ZiF-Arbeitsgemeinschaft

Preisträgerkolloquium für Bettina Schöne-Seifert:
"Medizinethik ohne Scheuklappen: Ein Doppel-Workshop"

Termin: 4. - 5. Juli 2022

Leitung: Ralf Stoecker (Bielefeld, GER)

Teilnahme nur auf Einladung.

Das Symposium besteht aus zwei separaten Workshops, die strittige Aspekte aktueller und zukünftiger Medizinethik thematisieren: Im ersten Workshop geht es um die Bewertung und den Einsatz begleitender palliativer Sedierung, wenn Patienten bestimmte Behandlungsbegrenzungen als Exitstrategie wünschen oder vorausverfügen. Im zweiten Workshop geht es um die Dringlichkeit und die Möglichkeiten, im deutschen Gesundheitssystem die (egalitäre) Patientendienlichkeit der Versorgung entschiedener als bisher zum strukturierenden Leitprinzip zu machen.

Eingeladen ist ein überschaubarer Kreis von Expert*innen und Beobachter*innen, die bestimmte Grundprämissen und einen gewissen ‚reformerischen‘ Impetus tendenziell bereits teilen. An beiden Kolloquiumstagen soll eine Reihe von kurzen Impulsvorträgen einer ausführlichen, kritischen und systematischen Diskussion den Boden bereiten. An deren Ende dann sollten – für beide Kolloquiumsthemen getrennt – erste Ansätze eines möglichst gemeinsam verantworteten und veröffentlichten Thesenpapiers stehen.

Für Informationen zum Inhalt des Preisträgerkolloquiums wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Ralf Stoecker, Tel. +49 521 106-4583, E-Mail: ralf.stoecker@uni-bielefeld.de

Tagungsprogramm
download

Organisatorische Fragen beantwortet Trixi Valentin im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2769
Fax: +49 521 106-152769
E-Mail: trixi.valentin@uni-bielefeld.de