Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Interdisziplinäres Zentrum
für Gesundheits­kompetenz­forschung

Kooperationen

Das Interdisziplinäre Zentrum für Gesundheitskompetenzforschung dient als Grundlage für ein interdisziplinäres Netzwerk der Forschung zum Thema Gesundheitskompetenz und stärkt die Zusammenarbeit zwischen den Fakultäten für Erziehungswissenschaft und für Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld. Generell hat sich das IZGK zum Ziel gesetzt, sich sowohl im Bereich der Grundlagenforschung wie auch der anwendungsorientierten Forschung zu engagieren, perspektivisch zu einem Knotenpunkt der nationalen Gesundheitskompetenzdiskussion zu werden und universitätsweit und universitätsübergreifend weitere Formate der interdisziplinären Kooperation zu explorieren.

Um dieses definierte Ziel zu erreichen, wurden bestehende Kooperationen und Arbeitsgruppen vertieft, neue Kooperationen erschlossen sowie Netzwerke und Organisationen gebildet.



Partnerschaften

Der Nationale Aktionsplan Gesundheitskompetenz (NAP) ist ein zentraler Partner des IZGK. Die Geschäftstelle des NAP, die an der Hertie School angesiedelt ist, ist die zentrale Anlaufstelle für all jene, die sich mit dem Thema Gesundheitskompetenz auseinandersetzen: Akteure und Organisationen aus Wissenschaft und Forschung, aus Politik und Praxis, aus dem Gesundheitswesen und der Selbsthilfe.

Das IZGK und der NAP arbeiten insbesondere in folgenden Bereichen eng zusammen:

  • Bundesweit bereits vorhandenen Studien und Gesundheitskompetenz-Projekte zu identifizieren, Daten und Wissen zu sammeln, aufzubereiten und weitere Forschung anzuregen.
  • Aktivitäten und Akteure miteinander zu vernetzen und ihnen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Durch eine solche Zusammenarbeit lassen sich bestehende Aktivitäten besser bündeln und abstimmen, um dann in einem nächsten Schritt die Förderung der Gesundheitskompetenz koordiniert und multidisziplinär voran zu treiben.


Mitgliedschaften



Netzwerke und Organisationen



Arbeitsgruppen

  • Global Working Group on Health Literacy – International Union for Health Promotion and Education
  • Internationalen Working Group on Health Literacy, Life-Skills and Social Inclusion beim International School Health Network (unter der Beteiligung der International Union for Health Promotion and Education (IUHPE); Organisation for Co-Operation and Development (OECD), World Bank u.w.)
  • Mitgliedschaft im WHO- und EU-geförderten School for Health in Europe Foundation (SHE Europe) zum Thema Gesundheitskompetenz in der Schule
  • Arbeitsgruppe bei der WHO Europa zu Gesundheitskompetenz bei Kindern und Jugendlichen im Bildungssektor und in der Schule (WHO Action Network and Working Group on Health Literacy of Children and in Schools) mit dem Ziel der Entwicklung eines Aktionsplans zum Thema (WHO European Office, Child and Adol-scent Health Departments der Division of noncommunicable diseases (NCDs) and promoting health through the life-course)


  • Neuigkeiten

    HLS-Ger 2 Folgeerhebung 2020. Mit dem vorliegenden zweiten Health Literacy Survey Germany (HLS-GER 2) werden neue Daten zur Gesundheitskompetenz der Bevölkerung in Deutschland vorgelegt. Weitere Informationen finden Sie hier

    HLS-Ger 1 Folgeerhebung 2020. Gesundheitskompetenz in der Bevölkerung im Jahr 2020 und Vergleich mit den Daten von 2014. Weitere Informationen finden Sie hier

    Stellungnahme ZPI COVID-19 und sozial vulnerable Kinder Sozial vulnerable Kinder und Jugendliche müssen in das Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Weitere Informationen finden Sie hier

