Kleines Nebenfach

Der Studiengang "Geschichte und Kultur Lateinamerikas" stellt ein ergänzendes Angebot im Bereich der Geschichts- und Kulturwissenschaft dar, dessen inhaltliches Ziel es ist, ein Grund-, Orientierungs- und Methodenwissen im Bereich der lateinamerikanischen Area Studies zu vermitteln. Den Studierenden wird die Möglichkeit geboten, mit einem aufeinander abgestimmten Angebot "Iberische und lateinamerikanische Geschichte", "Literatur Spaniens und Lateinamerikas" sowie "Sprachkompetenz Spanisch" Lateinamerika und die Karibik im transnationalen Verflechtungszusammenhang zu erfassen. Diese integralen Bestandteile des Studiengangs werden durch drei gleich gewichtete und aufeinander abgestimmte Bereiche abgedeckt.

Die Studierenden erwerben die Kompetenz, zentrale Fragestellungen und Analysemethoden der Geschichts- und Kulturwissenschaft anzuwenden und sich selbständig und umfassend mit fremdkulturellen Texten und Kontexten wissenschaftlich auseinanderzusetzen. Die Studierenden sollen die Befähigung erhalten, eine tragfähige und relevante Fragestellung zu einem Thema lateinamerikanischer Geschichte und Kultur im Anschluss an die jeweilige Forschungsdiskussion zu entwickeln; eigenständigen und theoriegeleitet zu analysieren sowie angemessen im Epochen- und Sachzusammenhang zu kontextualisieren.
Dabei sollen sie ihre fremdsprachlichen Kenntnisse im Spanischen unter besonderer Berücksichtigung der Fach- und Wissenschaftssprache vertiefen und dadurch in die Lage versetzt werden, ein Auslandsstudium in einem spanischsprachigen Land aufzunehmen. Im Ausland erworbene Studienleistungen werden für den Studiengang angerechnet. Die Fakultät für Geschichtswissenschaft, Philosophie und Theologie kooperiert im Rahmen des ECTS-Programms der EU mit Hochschulen u.a. in Spanien. Studierende, die ein Studium an einer der Partneruniversitäten planen, werden vor Beginn ihres Auslandsaufenthalts durch die Programmbeauftragte, Frau Dr. Bettina Brandt, beraten. Über Studienmöglichkeiten an den lateinamerikanischen Universitäten mit denen ein Partnerschaftsabkommen besteht, so in Argentinien, Ecuador, Mexiko, Chile und Peru, beraten Prof. Christian Büschges und Jun.-Prof. Dr. Olaf Kaltmeier. Über das vom DAAD geförderte ISAP-Austauschprogramm ist eine Bewerbung auf einen Studienplatz an der Universidad de Guadalajara in Mexiko möglich. Hierüber informiert AOR. Dr. Sebastian Thies.

Zielgruppe des Studiengangs sind Abiturienten, die nach sechs Semestern einen berufsqualifizierenden Abschluss erreichen und dann die Universität verlassen, ebenso wie Studierende, die das Studium im Anschluss bis zum Master-Grad oder darüber hinaus fortführen wollen. Der Studiengang richtet sich an all diejenigen, die eine spätere Tätigkeit in text- und medienbasierten Berufsfeldern, in der interkulturellen Kommunikation sowie im Bereich der Vermittlung lateinamerikanischer Geschichte und Kultur anstreben. Er richtet sich insbesondere an Studierende des Kernfachs Geschichtswissenschaft, die ihre fachwissenschaftlichen Kenntnisse um fremdsprachliche und regionalwissenschaftliche Kompetenzen erweitern möchten.

