Alberta OWL-Kooperation

In der Alberta OWL-Kooperation arbeiten Hochschulen in OWL (Ostwestfalen-Lippe, Deutschland) und Bildungsinstitutionen in Edmonton (Kanada) zusammen, um Wissen auszutauschen und weiterzuentwickeln. Im Mittelpunkt der Kooperation stehen eine fächerübergreifende enge Zusammenarbeit in der Forschung, sowie der Austausch von Studierenden und PraktikantInnen. Durch multilaterale Beziehungen zwischen allen beteiligten Partnern sollen Stärken beider Regionen ergänzt, kombiniert und ausgebaut werden.

Edmonton - The City of Learners

Edmonton liegt mit seinen 1,3 Millionen Einwohnern im Herzen Albertas in Westkanada. Mit über 90.000 Studierenden jährlich ist die Stadt ein intellektuelles Zentrum. Aus den renommierten Bildungsinstitutionen gehen Premierminister und Nobelpreisträger hervor. Bekannt als 'hotbed of knowledge and innovation' (Nährboden für Wissen und Innovation) ist Edmonton mit zahlreichen exzellenten Forschungseinrichtungen, Biotechnologie-, Agrarwirtschafts- und Erdölbetrieben ausgestattet. Unter anderem die breit ausgebaute Branche der Informations- und Telekommunikationstechnologie macht die Stadt zum Standort nationaler und internationaler Wirtschaftsunternehmen. Die Region ist darüber hinaus durch ihre weltweit bekannten Nationalparks Banff und Jasper in den Rocky Mountains ein beliebtes Touristenziel.

www.ualberta.ca

Mit rund 40.000 Studierenden ist die University of Alberta die größte und älteste Hochschule in Edmonton. Das umfassende Fächerangebot dieser Forschungsinstitution erreicht in nationalen und internationalen Rankings Bestplätze - TOP 6 in Kanada nach dem THE-Ranking. In mehr als 20 Fakultäten und Schools auf 5 Campussen werden undergraduate, graduate, und gezielt berufsvorbereitende Programme angeboten. An der University of Alberta sind rund 6.500 internationale Studierende eingeschrieben.

Die University of Alberta legt folgende Schwerpunkte in der Forschung

www.macewan.ca

Die MacEwan University bietet hauptsächlich undergraduate Programme an. Die 19.000 Studierenden sind in 6 Fakultäten und Schools aufgeteilt: Von Naturwissenschaften über Gesundheit und Gesellschaft, Künste und Kommunikation bis Wirtschaft und weiterführende Angebote.

Hier geht es zum Forschungsprofil der MacEwan University:

www.nait.ca

Das Northern Alberta Institute of Technology ist eine Hochschule der technischen und angewandten Ausbildung. 28.000 Studierende belegen auf 6 Campussen undergraduate und applied degrees, sowie trainings. Das NAIT bietet die folgenden Bereiche an: Wirtschaft, Naturwissenschaften, Technologie und Gesundheitswissenschaften.

Das NAIT legt folgende Schwerpunkte in der Forschung:

www.concordia.ab.ca

Die Concordia University of Edmonton bietet hauptsächlich undergraduate und professional programs in Künsten, Naturwissenschaften und Management an. Master-Studiengänge gibt es in den Fächern Bildungs- und Gesundheitswissenschaft. Die Concordia University of Edmonton beeindruckt durch eine exzellente Musikabteilung.

Hier geht es zum Bereich Forschung der Concordia University of Edmonton.

OWL - Vereint Wissenschaft und Industrie

Ostwestfalen-Lippe im Nordwesten Deutschlands ist mit rund 120.000 Unternehmen eine Region mit industriellem Schwerpunkt, in der Wirtschaft und Wissenschaft eng miteinander verbunden sind. Die Zusammenarbeit von unterschiedlichsten leistungsstarken Unternehmen und Hochschulen macht OWL zu einem bedeutenden Wissenschaftsstandort mit mehr als 65.000 Studierenden. Dabei spielt Internationalität eine zentrale Rolle. Mehrere sogenannten 'hidden champions', große Weltmarktführer, haben ihren Sitz in OWL. Die beiden größten Städte Bielefeld und Paderborn ergänzen sich auf vielfältige Weise.

www.uni-bielefeld.de

Die Universität Bielefeld ist eine junge Forschungsuniversität mit 24.000 Studierenden und mehr als 2.700 Mitarbeitern. Mit 115 Fächern in Geistes-, Natur-, Sozialwissenschaften und Technologie lebt die Universität Bielefeld den Grundsatz der interdisziplinären Lehre und Forschung nach dem Leitbegriff 'Transcending boundaries'. Es werden 6 komplett englischsprachige Masterstudiengänge und weitere internationale Studiengänge, wie zum Beispiel Doppeldiplom-Programme, angeboten. Das Cluster of Excellence in Cognitive Interaction Technology (CITEC), das Center for Biotechnology (CeBiTec), sowie die Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS) sind weitere internationale und interdisziplinäre Angebote der Universität.

