Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
  Flagge  English
Universität Bielefeld > Fakultät für Wirtschaftswissenschaften > Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement > Forschung > QuaSiMoDI
  

QuaSiMoDI – Quantitively Simulating and Modeling the Diffusion of Innovations

Kurzfassung

Innovationen bilden die Grundlage für den langfristigen Erfolg eines Unternehmens. Fragestellungen des Innovationsmanagements beschäftigen daher nicht nur unmittelbar betroffene Manager bzw. Forscher aus dem Bereich der Wirtschaftswissenschaften, sondern haben auch Eingang in eine Vielzahl politischer und soziologischer Diskussionen gefunden. Aus wissenschaftlicher Sicht besonders interessant ist hierbei die Diffusion von Innovationen, der nicht nur hohe praktische Relevanz zukommt, sondern die insbesondere an der spannenden Schnittstelle von Innovationsmanagement, Marketing und Soziologie (jedenfalls bei expliziter Berücksichtigung von möglichen Marketingmaßnahmen, Konsumentenpräferenzen und sozialen Netzwerken) bzw. dem Operations Research (bei einer quantitativ-ökonomischen Herangehensweise) angesiedelt ist.

In der Vergangenheit wurden vielfach isolierte Einflussfaktoren im Diffusionsprozess untersucht (z.B. Massenkommunikation, Konsumentenheterogenität, Netwerkstrukturen), allerdings finden sich kaum Arbeiten, die auch Kombinationen dieser Faktoren analysieren. Hier setzt dieses Forschungsprojekt an. Ein wichtiges Ergebnis soll ein Prognoseinstrument sein, das - unter Nutzung der heutzutage verfügbaren Rechenkapazitäten - die Simulation des Einflusses definierter Marketingmaßnahmen (z.B. in einer bestimmten geografischen Region oder für ein spezifisches Marktsegment) auf den Diffusionsprozess erlaubt und somit eine Handhabe für die Beurteilung bestehender bzw. die Ableitung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse bietet. Durch den Einsatz einer agentenbasierten Simulation (der fortschrittlichsten Herangehensweise für die Behandlung einer solchen Fragestellung) können sowohl Konsumentenpräferenzen als auch soziale Interaktionen und die Weitergabe von Informationen im zugrunde liegenden Netzwerk abgebildet werden. Zusätzlich erlaubt ein solches Werkzeug die Modellierung unterschiedlicher Konsumententypen (z.B. Meinungsführer) im Diffusionsprozess bzw. ermöglicht die Berücksichtigung spatialer Verteilungen bei der Untersuchung von geografisch gerichteten Maßnahmen. Darüber hinaus können sowohl produktspezifische Merkmale (z.B. Produktqualität, Preis) als auch konsumentenspezifischen Attribute (Präferenzen) untersucht werden, womit der in der Fachliteratur erhobenen Forderung nach einer stärkeren Bedachtnahme auf anbieterseitige Faktoren nachgekommen werden kann.

Zur Validierung der wissenschaftlichen Erkenntnisse bzw. zur realistischeren Darstellung der Konsumentenpräferenzen und des sozialen Netzwerks wird eine empirische Studie zu BioFiT (einem Synthesekraftstoff aus Biomasse mit hoher ökonomischer, ökologischer und politischer Relevanz) durchgeführt. Eine besondere Stärke des Projektteams liegt schließlich in seiner Zusammensetzung mit ausgewiesenen Wissenschaftlern von der Universität Wien, der Technischen Universität Wien und der Universität Frankfurt mit Spezialisierung in Innovationsmanagement, Marketing, Operations Research und Soziologie, womit auch eine geeignete Verbreitung der Projektergebnisse in der scientific community sichergestellt ist. Mit dem Wechsel des Projektleiters auf eine Professur an der Universität Bielefeld ist auch der dortige Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement mit eingebunden.

 

Schlagwörter

  • Diffusion
  • Innovation
  • Effizienz von Marketingmaßnahmen
  • Agentenbasierte Simulation
  • Soziales Netzwerk
  • Erneuerbare Energien

 

Beteiligte Universitäten/Forschungsstätten

 

Projektlaufzeit

01.2008 - 06.2011

gefördert durch: