Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
Wissenschaftliche
Weiterbildung

DIALOGUE - Bridges between Research and Practice in ULLL

 

Abstract

Ziel des DIALOGUE-GRUNDTVIG Netzwerkes ist es, eine Brücke zu schlagen zwischen der akademischen Forschung zu University Lifelong Learning (ULLL) und der professionellen Praxis von Erwachsenenbildung in ULLL-Maßnahmen. Dadurch wird Raum für einen aktiven Dialog zwischen Wissenschaftlern, Praktikern und Politikern geschaffen. Die Verschränkung dieser Wissensnetze wird die Lehr-Lernentwicklung, die Förderung qualitativ hochwertiger Angebote des ULLs, sowie die Forschung im Bereich der Erwachsenenbildung und des Lebenslangen Lernens begünstigen und verbessern. Das DIALOGUE-Konsortium ist der Ansicht, dass die Kommunikation zwischen der akademischen Forschung und der professionellen Praxis in den Bereichen der Erwachsenen- und Weiterbildung aufgrund unterschiedlicher Motive (z.B. historische, institutionelle, kulturelle, nationale) nur unzureichend ausgebaut ist. Das Projekt setzt hier an. Ein Hauptziel wird dementsprechend sein, relevante Forschung und good-practice-Beispiele in der Anwendung von ULL-Forschungsergebnissen aufzuzeigen. Ebenso wird es darum gehen, Fallstudien und Beispiele zur Beteiligung von Praktikern in der Forschung zu ULLL zu identifizieren. Das übergeordnete Ziel ist, durch aktiven Austausch der Statusgruppen die Qualität von Lehre und Lernen in der Erwachsenenbildung durch ULLL zu verbessern und Empfehlungen für Wissenschaftler, Praktiker und Politiker zu erarbeiten.

 

Projektstatus

Beginn im Januar 2011

 

Produkte (geplante Outcomes)

Der Dialog zwischen Wissenschaftlern und Praktikern im Feld der Erwachsenenbildung soll verbessert werden. Modelle relevanter Arbeiten in Verbindung mit den Forschungsergebnissen professioneller Praktiker sollen entwickelt, Grenzen des Wissenstransfer auf nationaler und institutioneller Ebene exploriert, die Rolle nationaler und internationaler Netzwerke im Forschungstransfer an die professionellen Praktiker untersucht werden. Empfehlungen zielend auf Netzwerke und politische Entscheidungsträger werden erarbeitet und Körperschaften sowie institutionelle Akteure auf europäischer, nationaler und institutioneller Ebene werden erforscht.

 

Laufzeit

3 Jahre

 

Kooperationspartner

EUCEN, ESREA, Queen´s University Belfast, Katholieke Universiteit Leuven, Universidade do Porto, University of Potsdam, University of Eastern Finland, Middle East technical University Ankara, University of Primorska Faculty of Management Koper; University of Žilina, Lucian Blaga University from Sibiu, Karl-Franzens-Universität Graz, Iceland University- CCER- Centre of Contnuing Education, National University of Ireland, Universidad de Granada, Université de Versailles Saint-Quentin en Yvelines, Université de Sciences et Technologie de Lille 1

 

 

 

Ansprechpartner 

Prof. Dr. Wolfang Jütte, Dr. Markus Walber

 

 

Auftraggeber 

Kommission der Europäischen Union

Aktuelles