Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Aktuelle Forschungs- und Praxisprojekte

TaP-TH (Test für ausbildungsrelevante Persönlichkeitseigenschaften in technisch-handwerklichen Berufen)

Am Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Bielefeld wurde mit dem TaP-TH erstmals ein Testverfahren speziell für die Feststellung der ausbildungsrelevanten Persönlichkeitseigenschaften von Bewerber/innen auf Ausbildungsplätze entwickelt. Bei dem TaP-TH handelt es sich um einen Situational Judgment Test (SJT). Ein SJT zeichnet sich dadurch aus, dass den Bewerbern/innen Situationen geschildert werden, die so oder in ähnlicher Form im späteren Ausbildungsalltag auftreten können. Die Bewerber/innen können dann aus vier vorgegebenen Antwortalternativen auswählen, wie sie in der jeweiligen Situation reagieren würden.

Der TaP-TH erfasst vier zentrale ausbildungsrelevante Persönlichkeitseigenschaften - Leistungsorientierung, Kooperationsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität. In einer Studie konnte bereits die Validität und Reliabilität des TaP-TH nachgewiesen werden. Ein wichtiger Vorteil des Verfahrens ist zudem, dass sich Bewerber/innen nicht bewusst positiver darstellen können als sie sind.

Aktuell wird der TaP-TH normiert. Dafür suchen wir weiterhin Unternehmen, die ein Interesse daran haben, den TaP-TH bei der Auswahl ihrer Auszubildenden einzusetzen! Bei Fragen zum und Interesse am TaP-TH wenden Sie sich bitte an Dipl.-Psych. Nina Dragon (ao-psychologie@uni-bielefeld.de).