Öffentliche Veranstaltung am ZiF - Lesung und Gespräch
Plakat

Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich

Termin: 26. Oktober 2020, 20:00

Friedrich Christian Delius (Berlin, GER)

Im Kontext der Tagung "Die EU zwischen Konfusion und Vision"

Das Buch

Wenn die Chinesen Rügen kaufen, dann denkt an mich: Berlin, Rowohlt Verlag, 2019

Kassandra wird gekündigt. „Kassandra“ ist der Spitzname eines durchaus heiteren Wirtschaftsredakteurs, der den Fehler hat, lieber eigenen Recherchen zu folgen als den Pressesprechern der Minister und Konzerne. Der in der Kantine schon mal die Frage stellte, welche Politiker wohl in die Hölle kommen müssten, nachdem sie jahrzehntelang eine vernünftige Einwanderungspolitik verweigert haben.
Noch am Abend seiner Entlassung schreibt er weiter – nun im Tagebuch, frischer und frecher. Manchmal denkt er dabei an seine achtzehnjährige Nichte, die später vielleicht fragen wird: Wie war das damals im frühen 21. Jahrhundert, als Europa auseinanderbröselte? So konzentriert er sich auf die Vergewaltigung Griechenlands in der Bankenkrise. Und auf die Blindheit gegenüber China, das mit seiner Wirtschaftsmacht und antidemokratischen Ideologie immer näher rückt. Der gefeuerte Journalist flaniert durch Berlin und durch die deutsche Presse; er hört Jazz und das tektonische Beben der alten Weltordnung. Mit seinem Freund Roon, der nach Jahren in den USA nun Landarzt auf Rügen werden will, phantasiert er beim Wandern über die Kreidefelsen schon mal hundert Jahre voraus: wenn dankbare Chinesen der heutigen Kanzlerin ein Denkmal auf Rügen errichten.
Ein widerborstiger, pointierter, hochpolitischer und hellsichtiger Roman.

Der Autor:

Friedrich Christian Delius

Friedrich Christian Delius, geboren 1943 in Rom, in Hessen aufgewachsen und lebt seit 1963 in Berlin. Er hat an der Freien und Technischen Universität Berlin studiert, 1970 promoviert und war 1970 bis 1978 Lektor für Literatur in den Verlagen Klaus Wagenbach und Rotbuch. Seit 1978 ist er freier Schriftsteller, von 1978-80 in Beek bei Nijmegen/NL, von 1980-84 in Bielefeld. Seitdem lebt er wieder in Berlin.Der Autor zahlreicher Romane und gesellschaftskritischer und dokumentarischer Werke wurde unter anderem mit dem Fontane- Preis, dem Joseph-Breitbach-Preis und dem Georg-Büchner-Preis geehrt. Seine Bücher wurden in 19 Sprachen übersetzt, er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Akademie der Künste Berlin.

Link zur Online-Teilnahme:

Zoom-Meeting beitreten
https://us02web.zoom.us/j/84198731203?pwd=OHk1dE8rb1A4VFQ1eGliN2NRbnN3UT09


Meeting-ID: 841 9873 1203
Kenncode: 049642

Organisatorische Fragen beantwortet Marina Hoffmann im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2768
Fax: +49 521 106-152768
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de