Zentrum für interdisziplinäre Forschung
 
 

Gemeinsame Intentionalität

Termin: 2. - 4. April 2013

Leitung: Élisabeth Pacherie (Paris, FRA) und Hannes Rakoczy (Göttingen, GER)

Kollektive (oder geteilte oder 'Wir'-) Intentionalität, die Fähigkeit, mit anderen gemeinsam geteilte intentionale Zustände zu bilden (wie "Wir beabsichtigen, Tango zusammen zu tanzen"...), ist in der analytischen Philosophie seit einigen Jahren in begrifflicher Hinsicht untersucht worden. In den empirischen Kognitionswissenschaften hingegen ist kollektive Intentionalität noch ein sehr neues Thema. Der Workshop brachte deshalb ForscherInnen aus Philosophie, Psychologie, kognitiven Neurowissenschaften und experimenteller Ökonomik zusammen, um kollektive Intentionalität in interdisziplinärer Weise zu untersuchen und zu diskutieren.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Cristina Becchio (Turin, ITA), Sacha Bourgeois-Gironde (Paris, FRA), Stephen Butterfill (Coventry, GBR), Jan de Ruiter (Bielefeld, GER), Thomas Dolk (Leipzig, GER), Mattia Gallotti (Paris, FRA), Christophe Heintz (Budapest, HUN), Marina Josephs (Göttingen, GER), Monika Keller (Berlin, GER), Verena Kersken (Nimwegen, NED), Claudia Keser (Göttingen, GER), Stefanie Keupp (Göttingen, GER), Karoline Lohse (Göttingen, GER), Natalia Montinari (Jena, GER), Christian Nimtz (Bielefeld, GER), Wolfgang Prinz (Leipzig, GER), Azzura Ruggeri (Berlin, GER), Leonhard Schilbach (Köln, GER), Hans Bernhard Schmid (Wien, AUT), Laura Schmitz (Osnabrück, GER), David P. Schweikard (Münster, GER), Natalia Sebanz (Budapest, HUN)



Drucken
ZiF - Zentrum für interdisziplinäre Forschung - Startseite > AG > ZiF-Arbeitsgemeinschaften 2013 >