Archiv
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
 
University from A-Z
Bielefeld University > Universitätsorchester Bielefeld > Archiv
  

Wintersemester 2003/2004


Konzert des Hochschulorchesters

mit Werken von Dvoràk und Elgar

Mit einer Aufführung von Antonin Dvoràks Sinfonie Nr. 8 G-Dur und Edward Elgars Konzert für Violoncello und Orchester schließt das Hochschulorchester Bielefeld das Wintersemester ab. Das Konzert findet unter der Leitung von Michael Hoyer am 2. Februar 2004 um 20.15 Uhr im Audimax der Universität Bielefeld statt. Es wird unterstützt von der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft und dem Förderverein des Hochschulorchesters. Wie stets ist der Eintritt frei. Die beiden Musikwerke gruppieren sich in fast gleichem Abstand um die Schwelle vom 19. zum 20. Jahrhundert. Dabei schöpft Dvoràks 1889 entstandene, melodienfrohe Sinfonie noch aus dem scheinbar unversiegbaren Leben der musikalischen Romantik, während Elgars kaum dreißig Jahre jüngeres Cellokonzert schon nur noch dessen verhallende Nachklänge einfängt. Das Programm präsentiert also eine interessante Gegenüberstellung von fast unbekümmerter Musizierlaune und in Töne gesetztem, wehmütigen Rückblick auf eine Zeit, wo solche Unbekümmertheit noch möglich war. Die Solistin in Elgars Cellokonzert, Inken Dwars, studierte zunächst in Hamburg bei Christoph Rocholl und ist seit 2001 Schülerin des namhaften Detmolder Cellopädagogen Marcio Carneiro, dessen feinsinniges Musikverständnis sich in ihrem Spiel widerspiegelt.

Bielefeld, den 26. Januar 2004

Programm

Edward Elgar: Cellokonzert Op. 85
Antonin Dvorak: Symphonie Nr. 8

Ausführende

Inken Dwars, Violoncello
Hochschulorchester Bielefeld
Leitung: Michael Hoyer