Der Otto Wolff von Amerongen Preis für Sportwissenschaft

Der Club of Cologne (CoC) vergibt den Otto Wolff von Amerongen-Preis an einen jungen Wissenschaftler oder eine junge Wissenschaftlerin für herausragende Leistungen in der Erforschung des Sports. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Er wird alle zwei Jahre, erstmals im Herbst 2001, im Rahmen der Konferenz des Club of Cologne verliehen.

Der Club of Cologne ist eine internationale freiwillige Vereinigung von Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Sport, Kultur, Politik und Wirtschaft. Präsident des Club of Cologne ist Otto Wolff von Amerongen. Die Mitglieder verbindet die Überzeugung, dass im Sport bedeutsames Potential enthalten ist, durch vielfältige positive Wirkungen menschliches Leben zu bereichern und zur Lösung gesellschaftlicher Probleme beizutragen. Dieses Potential gilt es zu nutzen und zu fördern. Die Mitglieder des Club of Cologne beobachten aber mit Sorge auch Entwicklungen im Sport, die seine humane Bedeutung zu beeinträchtigen drohen. Die Aktivitäten des Club of Cologne sind darauf gerichtet, mit wissenschaftlicher Aufklärung die Entwicklung des Sports zu unterstützen. Der Club of Cologne fördert daher wissenschaftliche Aktivitäten, von denen erwartet werden kann, dass sie einen wesentlichen Beitrag zur Lösung gewichtiger Probleme der nationalen und internationalen Sportentwicklung leisten oder das Verständnis von der Bedeutung des Sports in grundsätzlicher Weise voranbringen.

Wofür wird der Otto Wolff von Amerongen-Preis verliehen?

Für den Preis können junge Persönlichkeiten vorgeschlagen werden, deren bisherige wissenschaftliche Arbeit im Sinn der Zielsetzungen des Club of Cologne besondere Anerkennung verdient. Grundlage der Auszeichnung ist eine komplexe Leistung, die durch wissenschaftliche Veröffentlichungen dokumentiert ist und Maßnahmen zur Umsetzung im Sport einschließt. Bevorzugt werden Arbeiten, die Fächergrenzen überschreiten und international angelegt sind. An den Veröffentlichungen wird nicht nur der wissenschaftliche Gehalt gewürdigt, sondern auch die Bemühung um eine verständliche Wissenschaftssprache und eine ansprechende Darstellung wissenschaftlicher Erkenntnisse. Darüber hinaus können bei der Auswahl auch besondere Leistungen in der Förderung der Sportwissenschaft, beispielsweise bei der Gewinnung von Partnern oder in der Motivierung eines Teams, berücksichtigt werden.

Wie wird für den Preis vorgeschlagen?

Für den Otto Wolff von Amerongen-Preis können Personen aus dem In- oder Ausland vorgeschlagen werden, die zum Zeitpunkt des Vorschlags nicht älter als 35 Jahre sind. Vorschlagsrecht haben Institutionen (zum Beispiel Universitätseinrichtungen für Sportwissenschaft oder Sportorganisationen) und Gruppen von Personen (zum Beispiel Forschungsteams). Die Vorschläge sind schriftlich bis zum 28. Februar 2003 beim Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Rates des Club of Cologne Prof. Dr. Dietrich Kurz einzureichen. Jeder Vorschlag muss eine Begründung (etwa 3 Seiten) und mindestens ein auswärtiges Gutachten enthalten. Beizufügen sind Schriftenverzeichnis, Lebenslauf und wissenschaftlicher Werdegang sowie ausgewählte Veröffentlichungenund ggf. weitere Unterlagen, die besonders geeignet scheinen, die Preiswürdigkeit des oder der Vorgeschlagenen zu belegen. Alle Unterlagen können in deutscher oder englischer Sprache eingereicht werden.

Wer wählt aus?

Die Auswahl unter den vorgeschlagenen Personen trifft der Wissenschaftliche Rat des Club of Cologne unter Beteiligung der Geschäftsführung der Otto Wolff-Stiftung.

Nähere Informationen

Weitere Auskünfte über den Club of Cologne erhalten Sie beim Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Rates

Anschrift:
Prof. Dr. Dietrich Kurz, Universität Bielefeld, Postfach 10 01 31, 33501 Bielefeld

Telefon:
+49.521/106-2024
Fax:
+49.521/106-6438
E-Mail:
dietrich.kurz@uni-bielefeld.de
Der Otto Wolff von Amerongen Preis 2001

Hier finden Sie die offizielle Presseerklärung zur Preisverleihung im Rahmen der Konferenz des Club of Cologne im Herbst 2001.

Der Otto Wolff von Amerongen Preis 2003

Hier erhalten Sie ein Formblatt für die Bewerbung (PDF-Datei)  in (deutsch) und in (englisch). Zum Betrachten und Ausdrucken benötigen Sie den Adobe® Acrobat Reader .