Kunst am ZiF

Neue Befunde



Künstler: Weizenfeld (Herford, GER)
Ausstellung: 22. September – 20. Dezember 2019

Vernissage: Sonntag, 22. September um 11:30 Uhr
Begrüßung: Prof. Dr. Gernot Akemann (ZiF)
Einführung: Christian Stiesch (Bielefeld, GER)

Künstlergespräch am Donnerstag, 28. November 2019, 18.30 Uhr
Beate Freier-Bongaertz, Kunstverein Gütersloh, im Gespräch mit Weizenfeld
danach Klangimprovisation makingdadaevenmoredada von VERNIER

Überschaut man den Weg des Herforder Malers, so hat ihn dieser nicht in die sonnigen Auen nach Tarascon geführt. Weizenfelds Weg scheint eher geprägt zu sein von Unwohlsein und Missmut. Elysische Landschaften dienen in seinem Oeuvre meist der Notwendigkeit des Luftholens. Er kann er sich von den sozialen Funktionen der Kunst nur schwer lösen.

Mit den „Neuen Befunden“ zeigt Weizenfeld, wie nah seine Arbeiten mit den Fragestellungen der Wissenschaft im ZiF in Bielefeld verwandt sind.

In den „Netzwerken“ hat er sich ausgemalt und verstrickt. Wo werden uns diese phänomenalen Gebilde hinführen?

„Abwicklungen“ implizieren einen finalen Prozess. Wer oder was wird dort abgewickelt. Ist es ein Organ, ein Kadaver, eine Landschaft? Weizenfeld spielt in seinen Arbeiten mit der Wechselwirkung von Sujet und Titel.

Die Installationen, die er im ZiF zeigt, stellen nicht nur Fragen, sondern zeigen den Besuchern darüber hinaus auch Hilfsangebote auf: so die Werkzeuge in „Grundreinigung“ oder das Sitzangebot im Ensemble „Stuhlkreis“.

„Neue Befunde“ ist eine Begrifflichkeit aus dem medizinisch-wissenschaftlichen Bereich. Befunde können positiv aber auch negativ ausfallen. „Neue Befunde“: das ist Malerei und Installation von Weizenfeld, die bis auf eine Arbeit explizit für das ZiF entstanden ist.

Einführung in die Ausstellung von Christian Stiesch
download

Die Ausstellung ist regelmäßig während der Kernarbeitszeiten des ZiF (montags bis donnerstags von 9:00 bis 15:30 und freitags von 9:00 bis 14:00) zugänglich. Während laufender Tagungen ist das ZiF auch über diese Zeiten hinaus geöffnet. Informationen dazu erhalten Sie im Tagungsbüro.

Tel: +49 521 106-2768/2769