Fakultät für Soziologie
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
  

Prof. i.R. Dr. Elmar Lange

 

E-mail:elmar.lange@uni-bielefeld.de

 


portrait lange

 



Curriculum Vitae

 

Forschung

  • Strukturprobleme einfacher Interaktionssysteme
    Systematische Beobachtung von insgessamt ca 250 Interaktionssituationen mit Erwartungsenttäuschungen und verschiedenen Formen der Enttäuschungsabwicklung in einfachen lnteraktionen.

    Querschnittserhebung 1970, Eigenfinanzierung, Projektleitung (Dissertation)

  • Selbstselektion zum öffentlichen Dienst
    Schriftliche Befragung von ca 1.400 Bewerbern für den öffentlichen Dienst in der Bundesrepublik.

    Querschnittserhebung 1971-1973, Finanzierung durch Bundesministerium des Innern (BMI), wiss. Mitarbeit, Projektleitung: Mayntz/Luhmann

  • Karrieren im öffentlichen Dienst
    Schriftliche und mündliche Befragung von 2.900 Beamten und Angestellten auf allen Ebenen des öffentlichen Dienstes in der Bundesrepublik Deutschland.

    Querschnittserhebung 1971-1973, Finanzierung durch BMI, wiss. Mitarbeit, Projektleitung: Mayntz/Luhmann
  • Elternbildung durch Elternbriefe
    Mündliche Befragung von 162 Familien der Stadt Bielefeld nach den Wirkungen von Elternbriefen des Jugendamtes.

    Querschnittserhebung 1974, Finanzierung durch das Jugendamt der Stadt Bielefeld, Projektleitung
  • Zur Situation der Eltern- und Familienbildung in Bielefeld
    Mündliche Befragung aller Träger und Einrichtungen kommunaler Eltern- und Familienbildung in der Stadt Bielefeld.

    Querschnittserhebung 1975, Finanzierung durch das Jugendamt der Stadt Bielefeld, Projektleitung
  • Die Berufswahlsituation von Schülern
    Schriftliche Befragung von ca 800 Schülern und Hochschülern in NRW zur Berufswahlsituation.

    Querschnittserhebung 1975-1976, Finanzierung aus dem Haushalt der Universität Bielefeld, Projektleitung
  • Akademiker in der Privatwirtschaft
    Schriftliche und mündliche Befragung von 340 Juristen, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlern und Psychologen in industriellen Großbetrieben der Bundesrepublik.

    Querschnittserhebung 1977-1979, Finanzierung aus dem Haushalt der Univeristät Bielefeld, Projektleitung
  • Evaluierung der Gruppenberatung der Bundesanstalt für Arbeit (BA)
    Schriftliche Befragung von ca 600 Schülern, die an Gruppenberatungsmaßnahmen der BA teilgenommen hatten.

    Klassische experimentelle Versuchsanordnung 1977, Finanzierung durch die Bundesanstalt f ür Arbeit, Projektleitung
  • Evaluierung der personellen Interventionsmaßnahmen der Bundesanstalt für Arbeit - Pilotstudie
    Schriftliche Befragung von ca 500 Schülern sowie nicht-teilnehmende Beobachtung von 30 Schulbesprechungen; Dokumentenanalysen.

    Feldexperimentelle Mehr-Gruppen-Untersuchungen 1979-1980, Finanzierung durch die Bundesanstalt f ür Arbeit, Projektleitung
  • Evaluierung der personellen Interventionsmaßnahmen der Bundesanstalt für Arbeit - Hauptstudie
    Schriftliche Befragung von ca 800 Schülern, Beobachtung der Orientierungsmaßnahmen, Dokumentenanalysen.

    Feldexperimentelle Mehrgruppen-Längsschnitt-Untersuchungen 1981-1985, Finanzierung durch die Bundesanstalt für Arbeit, Projektleitung
  • Hochschulexpansion und Arbeitsmarkt
    Postalische Befragung von Studenten und Hochschulabsolventen zum Übergangs von der Hochschule ins Beschäftigungssystem.

    Längsschnittstudie 1983-1985, Finanzierung aus dem Haushalt der Universität, Projektleitung
  • Vergleichender empirischer Test allgemeiner soziologischer Theorien
    Empirischer Test der Nutzentheorie und der Theorie mentaler Inkongruenzen im Rahmen der Studie über Hochschulexpansion und Arbeitsmarkt.

    Längsschnittstudie 1984-1987, Finanzierung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), Projektleitung
  • Jugendkonsum
    Untersuchung über die Struktur des Jugendkonsums anhand einer repräsentativen Population der Jugendlichen der Bundesrepublik Deutschland.

