Oberstufen-Kolleg an der Universität Bielefeld
 
 
Blick ins Plenum
OSK
OS von A-Z
Bielefeld University > Oberstufen-Kolleg - Startseite > Besucher/-innen > OS-Aktuell 09 > Archiv > Projektkultur und Zukunft des Lernens
  

Termine 2020/21



•  Laufbahnberatung
Sprechstunden und Zuständigkeiten

•  Infos und Formulare
für KollegiatInnen



Logineo OS:


Ab sofort findest
      du uns auch auf:


Corona FAQ
      der Stadt Bielefeld

      vom 22.09.2020


Lutz van Spankeren
      Neuer Schulleiter

      NW-Artikel vom 23.04.2020


"Alter Schulgarten" aus
     tiefem Schlaf erweckt

      22.04.2020, Hohenzollernstraße


Projektunterricht:
      Produkttag WS19

      24.01.2020, 09.00-13.15


"Trees for Life" 2019
      Ein Reisebericht

      10.12.2019, 17.00 auf Feld II


Gedenksymposion für
      Prof. Ludwig Huber

      07.12.2019, 10.00-18.00


Projektunterricht:
      Produkttag SoSe19

      12.07.2019, 09.00-13.15


Zukunft der Schule:
     Video von WDR Lokalzeit

      Solidarische Landwirtschaft


Lektüren & Lektionen:
     Lesung von Peter Stamm

      20.05.2019, 19.00, Feld II


Veranstaltung am OS:
     Lesung von Lina Atfah

      14.03.2019, 19.00, Feld II


Vortrag: Reise in die
     schottischen Highlands

      07.02.2019, 17.00, Feld II


Projektunterricht:
      Produkttag WS18

      25.01.2019, 09.00-13.15


•  Buchveröffentlichung:
     Deutsch-polnische
     Begegnungen am OS


Konzeption der Tagung


PCL    Tagung PK    PCL


Unsere Ausgangspunkte:


Projekte und Projektunterricht gehören mittlerweile zum Alltag in vielen deutschen Schulen. In Richtlinien und Lehrplänen sind sie als selbstverständliche Unterrichtsform ausgewiesen. Umfangreiche Literatur liegt als Ratgeber und als Ergebnis wissenschaftlicher Forschung vor. In der Schulpraxis erfreuen sich Projekte hoher Wertschätzung. Kenner der Szene konstatieren im Blick auf die aktuelle Projektpraxis eine »Konsolidierung auf hohem Niveau«. Skeptiker sehen in den zentralen Prüfungen eine Gefahr für diese Unterrichtsform.


Unsere Zielvorstellungen:


  1.      Gegen Skepsis und enttäuschte Hoffnungen:

    Auch mit dem Projektunterricht gelingt es nicht immer die Erwartungen in aktuellen Lehr-Lern-Zusammenhängen zu realisieren oder gegenwärtige Probleme der Schulentwicklung zu lösen. Lehrer und Schüler wenden sich dann enttäuscht von dieser besonderen Unterrichtsform ab. Doch im erlebten Nichtgelingen stecken oftmals Informationen, die künftig zu erfolgreicheren Wegen führen.

  2.      Gegen Standardisierung und reine Faktenorientierung:

    Die rasant vorangetriebene Standardisierung und Zentralisierung der Lehrund Lerninhalte und die Verminderung an Schuljahren führen zu einer Verdichtung schulischen Lernens. Sie fokussieren den Unterricht auf die schnelle Übernahme von Faktenwissen, was immer weniger selbständig qualifizierendes, sozial erworbenes und in politischen Bezügen bewertendes Lernen zulässt.

  3.      Für die Förderung einer demokratischen Zivilgesellschaft in Deutschland:

    Angesichts der Forderung nach Effizienzsteigerung als Überlebensstrategie in globalen Zusammenhängen ist es gerade die Projektarbeit, aus der handlungsorientierte Impulse zur Schulgestaltung mit Erfolg versprechenden Zukunftsaussichten entwickelt werden können: durch die Mitplanung und Mitgestaltung, durch die Entwicklung von Selbständigkeit und die Übernahme von sozialer Verantwortung, durch praktische Teamfähigkeit, durch die Aneignung von Orientierungs- und Prozesswissen. Diese Zielvorstellungen sind fundamentale Bestandteile einer zukunftsfähigen, demokratischen Gesellschaft und ihrer Wirtschaft. Referate aus Wirtschaft, Politik und Bildung sollen die Tagung anregen. Die Arbeitsgruppen sollen das Tagungsthema zu praxisnahen Überlegungen für eine zukunftsfähige Projektkultur führen.