Fakultät für Soziologie
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
  

Pfleg!E-mobil

Pfleg!E-mobil - Elektromobilität im Anwendungskontext: Verbesserung der Marktgängigkeit von Elektrofahrzeugen, insbesondere für gewerbliche Fuhrparke am Beispiel einer ambulanten Pflegeflotte

Mit dem Projekt wird das Ziel verfolgt, der Elektromobilität (E-Mobilität) als einer zukunftsweisenden, ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. Damit E-Mobilität eine attraktive Alternative wird und in größerem Umfang eingesetzt werden kann, ist es notwendig, den Betrieb von E-Autos in der Praxis zu untersuchen. Im Projekt Pfleg!E-mobil werden daher im Kontext eines Flotteneinsatzes empirische Daten in realen Nutzungssituationen erhoben und unter technischen, soziologischen sowie ökonomischen Gesichtspunkten umfassend ausgewertet. Flankiert wird die Forschung durch einen Test sowohl der Bedienbarkeit als auch der Zuverlässigkeit von Ladesäulen im Langzeiteinsatz. Die Ergebnisse werden dokumentiert, veröffentlicht und den Praxis- und Transferpartnern, aber auch der hiesigen Wirtschaft, zur Verfügung gestellt. Des Weiteren werden die Ergebnisse im Rahmen von zwei Modulen zum Wissens- und Know-how-Transfer so aufbereitet, dass gewerbliche Flottenbetreiber sie sich bei der Elektrifizierung ihrer Flotte zunutze machen können. Das Vorhaben ist besonders deshalb erfolgversprechend, da mit gewerblichen Flotten das Marktsegment, das schon in naher Zukunft wirtschaftlich zu sein verspricht und Multiplikatorfunktion für die E-Mobilität generell hat, im Mittelpunkt steht.

Projektvolumen:
Laufzeit:
Projektleitung:


Ko-Projektleitung:


1,8 Millionen Euro, davon gefördert: 77%
1. April 2013 - 31. März 2015
Prof. Dr. Alfons Bora
Universität Bielefeld
Fakultät für Soziologie
DRK Soziale Dienste OWL


Gefördert durch:



 

  • 32 Seitenaufrufe seit dem 25.9.2009