    Querschnittsstudie 1988-1990, Finanzierung aus dem Haushalt der Universität Bielefeld, Projektleitung
  • Sozialer Wandel in der ehemaligen DDR am Beispiel der Lutherstadt Wittenberg
    Untersuchung des wirtschaftlichen, sozialen und politischen Wandels einer mittelgroßen Stadt in der ehemaligen DDR. Untersuchung der Bevölkerung, der Haushalte, Betriebe, Vereine, Verwaltung, Parteien, Kirchen usw.

    Längsschnittstudie unterschiedlicher Untersuchungseinheiten 1990-1992, Finanzierung durch den Bundesminister des Innern (BMI), Projektleitung
  • Jugendkonsum im Wandel
    Untersuchung jugendlicher Konsummuster, Freizeitverhaltensweisen und Lebensstile der Jugendlichen in der Bundesrepublik Deutschland unter besonderer Berücksichtigung abweichender Konsumuster wie kompensatorischer Konsum, demonstrativer Konsum und Kaufsucht 1995/96

    Finanzierung durch die Universität Bielefeld, Projektleitung
  • Prävention gegenüber kompensatorischem Konsum und Kaufsucht bei Jugendlichen im Bereich der verbandlichen Jugendarbeit, der offenen Jugendarbeit und der Heimjugendlichen
    Auf der Basis der Ergebnisse seiner Forschungen zum Jugendkonsum wurden zusammen mit Kollegen der Universität Essen sozialpädagogische Konzepte zur Prävention von Kaufsucht und zum kompensatorischen Konsum sowie zur Stärkung von Selbstwert und Selbstvertrauen bei Jugendlichen im Bereich der verbandlichen und offenen Jugendarbeit sowie im Bereich der Heimerziehung erarbeitet und hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit evaluiert. In diesem Zusammenhang erfolgte auch eine bundesweite repräsentative Untersuchung des Freizeit- und Konsumverhaltens von Kindern und Jugendlichen in Heimen.

    Laufzeit: 1997-1999, Finanzierung durch die Katholische Sozialethische Arbeitsstelle der Katholischen Bischofskonferenz in Hamm (KSA), Projektleitung
  • Jugend und Geld
    Das Forschungsprojekt verfolgt im wesentlichen vier Zielsetzungen:
    1. Die Erhebung der gegenwärtig bei den Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 24 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland zu beobachtenden Konsummuster (Güter- und Dienstleistungskauf- und -verwendungsmuster) auf der Makroebene und ihre Erklärung durch individuelle Konsumentscheidungen auf der Mikroebene unter Berücksichtigung der strukturellen situativen Bedingungen auf der Makroebene, unter denen diese Entscheidungen ablaufen. Grundlage ist hier eine aufgekl ärte Version der Rational Choice-Theorie.
    2. Die Erhebung der Veränderung der jugendlichen Konsummuster zwischen 1990 und heute, indem ausgewählte Daten früherer Konsumstudien des Antragsstellers mit den Daten zu den gegenwärtigen Konsummustern zusammengeführt werden.
    3. Die erstmalige Erhebung individueller Verschuldungs- und Überschuldungskarrieren der Jugendlichen.
    4. Der internationale Vergleich der Konsummuster deutscher, südkoreanischer und polnischer Jugendlicher durch parallel laufende Erhebungen in Seoul und Warschau.
  • Jugend und Geld (2)

     

    In diesem Projekt geht es in einer repräsentativen Untersuchung um die Einnahmen, Ausgaben, das Sparen und die Verschuldung sowie den kompensatorischen und demonstrativen Konsum von Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 17 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland.

  • Schlüsselkompetenzen

     

    Zentrale Fragen dieses Lehrforschungsprojektes sind:
    •Was verstehen wir unter Schlüsselkompetenzen? – die Frage nach den Definitionen für selbstständiges Handeln, Interagieren in sozial heterogenen Gruppen und Interaktive Nutzung von Instrumenten und Hilfsmitteln
    • Wie entwickeln sich Schlüsselkompetenzen? – die Frage nach den grundlegenden Bedingungen in der Familie, Schule, den Peergruppen und den aktuellen Lebensverhältnissen!
    • Welche Effekte haben die an der Universität Bielefeld angebotenen Lehrveranstaltungen auf die Entwicklung der Schlüsselkompetenzen? – Die Frage nach den Bedingungen der Veränderung der Kompetenzen in der Hochschule!
    • Welche hochschuldidaktische Konsequenzen sind aus den Ergebnissen der Arbeit für zukünftige Veranstaltungen zur Vermittlung von Schlüsselkompetenzen zu ziehen?
    Das Lehrforschungsprojekt kombiniert eine Querschnittserhebung bei ca. 380 Studierenden verschiedener Fachrichtungen der Universität Bielefeld mit einem feldexperimentellen Längsschnittansatz zur Überprüfung der Effekte ausgewählter Lehrveranstaltungen auf die Schlüsselkompetenzen.

