Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Fakultät für Wirtschaftswissenschaften > Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement > Lehre > Meet an Entrepreneur
  

Meet an Entrepreneur – Bericht zum Vortrag von Jörg Euskirchen (witech GmbH)

21.06.2016

Auch die zweite Veranstaltung der „Meet an Entrepreneur“-Vortragseihe am 21. Juni 2016, zu der der  Lehrstuhl für Innovations- und Technologiemanagement in Kooperation mit dem Zentrum für Unternehmensgründung der Universität Bielefeld einlud, wurde von vielen Studierenden unterschiedlicher Studiengänge besucht.

Als Vortragender konnte Jörg Euskirchen, Gründer und Gesellschafter der witech GmbH gewonnen werden, der den Studierenden insbesondere Einblicke in Finanzierungsaspekte von Start-ups gab.

„Unsere Vision ist es, überall wo Tische – in welcher Form auch immer – stehen, die kabellose Aufladung von Geräten zu ermöglichen“, begann Jörg Eiskirchen seinen Vortrag. „Und dies für Strom und Daten unabhängig von der Leistungsstärke“. Der Tisch selbst fungiert dabei als Sendeeinheit und kann aus jedweden Materialen, wie beispielsweise Holz oder Glas, bestehen. Dies ist möglich, weil Antennen auf Folie aufgedruckt, so flach und unauffällig verbaut und über Steuereinheiten individuell betrieben werden können.

Entstanden ist die Idee vor vier Jahren im Rahmen eines vom BMWi geförderten Projektes in Kooperation mit der Firma Fujitsu und dem Fraunhofer Institut. Durch die großen Partner an Bord erhofften sich viele der Beteiligten an dem Projekt, „das schnelle Geld zu verdienen“, so Euskirchen. Im Zuge von Umstrukturierungsmaßnahmen bei Fujitsu, entfiel jedoch genau der Partner, der für die spätere Vermarktung des Produktes verantwortlich sein sollte. Und mit ihm verließen auch viele Projektbeteiligte das „sinkende Schiff“. Übrig blieben drei Gründungswillige, die an die Idee und die dahinter stehende Vision von der kabellosen Übertragung für alle Menschen glaubten und diese auch verwirklichen woll(t)en.
Seither gibt es drei Patente und sechs weitere sind in Planung. Der Umtriebigkeit der Gründer ist es zu verdanken, dass das Produkt der witech im Herbst 2016 über Kickstarter (als ersten Vertriebskanal) angeboten wird. Darüber hinaus arbeitet die witech, gemeinsam mit Fujitsu und intel, an einem kabellosen Arbeitsplatz, der insbesondere wohl auch im Rahmen der zunehmenden Digitalisierung ein spannendes Anwendungsfeld bieten wird.

„Wichtig sind Kontakte und ein Netzwerk beim Gründungsvorhaben“, beendete Jörg Euskirchen seinen Vortrag. „Und natürlich ein entsprechender finanzieller Background“. Für beides helfen die (über) regionalen Förderer, wie beispielsweise die NRWBank, und insbesondere auch das Herausgehen an die Öffentlichkeit mit der Geschäftsidee bei Investorentreffen, Pitches und gründungsrelevanten Veranstaltungen.

v.l.n.r.: M. Kaldewei, J. Euskirchen, Dr. S. Backs

Logo

Aktuelles

Weitere