Aktuelle Stichtage: 1. November 2021; weitere Termine zur Antragstellung für ZiF-Förderformate im Frühjahr / Sommer 2022 werden noch bekannt gegeben (nach Neuausrichtung des Portfolios)

Das Projektformat

ZiF-Kooperationsgruppen (KGs) bearbeiten selbst konzipierte interdisziplinäre Forschungsprojekte. Dieses Förderformat bietet große organisatorische Freiheit und Flexibilität, um Ihre Ideen zu verwirklichen und dem jeweiligen Forschungsanliegen gerecht zu werden. Möglich ist etwa:

  • die intensive Zusammenarbeit zweier (oder mehrerer) Fellows über einen kurzen Zeitraum;
  • die Zusammenarbeit von Fellows für mehrere Wochen oder Monate;
  • mehrere kürzere Aufenthalte einer Gruppe von Fellows über einen längeren Zeitraum (bis zu zwei Jahre).

Die Fördersumme beträgt – abhängig vom jeweils gewählten Format – bis zu 100.000 € und richtet sich ebenfalls nach den Bedarfen der Gruppe.

Planung einer Kooperationsgruppe

Eine Kooperationsgruppe kann von einem interdisziplinären Team aus zwei bis drei Wissenschaftler*innen oder von Einzelpersonen beantragt werden. Diese bewerben sich mit einem Forschungsvorhaben und einer Liste möglicher Fellows, die sie für eine Zusammenarbeit gewinnen möchten.

Das Forschungsvorhaben sollte gekennzeichnet sein durch

  • hohe wissenschaftliche Qualität und Innovativität auf internationalem Niveau,
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit und
  • internationale Zusammensetzung der Kooperationsgruppe.
Das Antrags- und Entscheidungsverfahren

Anträge können zu zwei jährlichen Stichtagen gestellt werden, üblicherweise im Frühjahr / Sommer und Herbst.

Bitte beachten Sie: Ein Antrag zur Förderung einer Kooperationsgruppe sollte mindestens ein Jahr vor dem geplanten Beginn eingehen.

Antragsberechtigt sind promovierte Wissenschaftler*innen aller Disziplinen aus dem In- und Ausland.

Die zu einem Stichtag eingegangenen Anträge unterliegen einem kompetitiven Verfahren mit externer Begutachtung. Die Förderentscheidung trifft das Direktorium des ZiF, ca. drei Monate nach dem Stichtag.

Anforderungen an einen Antrag

Der Antrag ist in der Korrespondenzsprache der KG (Deutsch oder Englisch) zu stellen.

Der Antrag muss die Innovativität und Interdisziplinarität des Projekts erkennen lassen. Die Beteiligung verschiedener Wissenschaftsdisziplinen allein ist nicht ausreichend zur Begründung der Interdisziplinarität.

Auf folgende Fragestellungen sollte im Antrag eingegangen werden:

  1. Worin liegt die besondere wissenschaftliche Relevanz und Innovativität des Forschungsvorhabens? Welche Ziele werden verfolgt? Inwiefern ist die interdisziplinäre Herangehensweise notwendig und im Teilnehmer*innenkreis berücksichtigt?
  2. Worin liegt die spezifische Qualifikation der beteiligten Wissenschaftler*innen mit Bezug auf das Vorhaben? Welcher wissenschaftliche Gewinn wird durch die Zusammenarbeit der beteiligten Personen erwartet?
  3. Welche wesentlichen wissenschaftlichen Erträge werden erwartet?
  4. Wie wird die Kooperation während des Projekts umgesetzt?

Folgende Informationen und Antragsunterlagen werden benötigt:

  1. Deckblatt
    • Projekttitel
    • geplanter Zeitraum
    • Name und Anschrift aller Antragsteller*innen und gegebenenfalls Kennzeichnung der federführenden Person
  2. Zusammenfassung in englischer Sprache und nach Möglichkeit deutscher Sprache (jeweils eine Seite)
  3. Darstellung des Vorhabens (maximal acht Seiten)
    • Thema und Fragestellungen
    • Methoden und Arbeitsweisen
    • internationaler Forschungsstand und eigene Vorarbeiten
    • Angaben zur Projektplanung und Strukturierung des Projektzeitraums
    • gegebenenfalls Angaben zu Tagungen, die durchgeführt werden sollen (Zahl der Tagungen und der Teilnehmer*innen, Zeiträume, Themen)
  4. Liste möglicher Fellows
    • Vor- und Nachname, Titel
    • Adresse (Universität / Einrichtung, Institut / Abteilung, Straße und Hausnummer / Postfach, Postleitzahl und Ort, Land)
    • E-Mail-Adresse
    • Disziplin
    • individuelle Arbeitsschwerpunkte
    • Angaben zum Status der bisherigen Anfrage von Seiten der Leiter*innen (feste Zusage, laufende oder geplante Anfrage)

Obgleich zum Zeitpunkt der Antragstellung definitive Angaben über die Teilnahme einzelner Fellows nicht unbedingt möglich sind, sollten Personen benannt werden, deren Mitwirkung für unerlässlich gehalten wird und die eine grundsätzliche Bereitschaft zur Teilnahme erklärt haben.

  1. Kurz-CV aller Antragsteller*innen (nicht der Fellows) mit Angabe von neueren, projektrelevanten Publikationen (maximal je zwei Seiten)
  2. Ein Kostenplan ist nicht erforderlich. Im Falle einer Unterstützung durch Dritte sind Angaben über diese weiteren Fördermittel (Umfang, Förderinstitution, Stand der Einwer bung) zu machen und das ZiF über Veränderungen zu informieren.

Kontaktieren Sie uns frühzeitig, wir beraten Sie gerne!

Bitte schicken Sie Ihren Antrag im pdf-Format per E-Mail an die

Geschäftsführende Direktorin
des Zentrums für interdisziplinäre Forschung
Methoden 1
33615 Bielefeld
Germany

zif@uni-bielefeld.de

Ihre Kontakte am ZiF sind:

Dr. Anika Haverig (Geschäftsführerin)
+49 521 106-2795
anika.haverig@uni-bielefeld.de
oder
Dr. Marc Schalenberg (Wissenschaftlicher Referent)
+49 521 106-2794
marc.schalenberg@uni-bielefeld.de