  •  

    Schriftenverzeichnis

    I. Monographien und Herausgeberschaften

    • Elmar Lange, Strukturprobleme einfacher Interaktionssysteme, Berlin 1975
    • Elmar Lange, Günter Büschges (Hg.), Aspekte der Berufswahl in der modernen Gesellschaft, Frankfurt 1975
    • Elmar Lange, Berufswahl. Eine empirische Untersuchung der Berufswahlsituation von Hauptschülern, Realschülern und Abiturienten, München 1978
    • Elmar Lange, Beruf, Berufswahl und Berufslaufbahn, Weinheim und Basel 1979
    • Elmar Lange, Akademiker in der Privatwirtschaft, Stuttgart 1981
    • Elmar Lange, Heinz Neuser, Berufswahlvorbereitung in der Kollegschule, Köln 1981
    • Elmar Lange, Ursula Becher, Evaluierung der Berufsberatung der Bundesanstalt für Arbeit. Pilotstudie am Beispiel der ersten Schulbesprechungen, BeitrAB 62, Nürnberg 1981
    • Ursula Becher, Elmar Lange, Heinz Neuser, Simon Robinson, Evaluation der Berufsberatung der Bundesanstalt für Arbeit. Die Orientierungsmaßnahmen in der gymnasialen Oberstufe, BeitrAB 79, Nürnberg 1983
    • Peter Höhmann, Elmar Lange, Horst R. Schneider (Hg.), Die Praxisrelevanz der Sozialwissenschaften und die Handlungskompetenz von Sozialwissenschaftlern in außeruniversitären Berufsfeldern, Bielefeld 1983
    • Elmar Lange, Soziologie des Erziehungswesens, Stuttgart 1986
    • Elmar Lange, Marktwirtschaft. Eine soziologische Analyse ihrer Entwicklung und Strukturen in Deutschland, Opladen 1989, in bulgarisch: Sofia 1992
    • Elmar Lange, Gegenwartsgesellschaften: Bundesrepublik Deutschland. Die Wirt- schafts- und Sozialstruktur der Bundesrepublik, Stuttgart 1990
    • Elmar Lange, Jugendkonsum, Opladen 1991
    • Elmar, Lange, Peter Schöber, Sozialer Wandel in den Neuen Bundesländern: Bei- spiel Lutherstadt Wittenberg, Opladen 1993
    • Elmar Lange (Hg.), Der Wandel der Wirtschaft, Berlin 1995
    • Elmar Lange, Helmut Voelzkow (Hg.), Räumliche Arbeitsteilung im Wandel, Marburg 1996
    • Elmar Lange, Frank Muck, Werkstatt Konsumpädagogik. Sozialwissenschaftliche Grundlagen und pädagogische Skizzen, Hamm 1997
    • Elmar Lange, Jugendkonsum im Wandel. Konsummuster, Freizeitverhalten, soziale Milieus und Kaufsucht 1990 und 1996, Opladen 1997
    • Elmar Lange, Heinz Harbach, Vladimir Kozlowski (Hg.), Gegenwärtige deutsche Soziologie – 1990er Jahre, Sonderheft V der Zeitschrift für Soziologie und Sozialanthropologie, Petersburg 2003 (in Russisch)
    • Elmar Lange, Jugendkonsum im 21. Jahrhundert, Wiesbaden 2004
    • Elmar Lange, Soziologie des Erziehungswesens, 2. überarbeitete Auflage, Wiesbaden 2005
    • Elmar Lange, Sunjong Choi, Dojin Yoo, Grzegorz Adamczyk, Jugendkonsum im internationalen Vergleich, Wiesbaden 2005; in polnisch: Lublin 2008
    • Karin R. Fries, Peter H. Göbel, Elmar Lange, Teure Jugend – Wie Teenager kompetent mit Geld umgehen, Opladen 2007
    • Elmar Lange/Sunjong Choi, Grzegorz Adamczyk (2008), Zachowania Konsumenckie Mlodziezy W Perspektywie Miedzynarodowej (Jugendkonsum im internationalen Vergleich), Lublin: Wschod
    • Elmar Lange (2009), Schlüsselkompetenzen. Eine empirische Untersuchung der Sozialisationsbedingungen zur Entstehung von Schlüsselkompetenzen und der Bedingungen ihrer Veränderung in universitären Veranstaltungen, Opladen&Farmington Hills: Verlag Barbara Budrich (im Druck)

