Informatik als Kleines Nebenfach (B. Sc.)

Erkenntnisse und Methoden der Informatik sind mittlerweile ein fester Bestandteil moderner Industriegesellschaften und beeinflussen die uns heute geläufigen Formen der Natur- und Geisteswissenschaften in erheblichem Maße. Aus diesem Grund ist das Ziel des kleinen Bachelor-Nebenfachs Informatik, Studierenden aus allen Bereichen die Möglichkeit zu eröffnen, grundlegende Konzepte der Informatik zu erwerben und für das Kernfach zu nutzen (siehe auch Nebenfach Informatik).

Es gibt einen Selbsteinschätzungstest für diejenigen, die sich für ein Studium an der Technischen Fakultät interessieren (Dauer ca. 45 Min.).

Modulübersicht (Einschreibung ab WiSe 2016/2017)

Modulübersicht Informatik kleines Nebenfach
Begründung und Ausbildungsziele
Insbesondere erwerben die Studierenden Grundkenntnisse im Bereich des objektorientierten Programmierens und lernen einfache Probleme algorithmisch zu beschreiben. Darauf aufbauend können diese Kenntnisse in Richtung Planung und Durchführung von Softwareprojekten, Praktische Informatik oder Technische Informatik ausgebaut werden.
Das Kleine Nebenfach Informatik umfasst 30 Leistungspunkte und muss mit einem Kernfach einer anderen Disziplin und einem anderen kleinen Nebenfach studiert werden (siehe Studienmodell).
Bewerbung
Gemäß gewähltem Kernfach.
Anerkennung und Einstufung

Die Anerkennung von Leistungen und die Einstufung in ein höheres Fachsemester erfolgt nach einem einheitlichen Verfahren für alle Studiengänge.

Bitte beachten Sie, dass eine Einstufung NICHT einer Zulassung zu einem Studiengang entspricht. Hinweise zur Bewerbung für ein höheres Fachsemester finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats.