Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram

Behördengänge

Überblick über Anmeldeformalitäten

Grundsätzlich muss sich jeder internationale Promovierender, der sich länger als 3 Monate in Deutschland aufhalten möchte, nach seiner Einreise bei zwei Behörden melden: zunächst beim Einwohnermeldeamt, dann beim Ausländeramt. Ausgenommen von dieser Regelung sind Staatsangehörige der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU), sowie Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und Schweizer Staatsbürger bzw. Staatsbürgerinnen. Sie müssen sich nur bei dem für ihren Wohnsitz zuständigen Einwohnermeldeamt melden. Dort erhalten sie dann eine Bescheinigung über ihr Aufenthaltsrecht, die sogenannte Freizügigkeitsbescheinigung.

Beide Ämter, das Einwohnermeldeamt sowie das Ausländeramt, sind üblicherweise in den Gebäuden der Stadtverwaltung untergebracht. In Bielefeld finden Sie beide Abteilungen im Bürgeramt im Neuen Rathaus.

Beglaubigte Übersetzungen von wichtigen Dokumenten, wie z.B. das Abschlusszeugnis oder Schulzeugnisse der Kinder, kann man entweder schon im Heimatland machen lassen oder hier durch eine beeidigte ÜbersetzerIn. Eine Übersicht aller ÜbersetzerInnen mit dieser Autorisierung finden Sie ->hier.

+Einwohnermeldeamt

In Deutschland besteht Meldepflicht für jeden Bürger mit deutschem Wohnsitz, d.h. jeder muss sich beim Einwohnermeldeamt anmelden und seine Adresse angeben. Wird das versäumt drohen Geldbußen.

Um sich anmelden zu können, benötigen Sie eine Wohnung bzw. eine Adresse unter der Sie erreichbar sind und angemeldet werden können. Zusammen mit ihrem Reisepass bzw. Personalausweis können Sie sich kostenlos beim Einwohnermeldeamt registrieren lassen. Häufig wird auch der Name und die Anschrift des/der VermieterIn verlangt, also halten Sie diese auch bereit.

Bitte beachten Sie:
Es ist wichtig, dass Sie die Fristen für die Anmeldung nicht versäumen. Laut Meldegesetz haben Sie nur sieben Tage Zeit dazu.
Wenn Sie innerhalb Deutschlands umziehen, müssen Sie sich erneut beim Einwohnermeldeamt Ihres neuen Wohnortes anmelden. Wenn Sie innerhalb der Stadt Bielefeld umziehen, müssen Sie sich beim Einwohnermeldeamt ummelden.
Sie müssen sich abmelden, wenn Sie Deutschland am Ende Ihres Aufenthalts wieder verlassen.
Wenn Sie für Ihren Arbeitsvertrag ein polizeiliches Führungszeugnis benötigen, können Sie dieses bei Ihrer Anmeldung gegen eine Gebühr von 13€ beantragen.

+Aufenthaltserlaubnis

Seit dem 1. September 2011 gibt es nur noch den elektronischen Aufenthaltstitel (eAt). Dies bedeutet aus administrativer Sicht in erster Linie erhebliche Verzögerungen bei der Erteilung der Aufenthaltserlaubnis und höhere Gebühren: die Bearbeitungszeit vom Zeitpunkt der Beantragung an beträgt nun bis zu 7 Wochen und die Aufenthaltserlaubnis kostet 100,00€ pro Person, eine Verlängerung 93€. Für ArbeitnehmerInnen gibt es die Möglichkeit, sich eine sog. Fiktionsbescheinigung ausstellen zu lassen, die beim Arbeitgeber für die Übergangszeit eingereicht werden kann. Diese kostet 49€.
Weitere Informationen zum elektronischen Aufenthaltstitel finden Sie in einer Kurzform hier und in der Broschüre "Alles Wissenswerte zum elektronischen Aufenthaltstitel" des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, welche Sie auch bei der Ausländerbehörde ausgehändigt bekommen.
->Hier kann man diese Broschüre in vielen weiteren Sprachen als PDF herunterladen.

Für ausländische DoktorandInnen, die mit Visum einreisen müssen, gilt, dass ein Aufenthalt über die Geltungsdauer des Visums hinaus genehmigt werden muss. Dazu bedarf es eines Aufenthaltstitels, bzw. einer Aufenthaltserlaubnis. Dies gilt auch für diejenigen, die für einen bis zu dreimonatigen Aufenthalt ohne Visum einreisen durften.

Wer für einen längeren Aufenthalt einreisen will, muss sich innerhalb der ersten Woche nach der Einreise beim Einwohnermeldeamt des neuen Wohnortes anmelden. Anschließend wird das Visum, das nur der Einreise dient, durch die Aufenthaltserlaubnis ersetzt.

Zur Beantragung einer Aufenthaltserlaubnis benötigen Sie:

  • Finanzierungsnachweis (z.B. durch ein Stipendium, Arbeitsvertrag oder Sperrkonto)
  • Das ausgefüllte Antragsformular, das Sie bei der Ausländerbehörde erhalten oder ->hier herunterladen können
  • Ihren gültigen Reisepass
  • Ein aktuelles, biometrisches Passfoto
  • Die Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes
  • Einen Krankenversicherungsnachweis

Für die Aufenthaltstitel Ihrer mitreisenden Ehepartnerin oder Ihres mitreisenden Ehepartners und Ihrer minderjährigen, ledigen Kinder oder im Fall des Familiennachzugs benötigen Sie zusätzlich:

  • Für die Ehepartnerin oder den Ehepartner: das Original oder eine Ausfertigung der Heiratsurkunde (ggf. mit Legalisationsvermerk) mit der beglaubigten deutschen Übersetzung, sofern es sich nicht um eine internationale Urkunde handelt
  • Für die Kinder: das Original oder eine Ausfertigung der Geburtsurkunde (ggf. mit Legalisationsvermerk) mit der beglaubigten deutschen Übersetzung, sofern es sich nicht um eine internationale Urkunde handelt.

Falls der Antrag bzw. die Anträge nicht gemeinsam gestellt werden, müssen Sie zusätzlich noch eine Kopie Ihres Reisepasses sowie eine Kopie Ihrer gültigen Aufenthaltserlaubnis und einen Krankenversicherungsnachweis einreichen.





























Veranstaltungen für internationale WissenschaftlerInnen