    II. Wiss. Beiträge in Zeitschriften, Sammelbänden, Handbüchern usw.

    • Elmar Lange, Anomie und weitere etwa 50 soziologische Begriffe, in: Werner Fuchs u.a. (Hg.), Lexikon zur Soziologie, Opladen 1973
    • Mitarbeit bei: Niklas Luhmann, Renate Mayntz, Personal im öffentlichen Dienst. Eintritt und Karrieren, Baden-Baden 1973 (darin als Autor Kap. 5, 6 und 10)
    • Elmar Lange, Einige Zusammenhänge zwischen beruflichen Entscheidungen, individuellen Entscheidungsprämissen und sozio-ökonomischen Bedingungen, MittAB 7, 1974, S. 330­341; wieder abgedruckt in: Der Berufsberater 2, 1977, S. 3-14
    • Elmar Lange, Niklas Luhmann, Juristen. Berufswahl und Karrieren, Verwaltungsarchiv 65, 1974, S. 113­162
    • Elmar Lange, Niklas Luhmann, Abiturienten ohne Studium im öffentlichen Dienst, Die Verwaltung 8, 1975, S. 230-251
    • Elmar Lange, Elternbildung durch Elternbriefe. Empirische Untersuchung zur Vermittlung von Erziehungseinstellungen und -verhaltensweisen, Neue Praxis 5, 1975, S. 105-113
    • Elmar Lange, Berufswahl als Entscheidungsprozeß, in: E. Lange, G. Büschges (Hg.), Aspekte der Berufswahl in der modernen Gesellschaft, Frankfurt 1975, S. 101-127
    • Elmar Lange, "Du glaubst zu schieben, und Du wirst geschoben", in: E. Lange, G. Büschges (Hg.), Aspekte der Berufswahl in der modernen Gesellschaft, Frankfurt 1975, S. 169-209
    • Elmar Lange, STEP(A), Anspruch und Wirklichkeit des systematischen Trainings- und Entscheidungsprogramms für Abiturienten und Fachoberschüler, in: E. Lange, G. Büschges (Hg.), Aspekte der Berufswahl in der modernen Gesellschaft, Frankfurt 1975, S. 355-370
    • Elmar Lange, Berufswahl als Interaktionsprozeß. Theoretische Vorüberlegungen für ein empirisches Projekt, KZfSS 28, 1976, S. 479-505
    • Elmar Lange, Ansätze einer Theorie der Beratung beruflicher Entscheidungsprozesse, Der Berufsberater 3, 1977, S. 15-22
    • Elmar Lange, Determinanten der Entscheidung für das Studium der Soziologie. Eine Anwendung der Pfadanalyse, ZfS 1, 1978, S. 72-86
    • Elmar Lange, Zur beruflichen Absorbtion und Substitution von Sozialwissenschaftlern, Soziologie 2, 1978, S. 63-81; wieder abgedruckt in: bds-info 3, 1979 und 1, 1980, S. 8-29
    • Ingrid Hackner, Elmar Lange, Lothar Müller-Kohlenberg, Herbert Rohsiepe, Gruppenberatung in der Erprobung, Berufsberatung und Berufsbildung 5/6, 1978, S. 143-150
    • Elmar Lange, Strukturmerkmale sozialwissenschaftlicher Beratungsberufe, in: Technische Universität Berlin (Hg.), Soziologische Analysen, Berlin 1979, S. 625-630
    • Elmar Lange, Zur Wirksamkeit der Berufsberatung. Ein Überblick über den Stand der empirischen Evaluierungsforschung zur Berufsberatung, MittAB 4, 1979, S. 594-606
    • Elmar Lange, Lothar Müller-Kohlenberg, Erfolgskontrolle der Berufsberatung, in: Enzyklopädie der Psychologie des 20. Jahrhunderts, Bd. 13, München 1980
    • Elmar Lange, Berufswahl. Qual der Wahl statt Wahl der Qual, abi 11, 1980, S. 17-22
    • Elmar Lange, Horst Schneider, Zur Berufssituation von Soziologen. Probleme, Ursachen und Vorschläge zu ihrer Behebung, in: J. Matthes (Hg.), Tagungsbericht des 20. Deutschen Soziologentages, Bremen 1980
    • Elmar Lange, Evaluierung der Berufsberatung der Bundesanstalt für Arbeit, in: J. Matthes (Hg.), Tagungsbericht des 20. Deutschen Soziologentages, Bremen 1980
    • Elmar Lange, Evaluierung der Berufsberatung der Bundesanstalt für Arbeit. Theoretischer und methodischer Ansatz, MittAB 3, 1981, S. 289-300
