Öffentliche Veranstaltung am ZiF - Vortrag
Plakat

Individuelle Freiheit und kollektive Sicherheit: Was sagt die EU?


Termin: 4. Juni 2019, 18:15
Ort: Plenarsaal des ZiF
Vassilios Skouris (Präsident des Europäischen Gerichtshofs a.D.)

Freiheit und Sicherheit sind Grundwerte unserer modernen Gesellschaft, können aber in Konflikt geraten, wenn es um die Frage geht, ob die Sicherheitsbedürfnisse der Bevölkerung Eingriffe in die Grundrechte des Einzelnen bedingen, die hingenommen werden müssen. Der Vortrag untersucht die richtige Dosierung zwischen individueller Freiheit und kollektiver Sicherheit aus der Sicht des Europäischen Unionsrechts.

Biographie

Vassilios Skouris, geboren 1948 in Thessaloniki, war seit 1999 Richter und 2003 bis 2015 Präsident des Europäischen Gerichtshofs. Nach dem Studium in Berlin und Hamburg forschte Vassilios Skouris an den Universitäten Hamburg und Thrakien. 1979 bis 1983 war er Professor für Öffentliches Recht an der Universität Bielefeld, ab 1982 an der Universität Thessaloniki. Er bekleidete verschiedene öffentliche Ämter, u.a. war er griechischer Minister des Innern, Direktor des Zentrums für internationales Wirtschaftsrecht und Europarecht in Thessaloniki, Präsident der Griechischen Vereinigung für Europarecht, Kuratoriumsmitglied der Europäischen Rechtsakademie Trier und Vorsitzender des griechischen Wirtschafts- und Sozialrats. Seit 2016 lehrt Vassilios Skouris an der Bucerius Law School in Hamburg . Er ist Träger der Ehrendoktorwürde mehrerer Universitäten und Mitglied der Academia Europaea. Seit Mai 2017 ist Vassilos Skouris Vorsitzender der Ethik-Kommission des Weltfußballverbandes.

Organisatorische Fragen beantwortet Marina Hoffmann im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2768
Fax: +49 521 106-152768
E-Mail: marina.hoffmann@uni-bielefeld.de