Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Methodologie

Die wichtigsten methodischen Merkmale für dieses Projekt beinhalten: 1) einen translokalen Ansatz und 2) die Kombination von Bottom-Up und Top-Down Perspektiven durch die gleichzeitige Verwendung von ethnographischen Studien und vergleichender Sozialpolitikanalyse.

Translokaler Ansatz

Wanderarbeiter*innen tendieren dazu, entfernt von ihren ländlichen Elternhäusern oder ehelichen Wohnungen zu leben. Sie sind getrennt von ihren Eltern und/oder ihren Kindern und/oder Ehepartnern, deren Wohlfahrt aber nicht von ihrer eigenen getrennt werden kann. Die Forschung wird deshalb den Zugang zu Wohlfahrt und die Verhandlung von Wohlfahrt sowohl durch die Arbeiter*innen als auch durch andere in der Stadt und auf dem Land untersuchen. Es werden alle erhältlichen Formen von Wohlfahrt und Fürsorge außerhalb von Familie und Verwandtschaft, einschließlich der Versorgung durch den Staat, durch den privaten Sektor und durch gemeinnützige Organisationen untersucht

Ethnographie

Ethnographie ist die vielleicht wichtigste methodische Grundlage der Anthropologie. Abgesehen von den Standardverfahren der empirischen Forschung wie Interviews und Erhebungen, verlangt Ethnographie vom Forschenden persönlich in die Alltagsrealität der Menschen über eine längeren Zeitraum involviert zu sein, um ihre Perspektiven zum Thema zu verstehen.

Ethnographische Studien werden von zwei Doktorand*innen durchgeführt, eine in jedem Land. Die Studien werden den gleichen Aufbau haben und sich zwischen den Fabrikstandorten und ihren Dörfern bewegen. Jede*r Doktorand*in wird entweder ein Jahr Feldforschung in China oder Vietnam betreiben.

Vergleichende Sozialpolitikanalyse

Ergänzend zu den ethnographischen Studien wird eine vergleichende Sozialpolitikanalyse die Politik zwischen den Beteiligten und den Institutionen untersuchen, die in das Ausarbeiten und Implementieren der Wohlfahrtspolitik und Handlungen, die die Wanderarbeiter*innen als Zielgruppe haben, involviert sind. Ein Postdoktorand/eine Postdoktorandin führt die Analyse durch, und zwar auf der Grundlage eines Jahres Feldforschung, die zwischen China und Vietnam aufgeteilt wird.