    • Elmar Lange, Ursula Becher, Evalierung der 1. Schulbesprechung der Berufsberatung der Bundesanstalt für Arbeit, MittAB 4, 1981, S. 350-361
    • Elmar Lange, Zur Problematik der Leistungserfassung in der Berufsberatung, in: Der Berufsberater 1/1982, S. 30-34
    • Elmar Lange, Zur Entwicklung und Methodik der Evaluationsforschung in der Bundesrepublik Deutschland, ZfS 3, 1983, S. 253-270
    • Elmar Lange, Zur Berufswahl von Hochschülern unter restriktiven Arbeitsmarkt- und Beschäftigungsbedingungen, in: Hochschulexpansion und Arbeitsmarkt, BeitrAB 77, Nürnberg 1983, S. 88-109
    • Horst R. Schneider, Elmar Lange, Peter Höhmann, Strategien aktiver Professionalisierung der Sozialwissenschaften. Stärkung angewandter Soziologie und berufsfeldbezogener Sektionsarbeit, in: Dies. (Hg.), Die Praxisrelevanz der Sozialwissenschaften und die Handlungskompetenz von Sozialwissenschaftlern in außeruniversitären Berufsfeldern, Bielefeld 1983, S. 12-27
    • Elmar Lange, Hans Nüthen, Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeits- und Beschäftigungssituation von Sozialwissenschaftlern im Bereich der Privatwirtschaft, in: H.R. Schneider, E. Lange, P. Höhmann (Hg.), Die Praxisrelevanz der Sozialwissenschaften und die Handlungskompetenz von Sozialwissenschaftlern in außeruniversitären Berufsfeldern, Bielefeld 1983, S. 314-320
    • Elmar Lange, Orientierungsveranstaltungen der Berufsberatung in der gymnasialen Oberstufe. Erste Ergebnisse einer Prozeß- und Impactevaluation, MittAB 4, 1983, S. 427-436
    • Elmar Lange, Heinz Neuser, Die Berufswahlvorbereitung durch Berufsberatung und Schule. Bestandsaufnahme und Ansätze zur Weiterentwicklung, Teil I, MittAB 2, 1985, S. 233-246; Teil II, MittAB 3, 1985, S. 369-389
    • Elmar Lange, Determinanten des Übergangs von Hochschülern von der Hochschule ins Beschäftigungssystem in: M. Kaiser, R. Nuthmann, H. Stegmann (Hg.), Berufliche Verbleibsforschung in der Diskussion, Materialienband 3, Nürnberg 1985, S. 161-206
    • Elmar Lange, Entscheidungsprobleme beim Übergang von der Schule in das Beschäftigungssystem und Hilfen der Berufsberatung, in: Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung Bonn, Der Übergang von der Pflichtschule in das Berufsleben, Bonn-Oedekoven 1986, S. 54-68
    • Elmar Lange, Zur Brauchbarkeit der Mehrebenenanalyse im Bereich der Verwaltungsforschung, speziell der Erforschung hierarchischer Systeme, in: R. Koch (Hg.), Verwaltungsforschung in Perspektive. Ein Colloquium zur Methode, zum Konzept und zum Transfer, Baden-Baden 1987
    • Elmar Lange, Aktive Professionalisierung in der Sportwissenschaft, in: R. Heim, P. Lichtenauer (Hg.), Im Wettlauf mit der Zukunft. Neue Berufsfelder und Ausbil- dungswege im Sport, Münster 1987, S. 22-34
    • Elmar Lange, Heinz Neuser, Die Weiterentwicklung der Berufswahlvorbereitung, in: Christ und Bildung 33(1987), S. 5-6
    • Elmar Lange, Evaluationsforschung, in: Sozialwissenschaften und Berufspraxis 12 (1989), S. 265-276
    • Elmar Lange, Der Übergang von Hochschülern von der Universität ins Beschäftigungssystem. Ein Vergleich der empirischen Bewährung der Nutzentheorie und der Theorie mentaler Inkongruenzen, in: K.-D. Opp, R. Wippler (Hg.), Vergleichender Theorientest, Opladen 1990, S. 71-107
    • Elmar Lange, Landwirtschaftliche Produktion zwischen Ökonomie und Ökologie, in: K.H. Hillmann/E. Lange (Hg.), Ökonomie und Ökologie, Bielefeld 1990, S. 22-37
