Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld
Stress, Health and Integration of Young Refugees: Discovering the Interrelations
and Improving Access to Healthcare

In Deutschland leben viele Menschen aus vom Krieg betroffenen Ländern. Die Integration von Geflüchteten, insbesondere von geflüchteten Kindern aus dem Nahen und Mittleren Osten, ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen in Deutschland. Psychische Störungen, insbesondere posttraumatische Belastungsstörungen infolge von Kriegserfahrungen, sind bei geflüchteten Kindern häufig und beeinträchtigen die Lebensqualität sowie die Integration. Das deutsche Gesundheitssystem ist nicht auf die Bedürfnisse von geflüchteten Kindern vorbereitet. Die Universität Bielefeld wird in Zusammenarbeit mit Kooperationspartner*innen das Forschungsprojekt YOURHEALTH durchführen , das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird und zum Ziel hat, die temporären und kausalen Zusammenhänge zwischen Stress, Gesundheit und Integration von neu angekommenen geflüchteten und asylsuchenden Kindern und Jugendlichen zu ermitteln. In einer multidisziplinären Zusammenarbeit von Entwicklungspsycholog*innen Bildungspsycholog*innen, klinischen Psycholog*innen und Public Health - Wissenschaftler*innen möchten wir die psychologischen Prädiktoren und die Folgen psychischer Erkrankungen und körperlicher Beschwerden identifizieren, die Barrieren für den Zugang zur Gesundheitsversorgung verstehen und ein Modell eines ergänzenden Gesundheitssystems mit gestufter Versorgung (stepped care) untersuchen. Das zu untersuchende Stufen-Modell basiert auf der Einbindung interkultureller Therapieassistenten in die Behandlung. Zielgruppe dieses gemeinsamen Forschungsprojekts sind geflüchtete und asylsuchende Kinder und Jugendliche in Bielefeld, Schwäbisch Gmünd, Hamburg, Braunschweig, Eichstätt und Konstanz.

Partner des Konsortiums sind Prof. Dr. Arnold Lohhaus (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Heike Eschenbeck (Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd), Prof. Dr. Oliver Razum (Universität Bielefeld), Prof. Dr. Frank Neuner (Universität Bielefeld) und Prof. Dr. Claudia Catani (Universität Bielefeld). Das Projekt umfasst den zeitlichen Rahmen von 2018 bis 2022.

Das internationale Beratungsgremium des YOURHEALTH-Konsortiums besteht aus Prof. Karien Stronks (Gesundheitsministerium, Universitätsklinikum der Universiteit van Amsterdam), Prof. Mina Fazel (Psychiatrie-Abteilung, Oxford University) und Prof. Claus Vögele (Institut für Gesundheit und Verhalten, Universität Luxemburg).

Das Projekt YOURHEALTH umfasst drei große Subprojekte. Erstens, die Längsschnittstudie YOURGOWTH mit der Untersuchung der psychosozialen Ursachen und Folgen psychischer Probleme; zweitens, die Behandlungsstudie YOURTREAT, die ein Modell eines ergänzenden Gesundheitssystems für die gestufte Versorgung (stepped care) untersucht (YOURTREAT), und drittens die Studie YOURCARE, die Hindernisse für den Zugang zur Gesundheitsversorgung in den Blick nimmt und erforscht.

 
YOURGROWTH

Mental Health of Young Refugees: A Longitudinal Study across a Two-Year Interval

YOURTREAT

The efficacy of KidNET as a treatment for traumatized refugee minors

YOURCARE

Minor refugees‘ access to mental health care services in Germany

 

Neuigkeiten

  • [Verbundtreffen 2020] Für März 2020 war das dritte Verbundtreffen des YOURHEALTH-Konsortiums in Bielefeld geplant. Aufgrund der Corona-Pandemie musste dieses Treffen jedoch leider abgesagt werden. [mehr]

  • [Verbundtreffen 2019] Im April 2019 trafen sich die Mitglieder der drei Teilprojekte des YOURHEALHT-Konsortiums sowie Mitglieder des internationalen wissenschaftlichen Beirats zum jährlichen Verbundtreffen in Bielefeld. [mehr]

  • [YOURHEALTH KICK-OFF] Am 12. Juni 2018 ist das Projekt YOURHEALTH angelaufen. Alle Teammitglieder der drei Forschungsprojekte YOURGROWTH, YOURTREAT und YOURCARE sowie alle Kooperationspartner*innen und der internationale Beirat wurden an die Universität Bielefeld eingeladen. Im Gegensatz zu dem wolkigen und nicht sehr angenehmen Bielefelder Wetter, war unser Konferenzraum den ganzen Tag über mit interessanten Gesprächen in einer familiären Atmosphäre und einem leichten Kaffeeduft erfüllt. Die Arbeitsgruppen präsentierten alle Projekte und ihre aktuellen Arbeits- und Forschungspläne. Durch die anregenden Diskussionen wurden die Ideen, die vor vielen Monaten in dem ursprünglichen Vorschlag niedergeschrieben wurden, lebendig und im Verlauf des Tages weiterentwickelt. Insgesamt war es ein erfolgreicher Start für das Projekt. Die Ideen und Inspirationen, die wir alle an diesem Tag gesammelt haben, werden nun in der weiteren Forschungsarbeit unserer verschiedenen Projekte umgesetzt. [mehr]

  • Kooperationspartner

    Bewerbungs-Icon klein    Kontakt