Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

InterAmerican Studies / Estudios InterAmericanos

Bewerbung und Anmeldung

Welche Auswirkungen hat Covid-19 auf den Master IAS/EIA?
 
Die Universität Bielefeld erhält den akademischen Betrieb aufrecht und trägt dabei den gesundheitlichen Anforderungen in Zeiten der Pandemie Rechnung. Im Rahmen der getroffenen Maßnahmen hat die Universität beschlossen, die Bewerbungsfristen für ihre Studiengänge bis zum 31. Juli zu verlängern und den Beginn des Wintersemesters 2020/21 auf Anfang November zu verschieben. Ebenso werden alle Lehrveranstaltungen des Masters IAS/EIA online angeboten werden. Studierende, die zu Beginn des Wintersemesters 2020/21 aufgrund der aktuellen Situation nicht nach Bielefeld reisen können, werden die Möglichkeit haben, sich nach den Richtlinien des Studierendensekretariatsferneinschreiben zu lassen.

Aktuelle Mitteilungen zur aktuellen Corona-Situation an der Universität Bielefeld finden Siehier

#UniBiUnited
Welche Unterlagen sind für die Bewerbung erforderlich?
 
Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:
  • Nachweis über einen Bachelor- oder vergleichbaren Studienabschluss in einem für die InterAmerikanischen Studien relevanten Fach. Sollte das Abschlusszeugnis noch nicht zum Zeitpunkt der Bewerbung vorliegen, so kann ein vorläufiges Zeugnis oder ein Transcript of Records eingereicht werden.
  • Sprachnachweis (gemäß dem gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen) Englisch: B2 und Spanisch: B2
  • Motivationsschreiben (2-3 Seiten)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Aufgrund des DAAD-geförderten Stipendienprogramms, gilt für die Doppelabschluss-Variante ein verschärftes Auswahlverfahren.
Bewerbungsschluss ist der 15. Januar für das Sommersemester und der 15. Juli für das Wintersemester. Der Bewerbungsprozess läuft online ab und kann auf der folgenden Seiten aufgerufen werden:

Online-Bewerbungsportal der Universität Bielefeld

Zusätzlich zur Online Registrierung machen es die Richtlinien notwendig, die Bewerbungsunterlagen außerdem postalisch zuzustellen.
 
Wie funktioniert der Auswahlprozess?
 
Eine Auswahlkommission prüft, ob eine Bewerberin oder ein Bewerber die notwendigen Voraussetzungen zur Studienzulassung erfüllt. Die BewerberInnen, welche für die engere Auswahl in Frage kommen, können im Folgenden zu einem Gespräch (15-20 Minuten) eingeladen werden, um zu klären, ob eine ausreichende Qualifikation vorliegt. Auf die Vorstellungsgespräche kann jedoch auch verzichtet werden.

Eine Ablehnung gilt jeweils nur für den aktuellen Bewerbungszeitraum, das heißt, dass eine Bewerbung zum nächsten Zeitraum erneut möglich ist.
 
Was passiert, wenn ich angenommen werde?
 
Für Studierende mit einem Bachelorabschluss aus Deutschland gilt: Die angenommenen BewerberInnen erhalten eine schriftliche Bestätigung, die sie dem Studierendensekretariat vorlegen, um sich einzuschreiben. Am Anfang jedes Semesters wird eine Informationsveranstaltung für die neuen Studierenden angeboten.

Für Studierende mit einem Bachelorabschluss (oder vergleichbarem Hochschulabschluss) aus anderen Ländern gilt: Die angenommenen BewerberInnen werden vom International Office der Universität Bielefeld kontaktiert und erhalten im Folgenden spezielle Informationen und Hinweise für internationale Studierende . Das International Office bietet den internationalen Studierenden Informationen und Hinweise zu Finanzierungsmöglichkeiten, Unterkunft und dem Einschreibungsvorgang an der Universität Bielefeld. Außerdem bietet es ein Mentoring-Programm an, das den ausländischen Studierenden helfen soll, sich in der Anfangszeit zurecht zu finden.