    • Elmar Lange, Wirtschaftlicher Wandel in der Bundesrepublik: Einige Konsequenzen der geplanten europäischen Binnenmarktintegration 1992, Sozialwissenschaften und Berufspraxis 2/1991, S. 215-229
    • Elmar Lange, Steuerungsprobleme beim Übergang von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft in den neuen Bundesländern, in: K.H. Hillmann/ E. Lange (Hg.), Wirtschaftliche Transformationsprozesse: Von der Planwirtschaft zur Marktwirt- schaft, Band 1, Bielefeld 1991, S. 25-40; überarbeitete Fassung in: Berliner Journal für Soziologie, 1/1993, S. 43-55)
    • Elmar Lange, Wirtschaftlicher Wandel in den neuen Bundesländern am Beispiel der Lutherstadt Wittenberg, in: K.H. Hillmann/E. Lange (Hg.), Wirtschaftliche Trans- formationsprozesse: Von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft, Band 2, Bielefeld 1992, S. 4-24
    • Elmar Lange, Jugendkonsum und jugendliche Milieus in den alten und neuen Bun- desländern, in: V. Preuß, H. Steffens (Hg.), Marketing und Konsumerziehung - Goliath gegen David?, Frankfurt, New York 1992, S. 62-108
    • Elmar Lange, Jugend im Kaufrausch. Marktkonforme und nicht-konforme Konsum- verhaltensweisen bei Jugendlichen, in: pro Jugend 3/94, S. 10-15
    • Elmar Lange, Internationale Arbeitsteilung und nationale Wohlfahrtsentwicklung - Zum Stand der Diskussion, in: Michael Corsten (Hg.), Beiträge zur Wirtschaftssoziologie, Berlin 1994, S. 3-21; wieder abgedruckt in E. Lange, H. Voelzkow (Hg.), Räumliche Arbeitsteilung im Wandel, Marburg 1996, S. 17-43
    • Elmar Lange, Zum Wandel der Sozialstruktur in der Lutherstadt Wittenberg, in: Stefan Oehmig (Hg.), 700 Jahre Wittenberg - Stadt - Universität, Reformation, Weimar 1995, S. 483-497
    • Elmar Lange, Steffen Roski, Peter Schöber, Wittenberg auf dem Weg zur Normali- tät, in: Aus Politik und Zeitgeschichte B12/95, S. 36-46
    • Elmar Lange, Adolescent Consumption: Demonstration or Compensation? In: Neu- bauer, G., Hurrelmann, K. (Eds.), Individualization in Childhood and Adolescence, Berlin, New York 1995, S: 259-279
    • Elmar Lange, Jugendkonsum - Demonstration und Kompensation, in: Reinbold, Klaus-Jürgen (Hg.), Konsumrausch. Der Heimliche Lehrplan des Passivismus, Freiburg 1994,. S. 43-78; wieder abgedruckt in: Ev. Aktionsgemeinschaft für Familien- fragen. Landesarbeitskreis Westfalen-Lippe (Hg.), Kinder - Konsum - Kaufrausch, Münster 1995, S. 2-29
    • Elmar Lange, Rita Dittrich, Rußland auf dem Weg in die Moderne?, in: Wechselwirkung Feb. 97, S. 57-59
    • Elmar Lange, Steuerungsprobleme beim Übergang von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft in den neuen Bundesländern - ein Rückblick, in: Corsten, Michael, Voelzkow, Helmut (Hg.), Transformation zwischen Markt, Staat und Drittem Sektor, Marburg 1997, S. 17-37
    • Elmar Lange, Werte, Lebensstile und soziale Milieus Jugendlicher in West- und Ostdeutschland, in: Carolus-Magnus-Kreis (Hg.), Wertvorstellungen und Verhal- tensnormen heute und deren Vermittlung im Fremdsprachenunterricht, Passau 1997, S. 9-21
    • Elmar Lange, Methoden der Evaluationsforschung, in G. Albrecht, A. Groenemeyer, F. W. Stallberg (Hg.), Handbuch Soziale Probleme, Opladen/Wiesbaden 1999, S. 907- 918
    • Elmar Lange, Kompensatorischer Konsum und Kaufsucht bei Jugendlichen. Theore- tische Grundlagen und empirische Ergebnisse, in: Katholische Landesarbeitsgemein- schaft Kinder- und Jugendschutz Nordrhein-Westfalen e.V. (Hg.), In & Out. Anregun- gen zur Konsumerziehung in der Kinder- und Jugendarbeit, Münster 1999, S. 11-35
