Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Patricia Graf

Patricia Graf
Wissenschaftliche Mitarbeiterin


Email: patricia.wahl@uni-bielefeld.de

Büro: Z1-304

In Elternzeit

Arbeitsschwerpunkte

  • Stigmatisierung psychischer Erkrankungen
  • Mental health literacy
  • Angehörigenforschung (Kinder mit psychisch erkranktem Elternteil)
  • Empowerment
  • Gesundheitsförderung und Prävention

Akademischer Werdegang

2011 - 2013 Studium der Psychologie (Schwerpunkt Kognitive Neurowissenschaft) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (Master of Science, M.Sc.)
2008 - 2011 Studium der Psychologie an der Universität Osnabrück (Bachelor of Science, B.Sc.)

Beruflicher Werdegang

Seit 03/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bielefeld (AG2-Sozialisation-ZPI)
03/2015 - 02/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Paderborn (Institut für Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie)
Seit 01/2015 Psychotherapeutische Praxis im Klinikviertel Dortmund (Ausbildungsambulanz der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie)
11/2013 - 10/2014 LWL-Klinik Warstein
Seit 10/2013 Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin bei der Deutschen Gesellschaft für Verhaltenstherapie

Ausgewählte Publikationen

  • Wahl, P. & Lenz, A. (2016). Mental Health Literacy - ein hilfreiches Konzept für die psychosoziale Praxis? Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 48(4).
  • Wahl, P.; Bruland, D.; Ullrich, B.; Okan,O. & Lenz, A. (2017): What are the needs when a parent has mental health problems? Evidence from a systematic literature review. Journal of Child and Adolescent Psychiatric Nursing, 30 (1): 54-66.
  • Wahl, P., Otto, C, Lenz, A (2017). "...dann würde ich traurig werden, weil alle über meinen Papa reden" - Die Rolle des Stigmas in Familien mit psychisch erkranktem Elternteil, Das Gesundheitswesen, 79: 987-992.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelles

Neuigkeiten

Neu erschienen: "Mental Health Literacy bei Kindern und Jugendlichen - Potenziale für die Förderung psychischer Gesundheit", Gastbeitrag von Fretian, Graf, Bollweg & Bauer im DAK Kinder- und Jugendreport 2019 [PDF]

Zum Thema "Psychische Erkrankung im Alltag: Tabuisierung und Stigmatisierung" berichten Patricia Wahl (Graf), Alexandra Fretian und Ullrich Bauer im Jugendhilfereport 02.19

IGEL Evaluation - Ergebnisse: Effectiveness of a school-based intervention to prevent child sexual abuse (Czerwinski et al.) Download

Neuerscheinungen

International Handbook of health literacy
Sozialisationstheorie
Handbuch Sozialisationsforschung
Präevention von sexueller Gewalt in der Primarstufe
Psychisch belastete Eltern in der sozialpädagogischen Familienhilfe
 Children in times of crisis

ZPI-Brief

Der ZPI-Brief fasst für Sie kurz und knapp die wichtigsten Informationen zu ausgewählten Themengebieten unserer Arbeit zusammen. Wir laden Sie herzlich zur Lektüre der neuesten ZPI-Briefe ein:

07/2019: Konferenzbesuch: Jahrestagung der DGSMP und DGMS

06/2019: IMPRES-Team zu Gast in Kanada

05/2019: Der Zusammenhang von selbstberichteter Gesundheitskompetenz, SES und chronischer Erkrankung bei Viertklässler*innen

Weitere Ausgaben des ZPI-Brief können Sie im Archiv nachlesen.