International Office
 
Welche Fachbereiche sind im Master InterAmerican Studies / Estudios InterAmericanos vertreten?
 
Fields of Study
  • Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaften
  • Linguistik
  • Sozialanthropologie, Entwicklungssoziologie
  • Politikwissenschaften
  • Transnationale Geschichte
  • Religionssoziologie
Der interdisziplinäre Ansatz ist für den Masterstudiengang von entscheidender Bedeutung. Neben den oben erwähnten Disziplinen, die in Bielefeld angeboten werden, haben die Studierenden die Möglichkeit, ihr individuelles Profil während eines Auslandsstudiums an einer der Partneruniversitäten zu erweitern bzw. zu schärfen. Die Doppelabschluss-Option mit der Maestría en Literaturas Interamericanas der Universidad de Guadalajara, z.B. bietet die Möglichkeit, sich im dritten und vierten Semester in den Bereichen Literatur- und Kulturwissenschaft zu spezialisieren.
 
Welches Sprachniveau in Englisch und Spanisch wird von mir verlangt?
 
Für den MA InterAmerican Studies / Estudios InterAmericanos werden fortgeschrittene Kenntnisse (gemäß des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens) in Englisch (B2) und Spanisch (B2) erwartet, da alle Pflichtveranstaltungen sowie ein Großteil aller anderen Lehrveranstaltungen in diesen Sprachen angeboten wird. Zum Zeitpunkt der Einschreibung sollte mindestens eines der beiden Sprachzertifikate vorliegen. Ein fehlendes Zertifikat kann noch während des ersten Semesters nachgereicht werden. Dabei können die Studierenden auch einen Sprachtest an der Universität Bielefeld durchführen. Sprachzertifikate wie zum Beispiel TOEFL oder DELE werden akzeptiert.
 
Welches deutsche Sprachniveau wird verlangt?
 
Seit der Umstellung des Masters als internationaler Studiengang auf Englisch und Spanisch im SoSe 2018, sind Deutschkenntnisse keine zwingenden Zulassungsvoraussetzungen mehr. Da jedoch einige Lehrveranstaltungen der InterAmerikanischen Studien wahlweise auf Deutsch studiert werden können, sind fortgeschrittene Deutschkenntnisse wünschenswert. Sehr zu empfehlen sind sehr gute Deutschkompetenzen auch deshalb, um vom interdisziplinären und forschungsintensiven Lehrangebot anderer Studiengänge der Universität Bielefeld profitieren zu können. Ausländischen Studierenden stehen die Kurse von Deutsch als Fremdsprache zur Verfügung.
 
Kann ich auch im Ausland studieren?
 
Der Studiengang ist darauf ausgerichtet, die kulturellen und gesellschaftlichen Zusammenhänge des amerikanischen Kontinents im internationalen Kontext zu erforschen. Daher wird den Studierenden empfohlen, mindestens ein Semester an einer Universität im Ausland zu verbringen.


Ein Auslandsaufenthalt verschafft den Studierenden die Möglichkeit, ihre theoretischen Kenntnisse in einem spezifischen kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Kontext der Amerikas zu überprüfen und zu erweitern. Außerdem bereitet der Auslandsaufenthalt die Studierenden auf ihre Funktion als interkulturelle Vermittler vor, die sich darin schulen, einen Ausgleich zwischen dem Eigenen und dem Fremden zu finden.

Den Studierenden bieten sich zahlreiche Partnerschaften mit Universitäten in Nord- und Lateinamerika, in denen die Studierenden das Studienprogramm der InterAmerikanischen Studien erweitern und vertiefen können. Vor allem aber stehen ihnen zwei DAAD-finanzierte Austauschprogramme (ISAP) mit der Universidad de Guadalajara (Mexiko) und mit der Universidad Nacional La Plata (Argentinien) für ein Auslandssemester zur Verfügung. Darüber hinaus bietet der Master beginnend ab dem WiSe 2018/19 eine Doppelabschluss-Option mit der Maestría en Literaturas Interamericanas de Universidad de Guadalajara an, die ebenfalls vom DAAD mit Stipendien und Reiseförderungen finanziert wird. In diesem Fall studiert eine deutsch-mexikanische Kohorte die ersten beiden Semester in Bielefeld und die letzten beiden in Guadalajara.

For more information on study abroad opportunities, please click here. Internationaliesierung
 
Wie bewerbe ich mich für die Doppelabschluss-Variante mit der Maestría en Literaturas Interamericanas der Universidad de Guadalajara?
 
Interessent_innen an einem Doppelabschluss mit der Maestría en Literaturas Interamericanas in Guadalajara, Mexiko, bewerben sich regulär um einen Studienplatz des Masters InterAmerican Studies / Estudios InterAmericanos und geben bei der Anmeldung ihre Präferenz für die Double-Degree-Option an, wo sie danach gefragt werden. Außerdem bringen sie sie im Motivationsschreiben zum Ausdruck und begründen sie dort.
 
Sieht der Masterstudiengang ein Pflichtpraktikum vor?
 
Im Master InterAmerican Studies / Estudios InterAmericanos ist ein Praktikum nicht verpflichtend vorgesehen. Jedoch kann ein Praktikum in Verbindung mit einem längeren Auslandsaufenthalt die Berufsperspektiven positiv beeinflussen. Daher ist ein Praktikum empfehlenswert und kann beispielsweise in den Semesterferien durchgeführt werden. Außerdem ist es möglich, ein Praktikum in Verbindung zur angestrebten Masterarbeit zu absolvieren.


Bei weiteren Fragen zu Praktika informieren Sie sich bitte bei:

Diana Fulger
E-Mail: ias@uni-bielefeld.de
Telefon: +49 521 106-3663
Office: C4-237
 
Welche Berufsaussichten habe ich mit dem Master InterAmerican Studies / Estudios InterAmericanos?
 
Der Masterstudiengang InterAmerican Studies / Estudios InterAmericanos vermittelt den Studierenden eine fundierte regionalwissenschaftliche Expertise. Sie werden zu SpezialistInnen für interkulturelle und transnationale Zusammenhänge des amerikanischen Kontinents ausgebildet mit einer Doppelqualifikation in den Bereichen des anglophonen sowie des hispanophonen Amerikas. Zugleich eignen sie sich mit den interdisziplinären Ansätzen und Methoden der area studies die Fähigkeit an, sich rasch in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten. Als InteramerikanistInnen sind sie daher prädestiniert für berufliche Aufgaben in den Bereichen des gesamten amerikanischen Kontinents sowie auch in anderen Regionen.


Die Studierenden erarbeiten sich fortgeschrittene Fähigkeiten in der Text- und Medienanalyse sowie im kreativen und kritischen Umgang mit Kommunikationsmedien. Sie lernen, komplizierte soziokulturelle Zusammenhänge, ebenso wie historische Kontexte und Dynamiken zu analysieren und zu kommunizieren. Damit können sie eine berufliche Laufbahn in der interkulturellen Kommunikation, in der Öffentlichkeitsarbeit, ebenso wie bei Funk- und Fernsehen und internationalen Institutionen einschlagen. Sie sind ausgewiesene Regionalexperten, die für wissenschaftliche Einrichtungen und Entwicklungshilfeorganisationen arbeiten können. Darüber hinausgehend haben sie die Möglichkeit, für international agierende Unternehmen tätig zu werden, in denen die Fähigkeiten, mit unterschiedlichen Kulturen und verschiedenen Sprachen umzugehen, aber auch gesellschaftliche und historische Zusammenhänge anderer Regionen zu verstehen, zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Wahlweise bietet der Master auch eine weitere Qualifikation an: Die Option des Double Degree mit der Maestría en Literaturas Interamericanas der Universidad de Guadalajara, Mexiko, ermöglicht den Studierenden, neben dem deutschen Masterabschluss zugleich den mexikanischen Titel der "Maestría" zu erlangen. Dies eröffnet ihnen zusätzliche berufliche Perspektiven in ganz Lateinamerika.