Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

Zwei-System Modelle auf dem Prüfstand - Erkenntnisse aus Philosophie, Psychologie und Neurowissenschaft

Termin: 31. Januar - 2. Februar 2013

Leitung: Kirsten Volz (Tübingen, GER), Elizabeth Irvine (Tübingen, GER)

Ziel des Workshops war es, Experten aus den genannten Disziplinen in der anregenden und konstruktiven Atmosphäre des ZiF zusammenzubringen, um konzeptionelle wie methodischen Probleme von Zwei-System Ansätzen (Bsp. Intuition vs. Deliberation, Gefühl vs. Verstand) zu diskutieren. Einigkeit bestand darin, dass Zwei-System Ansätze konzeptionell und aus empirischer Sicht nicht haltbar sind - auch wenn sie herausragende Forschungsprojekte inspiriert haben - und dass Zwei-Prozess Ansätze sowohl konzeptionell valide als auch mit aktuellen psychologischen und neurowissenschaftlichen Befunden vereinbar sind.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Jason McKenzie Alexander (London, GBR), Wim de Neys (Paris, FRA), Roland Deutsch (Dresden, GER), Mario Donick (Rostock, GER), Josef Ehrenmüller (Wien, AUT), Thorsten Fehr (Bremen, GER), Chloë FitzGerald (Genf, SUI), Keith Frankish (Heraklion, GRE), Andreas Glöckner (Bonn, GER), Helena Hermann (Zürich, SUI), Ninja Katja Horr (Tübingen, GER), Tobias Huber (Spiez, SUI), Guy Kahane (Oxford, GBR), Etienne Koechlin (Paris, FRA), Daniel Labbé (Simrishamn, SWE), Michael Lissack (Naples, USA), Amadeus Magrabi (Berlin, GER), Laura Mega (Tübingen, GER), John Michael (Aarhus, DEN), Santiago Arango Muñoz (Bochum, GER), Maria-Katharina Niedernhuber (Tübingen, GER), Elisabeth Norman (Bergen, NOR), Christine Stelzel (Berlin, GER), Achim Stephan (Osnabrück, GER), Thea Zander (Tübingen, GER), Frank Zenker (Lund, SWE)



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > AG > ZiF-Arbeitsgemeinschaften 2013 >