    • Elmar Lange, Konsumorientierungen und Umweltbewußtsein von Jugendlichen, in: Ruth Kaufmann-Hayoz, Christine Künzli (Hg.), ...man kann ja nicht einfach aussteigen. Kinder und Jugendliche zwischen Umweltangst und Konsumlust, Bern 1999, S. 189-217
    • Elmar Lange, Kompensatorischer Konsum und Kaufsucht, in: Katholische Sozialethische Arbeitsstelle (Hg.), Ich bin ich. Lebensweltsorientierte Ideen und erlebnispädagogische Maßnahmen zur Stärkung der Selbständigkeit und des Selbstwertgef ühls von Kindern und Jugendlichen, Hamm 1999 (CD)
    • Elmar Lange, Wandel struktureller Bedingungen im Bereich der Familie und seine Konsequenzen für die familiäre und schulische Sozialisation, in: Annegret Sloot, Uwe Nordhoff (Hg.), Was heißt denn hier Leistung?, Buxtehude 2000, S. 35-51
    • Elmar Lange, „Haste was, dann biste was!“ Kompensatorischer Konsum und Kauf- sucht bei Jugendlichen, in: Katholische Landesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Ju- gendschutz e.V. (Hg.), Thema Jugend, 2 (2000); S. 5-7; ebenso in: Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstellen Bayern und Schleswig-Holstein (Hg.), pro Jugend 2/2000, S. 4-8
    • Elmar Lange, Jugendkonsum: Zunahme irrationaler Konsummuster? In: Jürgen Man- sel, Wolfgang Schweins, Matthias Ulbrich-Herrmann (Hg.), Zukunftsperspektiven Jugendlicher, Weinheim, M ünchen 2001, S. 181-199
    • Elmar Lange, Jugendliche Konsummuster – Abschied von marktwirtschaftlicher Rationalität? In: Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege des Landes Nordrhein-Westfalen e.V. – Arbeitsausschuß Schuldnerberatung – (Hg.), Shoppen mit Spaß? Informationen und Materialien zur Konsumerziehung, D üren 2001, S. 7-11
    • Elmar Lange, Ganztagsschule – wozu und wie?, in: Betrifft Sport, 3/2004, S. 7-10
    • Elmar Lange, Kompensatorischer Konsum und Kaufsucht von Jugendlichen, in: Pädiatrische Praxis 67(2005/2006), S. 317-320
    • Elmar Lange, Kompensatorischer Konsum und Kaufsucht von Jugendlichen, in: Zeitschrift für Nervenheilkunde 24(2005), S. 919-924
    • Sunjong Choi, Elmar Lange, Jugendliches Konsumverhalten in Südkorea und Deutschland, in: Patrick Köllner (Hg.), Korea 2005. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, Institut für Asienkunde, Hamburg 2005, S. 85-108
    • Elmar Lange, Verschuldung von Jugendlichen in der Bundesrepublik-Deutschland, in: neue praxis 5/2005, S. 444-458
    • Elmar Lange, Zur Verschuldung von Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 24 Jahren – Ambivalenzen in der Sozialisation zum marktkonformen Verbraucher, in: Michael Jäckel (Hrsg.), Ambivalenzen des Konsums in der werblichen Kommunikation, Wiesbaden 2007, S. 141–160
    • Elmar Lange, Jugendliche Konsummuster in Deutschland, Südkorea, Polen – Wie rational konsumieren die Jugendlichen?, in: Dirk Villanyi, Matthias D. Witte, Uwe Sander (Hrsg.), Globale Jugend und Jugendkulturen. Aufwachsen im Zeitalter der Globalisierung, Weinheim und München 2007, S. 233–253.
    • Elmar Lange, Kids und Geld, in: Thema Jugend 1/2007, S. 5–9
    • Elmar Lange (2008), Stichworte "Konsument", "Konsumentensozialisation" in: Reinhold Hedtke/Birgit Weber (Hrsg.), Wörterbuch Ökonomische Bildung, S. 197-198 und 200-201, Schwalbach/Ts: Wochenschau-Verlag
    • Elmar Lange/Katharina Reich (2008), Teure Jugend. Wie viel Geld Heranwachsende wofür ausgeben, in: Schüler - Wissen für Lehrer, S. 76-83, Seelze: Friedrich-Verlag

