ZiF-Arbeitsgemeinschaft

Personalpronomen: Ansätze einer interdisziplinären Grammatik der Person

Datum: 19. - 20. Oktober 2022
Leitung: Mona Körte (Bielefeld, GER) Elisa Ronzheimer (Bielefeld, GER), Sebastian Schönbeck (Bielefeld, GER)

Keine andere Wortgruppe findet in gesellschaftspolitischen Diskussionen derzeit so viel Beachtung wie die Personalpronomen, denn mit ihnen steht der angemessene Ausdruck unterschiedlicher Identitätskonzepte zur Diskussion. Wenig Aufmerksamkeit erfährt indes der mögliche Beitrag verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen zu den mitunter hitzig geführten Debatten. Hier setzt der Workshop an, indem er Forschende aus Altphilologie, Ethnologie, Literaturwissenschaft, Linguistik, Medizin, Pädagogik, Philosophie, Soziologie und Tierethik zu einem interdisziplinären Austausch über das Verhältnis von Pronomen und Repräsentation der Person versammelt.

Während Konstruktionen und Theorien der Personalität in unterschiedlichen disziplinären Feldern breit erforscht sind, wurde die Frage der pronominalen Repräsentation der Person – wie sie sich etwa im Recht und in der Bürokratie, im Labor oder auf der Bühne stellt – in interdisziplinärer Breite bislang kaum reflektiert. Die Teilnehmer*innen sind daher eingeladen, die Beziehungen zwischen Theorien und Praktiken der Repräsentation und Positionierung von Personalität und der pronominalen Grammatik gemeinsam zu diskutieren.

Organisatorische Fragen beantwortet Marina Hoffmann im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2768
Fax: +49 521 106-152768
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de