Religiöse Stile und Schemata / Faith Development
Logo der Einrichtung
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
  Flagge  English
  
Religiöse Entwicklung, religiöse Schemata und Stile, und inter-religiöse Vorurteile -,

eine Präsentation auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie am 24.9.2012

Präsentation

Publikationen

Streib, Heinz, and Klein, Constantin. “Religious Styles Predict Interreligious Prejudice: A Study of German Adolescents with the Religious Schema Scale”. International Journal for the Psychology of Religion 24.2 (2014): 151–163.
PUB | DOI

Streib, H., Hood, R.W., & Klein, C. (2010). The Religious Schema Scale: Construction and Initial Validation of a Quantitative Measure for Religious Styles. In The International Journal for the Psychology of Religion 20(3): 151-172 [pdf]

Streib, H. (2005). Faith Development Research Revisited: Accounting for Diversity in Structure, Content, and Narrativity of Faith" [pdf])

Fowler, J.W., Streib, H., & Keller, B. (2004). Manual for Faith Development Research [pdf]

Streib, H. (2003). Variety and complexity of religious development: perspectives for the 21st century, 2003 [pdf]

Streib, H. (2002). Faith Development at Twenty Years [pdf]

Streib, H. (2001). Faith Development Theory Revisited [pdf]

Neues Forschungsprojekt:

Längsschnitts-Untersuchung religiöser Entwicklung in Deutschland und den USA

Erstmals wird religiöse Entwicklung mit dem Faith-Development-Interview in einem Längsschnitts-Design kulturvergleichend untersucht. Forschungsteams in Chattanooga, Tennessee und in Bielefeld arbeiten zusammen in der empirischen Forschung, in deren Mittelpunkt das wiederholte Interview mit dem Faith-Development-Interview steht. Lesen Sie mehr...

Religiöse Entwicklung: Religiöse Stile und Schemata - Revision der Faith Development Theorie

Der Forschungsschwerpunkt auf religiösen Stilen und Schemata geht auf die theoretische und methodologische Auseinandersetzung H.Streibs mit der Faith Development Theory wie sie James W. Fowler (1981; 1996) vorgelegt hat, zurück. Dies hat zu einem Modell der religiösen Stile und Schemata geführt, an dem theoretisch, methodologisch und empirisch weitergearbeitet wird. Aufgaben in diesem Forschungsbereich sind: die vorliegende empirische Forschung und theoretische Kritik zu dokumentieren sowie Forschungsmethoden und Instrumente für die empirische Untersuchung religiöser (Stil-) Entwicklung weiterzuentwickeln.

Theorierevision

An der faith development theory wurde und wird unter Einbeziehung der neueren Diskussion der Entwicklungspsychologie weitergearbeitet. Als Faktoren der Entwicklung von Religiosität werden dabei folgende Dimensionen besonders beachtet und zur Geltung gebracht:

  • Lebensgeschichte und Lebenslauf (life-span development),
  • Lebenswelt und Interpersonalität sowie
  • die Psychodynamik der Gottesbilder.

Diese Perspektiven führen zur Wahrnehmung größerer Komplexität und Varianz der religiösen Entwicklung und zur Verabschiedung vom Modell einer Entwicklungslogik, wie diese vor allem L. Kohlberg vertreten hat, und stattdessen zu einem offeneren, heuristischen Konzept von religiöser Stile und Schemata.
Dazu liegen folgende Veröffentlichungen vor:

  • "Religion als Stilfrage", 1997 [pdf]
  • "Faith Development Theory Revisited: The Religious Styles Perspective", 2001 [pdf]
  • "Variety and complexity of religious development: perspectives for the 21st century", 2003. [pdf]

Forschungsdokumentation

Die Recherche und Dokumentation der vorliegenden theoretischen und empirischen Beiträge im Bereich faith development zeigt eine überraschend große Anzahl von Theoriebeiträgen und Forschungsprojekten. Der Stand von 2002 ist publiziert in "Faith Development Research at Twenty Years"[pdf].

Im Rahmen der 2005 abgeschlossenen Bielefelder kulturvergeichenden Dekonversions-Studie haben wir mehr als 270 faith development interviews geführt und ausgewertet. Außerdem sind weitere kulturvergleichende Projekte mit faith development interviews abgeschlossen bzw. im Auswertungsprozess: Religiöse Entwicklung und Sozialisation von türkisch-islamischen Jugendlichen, die in der Türkei und die in Deutschland aufgewachsen sind (Dissertation von Adem Aygün) sowie die drei Generationen vergleichende Untersuchung türkisch-islamischer Immigrantenfamilien (Dissertationsprojekt von Sakin Özisik). Auch im laufenden transatlantischen Forschungsprojekt über die Semantik von "Spiritualität" wird das Faith Development Interview als Hauptinstrument für die persönlichen Interviews eingesetzt.

 

Methodenentwicklung

Das Manual for Faith Development Research (Moseley, Jarvis & Fowler 1993) wurde überarbeitet und eine dritte Auflage steht seit 2004 zur Verfügung. Im wesentlichen wurde die klassische Auswertungsmethode um eine Prozedur aspektspezifischer Feinanalyse und um computergestützte Verfahren erweitert. Herausgegeben wurde diese dritte Auflage von James Fowler, Heinz Streib und Barbara Keller; sie steht hier als Open Access zum download bereit Download.

Die Weiterentwicklung der Forschungsmethoden und -instrumente wurde in einem Aufsatz skizziert, der im International Journal for the Psychology of Religion veröffentlicht wurde ("Faith Development Research Revisited: Accounting for Diversity in Structure, Content, and Narrativity of Faith";[pdf] ).

Außerdem wurde ein quantitatives Instrument zur differentiellen Messung religiöser Stile entwickelt und validiert, die Religious Schema Scale (RSS). Der Artikel, der die Skala vorstellt, ist 2010 publiziert (Streib, H., Hood, R.W., & Klein, C. (2010). The Religious Schema Scale: Construction and Initial Validation of a Quantitative Measure for Religious Styles. In The International Journal for the Psychology of Religion 20(3): 151-172 [pdf]). Die Items in deutscher Übersetzung finden sich in Gennerich & Streib: Jugend und Religion (2011) im Anhang.



 
Über uns   Aktuelles   Forschung   Projektliste   Mitarbeiter   Publikationen   Open Access