The Mathematical World: Regular and Irregular Structures

Enge Kooperationen zwischen Mathematik, theoretischer Physik und Wirtschaftswissenschaften einschließlich des Instituts für Mathematische Wirtschaftsforschung (IMW) haben in Bielefeld eine lange Tradition. Diese manifestiert sich in einer Reihe von großen Kooperationsprojekten wie dem Sonderforschungsbereich „Taming uncertainty and profiting from randomness and low regularity in analysis, stochastics and their applications“ und dem Internationalen Graduiertenkolleg „Searching for the regular in the irregular: Analysis of singular and random systems“. Die Universität Bielefeld genießt auf dem Gebiet der Mathematik international einen hervorragenden Ruf (3. Platz im DFG-Förderatlas 2015, 2. Platz im aktuellen Humboldt-Ranking). Wichtige gegenwärtige Forschungsfelder sind spektrale Strukturen und topologische Methoden, Stochastik und Modellierung realer Systeme, ökonomisches Verhalten und Finanzmathematik. Der Forschungsschwerpunkt zielt sowohl auf die Entwicklung grundlegender Konzepte und Theorien als auch auf deren Anwendung zur Lösung lange offener Probleme in den Wirtschafts- und Naturwissenschaften.

Ranking im DFG Förderatlas 2015

Forschungsfelder (Fachkollegium)

  • Nummer 3 in Mathematik (absolut)
  • Nummer 10 in Wirtschaftswissenschaften (absolut)