Der Studiengang knüpft an das erfolgreiche Nebenfach "Iberische und lateinamerikanische Geschichte" an, das integraler Bestandteil des Magister-Systems der Fakultät war. Mit seiner Verortung am Arbeitsbereich Iberische und Lateinamerikanische Geschichte sowie dem Center for InterAmerican Studies an der Universität Bielefeld ist der Studiengang in einem dynamischen Lehr- und Forschungszusammenhang angesiedelt (gestärkt durch die Einrichtung einer Juniorprofessur im Herbst 2010), der gerade auch der Transnationalisierung von Lehre und Forschung Rechnung trägt. Die Bielefelder Lateinamerika-Forschung ist an verschiedenen Forschungsprojekten der Fakultät (z.B. SFB 584) beteiligt und zudem eine zentrale Säule des vom BMBF geförderten Kompetenznetzes "Lateinamerika". Mit der forschungsorientierten geschichtswissenschaftlichen Lateinamerika-Abteilung nimmt die Universität Bielefeld in der deutschen Forschungslandschaft eine herausragende Stellung ein, die mit dem Studiengang auch in der Lehre zum Ausdruck gebracht werden soll.
Der Studiengang stellt eine ideale Vorbereitung für einen möglichen Masterstudiengang in Geschichtswissenschaft, InterAmerikanische Studien, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft dar. Im Anschluss an ein Masterstudium im Fach Geschichtswissenschaft ist eine Promotion in Geschichte Lateinamerikas im Rahmen der BGHS möglich.
Der Studiengang stellt eine attraktive Ergänzung des Angebots an Kleinen Nebenfächern der Universität Bielefeld dar (gilt insbesondere für die Kleinen Nebenfächer evangelische Theologie, Philosophie des Geistes, Linguistik der romanischen Sprachen, Literaturwissenschaft, Anglistik: British and American Studies sowie Erziehungswissenschaft). Zudem ist es eine hervorragende Ergänzung für die Kernfächer wie Geschichtswissenschaft, Philosophie, Soziologie, Politikwissenschaft, Anglistik, Erziehungswissenschaft, Sozialwissenschaften.

Studieninformationen

Entangled Americas

Entangled Americas

Mehr Informationen

Aktuelles

Neuigkeiten
Universität Bielefeld

Neuigkeiten

Die Fakultät für die Linguistik und Literaturwissenschaft der Universität Bielefeld hat zum 15.05.2020 eine Stelle in Teilzeit für Wissenschaftliche Mitarbeit im Arbeitsbereich Anglistik/American Studies ausgeschrieben. Nähere Infos finden sich hier als PDF.

Am 26. und 27. Februar findet die Plataforma para el diálogo "Represión política, desaparición forzada y estrategias de resiliencia en contextos de desigualdad" in Kooperation mit der Universität Gießen und CAPAZ Colombia in Guadalajara, Mexiko statt. (Programm)


Call for Papers: Im Rahmen des Wissenslabors "Confrontando las Desigualdades en América Latina: Perspectivas sobre riquezas y poder" werden bis zu maximal 10 Forschungsstipendien für die Arbeit am Thema "Regulacion y Desregulación de la riqueza" vergeben. Der Call for Papers ist bis zum 26. März 2020 offen.
Weitere Informationen hier (PDF) und auf der Website des CALAS.


Drei DAAD-Stipendien stehen für Studierende aus den Masterprogrammen InterAmerikanische Studien, Geschichtswissenschaft, Literaturwissenschaft, British and American Studies und Soziologie, sowie aus dem BA-Programm Romanische Kulturen im Wintersemester 2020/21 für das Studium an der Universidad de Guadalajara, Mexiko zur Verfügung. (Mehr Information)


Konferenz: Hofgeismarer Lateinamerikagespräche "Krisen Klima: Umweltkonflikte aus lateinamerikanischer Perspektive", 24. - 26. Januar 2020.


Die Lectures for Future stellen sich im CampusTV der Uni Bielefeld vor!


Coming Up at the Cineclub Latino! Am 22.01.2020 um 19 Uhr im Raum C01-242 wird "Cidade de deus" (OV mit Untertiteln) gezeigt. Der Eintritt ist frei!


In memoriam Josef Raab (1960 - 2019)

The International Association of Inter-American Studies (IAS) and the Center for InterAmerican Studies (CIAS) at Bielefeld University share the sad duty to announce the passing of Josef Raab, the Founding President of the International Association of Inter-American Studies. On behalf of the IAS and the CIAS, we respectfully offer our sincere condolences to Josef's family for the passing of this charming and remarkable man.


Konferenz
UNIVERSITIES IN CRISIS OR CRISIS OF THE UNIVERSITY?: Modes of Organizing Knowledge Production and Higher Education in the 21st Century, 28. - 29. November 2019, Universität Bielefeld, X-Gebäude, Raum B2-103
mit einer Keynote von Ramón Grosfoguel

Programm

 


Geld macht weiß
Interview mit Olaf Kaltmeier, in dem die Refeudalisierung Lateinamerikas, das Maria Sybilla Merian Center for Advanced Latin American Studies, CALAS und die Bedeutung von Musik als Forschungsgegenstand thematisiert werden.