ZiF Kooperationsgruppe

Anreizstrukturen, Steuerungssysteme und Erkenntnisqualität

Juli 2019 - Juni 2021

Leitung: Max Albert (Gießen, GER), Guido Bünstorf (Kassel, GER), Martin Carrier (Bielefeld, GER), Rolf König (Bielefeld, GER), Cornelis Menke (Mainz, GER), Niels Taubert (Bielefeld, GER)
Statistical Models

Die Kooperationsgruppe untersucht die Wechselwirkung zwischen ökonomischen Anreizen, institutionellen Merkmalen und den Erkenntniszielen der Wissenschaft. Sie bringt Wissenschaftsökonomie, -soziologie und -philosophie zusammen und arbeitet im Besonderen die Beziehungen zwischen den gesellschaftlichen Bedingungen, unter denen Wissenschaft operiert, und der Beschaffenheit oder dem Inhalt des produzierten Wissens heraus. Größere Themenbereiche betreffen die Anreizstruktur der wissenschaftlichen Gemeinschaft und ihre Auswirkungen auf den Forschungsprozess, die Steuerbarkeit von Forschung und insbesondere akademischer Forschung durch materielle Anreize, den Einfluss von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Forderungen, die an die Forschung herangetragen werden, auf die Forschungsergebnisse sowie Strategien für die Erzeugung praktisch fruchtbarer, innovativer Ergebnisse. Die Kooperationsgruppe verfolgt die Wechselbeziehungen zwischen den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen auf der einen Seite und dem kognitiven Inhalt des gewonnenen Wissens und den zugehörigen Bestätigungsverfahren auf der anderen. Der neuartige Zug der Kooperationsgruppe liegt entsprechend in der Wechselwirkung der genannten Disziplinen der Wirtschaftswissenschaft, der Soziologie und der Wissenschaftsphilosophie.