalyse und Ethnographie; Ethnomethodologie; Sprach-, Wissens- und Kultursoziologie; Analyse von sozialer Interaktion in informellen und institutionellen Kontexten; Kommunikation in hoch-technisierten Arbeitsfeldern; Katastrophenforschung.

 



 

  • 44 Seitenaufrufe seit dem 25.9.2009