     

    III. Buchbesprechungen

    • Elmar Lange, Besprechung von A. Bolder, Bildungsentscheidungen im Arbeitermilieu, Frankfurt, New York 1978, KZfSS 4, 1979, S. 172-173
    • Elmar Lange, Besprechung von Andreas Heldrich, Gerhard Schmidtchen, Gerechtigkeit als Beruf, KZfSS 3, 1985, S. 587- 589
    • Elmar Lange, Besprechung von Eugen Buß, Lehrbuch der Wirtschaftssoziologie, KZfSS 4, 1986, S. 805-807
    • Elmar Lange, Besprechung von Friedhelm Gehrmann (Hg.), Von der Anspruchs- zur Verzichtgesellschaft?, Soziologische Revue 2, 1987, S. 187-188
    • Elmar Lange, Besprechung von Jürgen Feldhoff, Karl A. Otto, Jürgen Simoleit, Claus Sobott, Projekt Betriebspraktikum, in: Beruf und Bildung 1987
    • Elmar Lange, Besprechung von Klaus Türk, Einführung in die Soziologie der Wirt- schaft, KZfSS 4, 1988, S. 792-793
    • Elmar Lange, Besprechung von Klaus Heinemann (Hg.), Soziologie wirtschaftlichen Handelns, Sonderheft 28/1987 der KZfSS, in: Soziologische Revue 4, 1989, S.418-420
    • Elmar Lange, Besprechung von Peter H. Rossi/Howard E. Freeman/Gerhard Hofmann, Programm-Evaluation, in: Soziologische Revue 4, 1989, S. 436-438
    • Elmar Lange, Besprechung von Dirk Baecker, Womit handeln Banken?, in: KZfSS 3/1992, S. 583-584
    • Elmar Lange, Besprechung von Siegfried Lamnek (Hg.), Soziologie als Beruf in Europa, in: KZfSS 2/1996, S. 385-386
    • Elmar Lange, Besprechung von Hans-Peter Müller, Michael Schmid (Hg.), Sozialer Wandel. Modellbildung und theoretische Ansätze, in: KZfSS 2/1996, S. 355-357

     

    IV. Forschungsberichte, Gutachten, Sonstiges

    • Drehbuch und Mitwirkung bei der Fernsehserie STEP (TV) des III. Programms der WDR, ausgestrahlt am 16. 5. 1974 und am 18. 3. 1975
    • Elmar Lange, Materialien zur Situation der Eltern- und Familienbildung in Bielefeld, Forschungsbericht, Bielefeld 1975
    • Elmar Lange, Ansätze einer Theorie der Berufsberatung, Gutachten für die Bundesanstalt für Arbeit, Nürnberg 1977
    • Elmar Lange, Vorstudie zur Wirkungsforschung in der Berufberatung. Gutachten im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeit, Münster 1978
    • Elmar Lange, Ursula Becher, Pilotstudie zur Evaluierung der Berufsberatung der Bundesanstalt für Arbeit am Beispiel der 1. Schulbesprechungen, Forschungsbericht, 2 Bde., Bielefeld, Nürnberg 1980
    • Elmar Lange, Hochschulexpansion und Arbeitsmarkt. Abschlußbericht eines Lehrforschungsprojekts, Bielefeld 1983
    • Elmar Lange, Test der Nutzentheorie in einer Untersuchung über die Studiendauer von Studenten. Bericht des DFG-Forschungsverbundes Vergleichende Theorientestung, Bielefeld 1985
    • Elmar Lange, Christian Tarnai, Test der Theorie mentaler Inkongruenzen in einer Untersuchung über die Studiendauer von Studenten. Bericht des DFG-Forschungsverbundes Vergleichende Theorientestung, Bielefeld, Münster 1985
    • Elmar Lange/Projektgruppe Jugendkonsum, Jugendkonsum, Bielefeld 1990 (For- schungsbericht)
    • Elmar Lange, Peter Schöber, Sozialer Wandel in der Lutherstadt Wittenberg. Projektberichte Bände 1-14, Wittenberg 1990-1992
    • Elmar Lange, Zur sozialen Situation der Familie in der heutigen Zeit, Bielefeld, Mai 1991
    • Elmar Lange, Erscheinungsformen des Jugendkonsums, Bielefeld, März 1993

    HilfeSuchenE-Mail



     

  • 274 Seitenaufrufe seit dem 25.9.2009