    Ergebnisse: Gesundheitskompetenz und Coronavirus Fast 15.000 Studierende haben sich deutschlandweit an einer Onlinebefragung zur digitalen Gesundheitskompetenz in Zeiten von Corona beteiligt. Weitere Informationen finden Sie hier

    Ergebnisse: Gesundheitskompetenz und Coronavirus Die große Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland fühlt sich über die Corona-Pandemie gut oder sogar sehr gut informiert. Das ergibt eine repräsentative Befragung von 1.000 Personen ab 16 Jahren. Weitere Informationen finden Sie hier

    Coronavirus Pandemie und Gesundheitskompetenz Das Coronavirus bereitet sich gegenwärtig weltweit immer weiter aus. Gesundheitskompetenz muss während dieser Pandemie besonders gewichtet werden für die Prävention vor einer schnelleren Verbreitung des neuartigen Virus. Weitere Informationen finden Sie hier

    COVID-19 und Infodemic Die COVID-19 Pandemie geht mit einher mit der sogenannten "Infodemic" (Infodemie). Gute Informationen zu finden, sich vor Fake News und Unwahrheiten zu schützen und in diesen Kristenzeiten vernünftige Entscheidungen für die Gesundheit zu treffen, stehen im Vordergrund. Weitere Informationen finden Sie hier

    Ullrich Bauer: "Die Virologen haben die Welt nur unterschiedlich interpretiert - der Blick über den Virusrand II". Link

    Ullrich Bauer über den gesellschaftlichen Charakter der Pandemie:"Im Zeitalter von Corona - ein Blick über den Virusrand I". Link

    Interview Gesundheitskompetenz bei Kindern Kinder und Jugendliche sind eine wichtige Zielgruppe für die Förderung der Gesundheitskompetenz. Allerdings ist sie noch wenig erforscht. Über die aktuelle Situation in Deutschland sprach die Pharmazeutische Zeitung mit Orkan Okan vom IZGK. Weitere Informationen finden Sie hier

    Entwicklung eines 'WHO European Region action plan on health literacy': Im Februar startete eine Initiative der WHO Europa in Kopenhagen zur Erarbeitung eines Europäischen Aktionsplans zur Förderung und Stärkung der Gesundheitskompetenz für die 53 europäischen Mitgliedstaaten. Weitere Informationen finden Sie hier

    Gesundheitskompetenz im digitalen Zeitalter: Unter diesem Motto fand am 04.02.2020 eine Fachtagung in Berlin statt. Link

    4. HLCA Summer School: "Advancing health literacy during the life course: towards a health literate Europe" findet vom 23.-27.09.2019 an der Universität Bielefeld statt. Link

    Am 2.09.2019 findet das Research Symposium mit der University of Canterbury (Neuseeland) an der Universität Bielefeld statt (Raum X-E0-222)

    Zum Thema "Psychische Erkrankung im Alltag: Tabuisierung und Stigmatisierung" berichten Patricia Wahl (Graf), Alexandra Fretian und Ullrich Bauer im Jugendhilfereport 02.19

    IGEL Evaluation - Ergebnisse: Effectiveness of a school-based intervention to prevent child sexual abuse (Czerwinski et al.) Download

    Die Utopie der Gene: Ullrich Bauer zur ZEIT über den Einfluss der Gene. Download

    Ullrich Bauer bei der Child's World Conference (11.-13. Juli 2018). Learning, education and the ethical question of what we offer to pupils. Download

    Der EUSPR Newsletter gibt einen Überblick über das deutsche Gesundheitspräventionnetzwerk

    Neuer Artikel im Archive of Public Health - Journal, von Domanska, O.M., Firnges, C., Bollweg, T.M. et al. Download

    Ullrich Bauers Rezension zu "Stimmungen der Soziologie" als Kurzfassung und Langfassung

    Neuerscheinungen

    International Handbook of health literacy
    Sozialisationstheorie
    Handbuch Sozialisationsforschung
    Präevention von sexueller Gewalt in der Primarstufe
    Psychisch belastete Eltern in der sozialpädagogischen Familienhilfe
     Children in times of crisis