Die Universität Bielefeld legt folgende Schwerpunkte in der Forschung:

www.uni-paderborn.de

Mit 20.000 Studierenden und mehr als 2.300 Mitarbeitern ist die Universität Paderborn die zweitgrößte Bildungseinrichtung in OWL. In den 5 Fakultäten für Kultur-, Wirtschafts- und Naturwissenschaften, sowie Maschinenbau und Elektrotechnik, Informatik und Mathematik werden 62 Studiengänge angeboten. Darunter sind auch mehrere internationale Master Programme in z.B. Informatik und in Elektrischer Energietechnik. Forschungsfelder sind u.a. Digital Humanities und Intelligent Technical Systems. Die interdisziplinäre Forschungsinstitution arbeitet eng mit Unternehmen der freien Wirtschaft zusammen.

Das Forschungsprofil der Universität Paderborn legt folgende Schwerpunkte:

www.fh-bielefeld.de

Die Fachhochschule Bielefeld ist in der Lehre und in der angewandten Forschung eng mit der regionalen Wirtschaft und Industrie verbunden. Sie baut ihre internationalen Kooperationen ständig aus und pflegt zurzeit mehr als 100 internationale Partnerschaften. Ihre 10.000 Studierenden sind in 60 Studiengängen an drei Standorten, in Bielefeld, Gütersloh und Minden, eingeschrieben. In unterschiedlichen Studienmodellen werden u. a. in Kooperation mit Unternehmen gemeinsam Studiengänge angeboten.

Es gibt fünf Fachbereiche: Gestaltung, Bauwesen und Technik, Ingenieurswissenschaften und Mathematik, Sozialwesen, Wirtschaft und Gesundheit.

Die FH orientiert sich mit ihrem Forschungsprofil an den globalen gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft und setzt ein besonderes Gewicht auf die Bedarfsfelder Klima und Energie, Gesundheit, Mobilität und Kommunikation. Das Forschungsprofil prägen folgende Institute und Schwerpunkte:

Institute:

Schwerpunkte:

www.hs-owl.de

Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe ist an 4 Standorten vertreten: In Lemgo, Detmold, Höxter und Warburg. Somit wird das komplette Potential von OWL und dessen Unternehmen, zu denen sehr gute Verbindungen bestehen, genutzt. An der Hochschule Ostwestfalen-Lippe sind rund 7.000 Studierende eingeschrieben und teilen sich auf 9 Fachbereiche auf. Dabei sind u.a. Medienproduktion über Maschinentechnik und Mechatronik, Life Science Technology, sowie Landschaftsarchitektur und Umweltplanung.

Das Forschungsprofil der Hochschule Ostwestfalen-Lippe legt folgende Schwerpunkte:

  • Intelligente Automation
  • Lebensmitteltechnologie
  • Agile Energielösungen im Bereich der Quartiere, Mobilität und Arbeitswelten
  • Intelligente Energiesysteme
  • Kulturlandschaft
  • Nachhaltige Wasserwirtschaft und vorsorgender Gewässerschutz
  • ProErgo - Ergonomische Gestaltung von Produktionsmaschinen im Kontext von Industrie 4.0
  • DiMan - Direkte Digitale Fertigung im Kontext der Industrie 4.0
  • nextPlace - Raum-Zeit-Muster der integrierten Mobilität.
  • ConstructionLab
  • Innovative Werkstoffe
  • PerceptionLab
  • urbanLab

OWL-Alberta Cooperation in the News

Bielefelder Forschende für erste deutsch-kanadische Workshops in Edmonton

New agreement set to connect Edmonton post-secondary students to Germany's leading technology region

Erste wissenschaftliche Kooperation im Herbst

First Scientific Collaboration coming in autumn

Listen now: 630 Ched Interview with UAlberta, MacEwan U, and Concordia about new exchange agreement with Germany

Ausloten von Kooperationsmöglichkeiten

Podcast: Apr 19 - Jespersen - 10 - International Students, studies, research & connections

Concordia University of Edmonton und Universität Bielefeld loten Gemeinsamkeiten in den Gesundheitswissenschaften aus

Gegenbesuch kanadischer Gäste an der Universität Bielefeld

Canadian guests on return visit to Bielefeld University